Kinder

So achten Sie bei einer Kinderschaukel auf Sicherheit

So achten Sie bei einer Kinderschaukel auf Sicherheit
geschrieben von Adelheid Fangrath

Eine Schaukel übt auf Kinder eine magische Anziehungskraft aus. Abgesehen von dem Spaß bringt das Spielzeug die Kinder in Bewegung und fördert den Gleichgewichtsinn. Wenn Sie genügend Platz im Garten oder Hinterhof haben, bauen Sie eine Kinderschaukel auf. Wir sagen Ihnen, welche Details zur Sicherheit Sie unbedingt beachten sollten.

Schaukeln fördert die Bewegungsmotorik

Das Spielgerät Kinderschaukel fasziniert Kinder allen Alters und begeistert auch eher unsportliche Kinder. So sind auf dem Spielplatz die wenigen Schaukelplätze regelmäßig belegt. Wenn sie genügend Platz haben, bauen Sie doch eine Schaukel im Garten oder Hinterhof auf. Denn durch das Schaukeln stärkt Ihr Kind die Muskulatur und verbessert sein Gleichgewichtssinn und Koordination. Es ist gar nicht so leicht, das Gerät mit eigener Kraft in Bewegung zu bringen. Kinder lernen auf der Schaukel, wie sich die Bewegungen ihres Körpers auswirken und wie und wann sie den Oberkörper beugen müssen, um das Gerät in Schwung zu bringen.

Das passende Alter für eine Kinderschaukel

Für Kleinkinder ab 12 Monaten gibt es Schaukeln mit einem festen Sitz, der verhindert, dass das Kind aus dem Sitzplatz rutscht. Bleiben Sie immer bei Ihrem Kind, wenn es auf der Schaukel sitzt. Wenn Sie die Schaukel über einen längeren Zeitraum verwenden möchten, kaufen Sie ein 3 in 1 Modell. Bei dieser mitwachsenden Kinderschaukel kann die Sitzgelegenheit ausgetauscht werden. <

Empfehlenswert ist die Anschaffung einer Schaukel für Kinder ab drei Jahren. Denn im Kindergartenalter können die meisten Kinder allein schaukeln. Jetzt reicht eine handelsübliche Kinderschaukel mit einer brettförmigen Sitzfläche.

Der optimale Standort

Da bei der Schaukel starke Fliehkräfte wirken, ist der Standort der Kinderschaukel entscheidend. Wichtig ist ein ebener Untergrund damit nichts wackelt. Außerdem brauchen Sie für eine Kinderschaukel viel Platz. Nicht geeignet ist ein Standort mitten im Garten, den andere Kinder zum Ballspielen nutzen. Halten Sie aber auch genügend Abstand zum Beispiel zum Sandkasten. Als Untergrund ist weicher Rasen oder Sand geeignet, um bei einem Stutz die Verletzungsgefahr zu minimieren.

Übrigens können Sie auch im Hinterhof oder Garten eine Schaukel aufstellen, wenn es der Mietvertrag nicht ausdrücklich verbietet. Allerdings brauchen Sie die Genehmigung des Vermieters, wenn die Schaukel mit einem Fundament verankert werden soll.

Sicherheit beim Kauf

Kaufen Sie nur eine zertifizierte und geprüfte Kinderschaukel. Diese Geräte erkennen Sie am TÜV-Siegel oder an den Großbuchstaben GS (geprüfte Sicherheit). Auch das CE-Zeichen ist ein Qualitätsmerkmal. Es bedeutet, dass die geltenden Vorschriften der Europäischen Union beachtet wurden. Betrachten Sie das Gerät aber vor den Kauf kritisch, ob sich Ihr Kind an Bauteilen verletzen kann. Gibt es vielleicht scharfe Kanten, spitze Teile oder kann sich ihr Kind an den Kettengliedern quetschen?

Kinderschaukeln werden auf unterschiedliche Weise im Boden verankert. Aufwändig aber sicher ist ein Fundament. Überlegen Sie vorher, was besser Ihren Bedürfnissen entspricht.

Kinderschaukel selbst bauen

Wenn Sie einen passenden Baum im Garten haben, können Sie eine Schaukel auch ganz leicht selbst bauen. Auch hier dürfen die Seile und die Brettschaukel keine rauen Stellen aufweisen. Tauschen Sie die Teile rechtzeitig aus, wenn Sie Mängel an ihnen entdecken. Damit Sie den Baum nicht verletzten, schützen Sie den Ast mit Autofußmatten, aufgeschnittenen Autoreifen oder Teppichresten.

Übrigens können Sie eine Schaukel auch in der Wohnung aufhängen. Dafür brauchen Sie nur eine Türstange, die zwischen die Zargen geklemmt wird. Allerdings ist diese Aufhängvorrichtung nur für Kleinkindschaukeln geeignet.

Regelmäßige Wartung

Wenn Sie eine Kinderschaukel im Garten oder Hinterhof aufstellen, übernehmen Sie für das Gerät eine Verantwortung. Da es schutzlos der Witterung ausgesetzt ist, können Teile schnell rosten. Überprüfen Sie deshalb regelmäßig den Zustand der Schaukel und tauschen Sie defekte Teile aus.

Lesen Sie auch unsere Tipps zur Kindersicherheit von Garten und Balkon.

Bildnachweis: sweetlaniko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Adelheid Fangrath