Bastelideen

Mit Kindern Ostereier natürlich färben

Mit Kindern Ostereier natürlich färben
geschrieben von Heike Schultz

Unsere Großeltern kannten es nicht anders: Zum Färben der Ostereier wurden Naturmaterialien verwendet. Heute lösen wir oft nur noch eine Farbtablette im Wasser auf und legen die Eier hinein. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass es auch anders geht. Ostereier natürlich färben macht viel mehr Spaß.

Schon im Jahresverlauf Färbematerial sammeln

Wenn Sie Ostereier natürlich färben wollen, müssen Sie schon lange vor Ostern mit der Planung beginnen. Da Naturfarben nicht so intensiv wie Färbetabletten färben, benötigen Sie teilweise größere Mengen, um ein zufriedenstellendes Farbergebnis zu erreichen. So sollten Sie schon einige Wochen vor Ostern beginnen, Ihre Zwiebelschalen zu sammeln.

Außerdem wachsen kurz vor Ostern noch nicht viele Pflanzen in der Natur, so dass Sie bestimmte Farben schon im Vorjahr lagern müssen. Nutzen Sie auch Spaziergänge mit Ihren Kindern, um farbintensive Pflanzen zu entdecken, die Sie dann später verwenden können. Achten Sie dabei auch gleich auf interessante Gräser oder zarte Blüten, mit denen die Ostereier beim Färben verziert werden können. Diese sollten Sie zunächst in einem Buch pressen.

Ostereier im Farbsud kochen

Damit die Eier die Farbe annehmen, müssen sie in einem angesetzten Farbsud gekocht werden, in den ein guter Schuss Essig gegeben wurde.  Als Grundlage für einen Farbsud werden 2 Liter Wasser angesetzt mit:

  • etwa 500 Gramm frischen Materialien wie Zwiebelschalen oder Spinat
  • etwa 100 Gramm bei der Verwendung von Beeren
  • etwa 4 Teelöffel bei der Verwendung von Tee oder Kaffee

Die Naturmaterialien werden zusammen mit dem Wasser aufgekocht und können während des Kochvorgangs der Eier im Färbetopf verbleiben. Wenn Sie einschätzen, dass das Kochwasser genügend Farbe angenommen hat, können Sie die Eier hinein geben und wie gewohnt hart kochen lassen. Kinder können sehr gut bei der Vorbereitung der einzelnen Farbtöpfe und beim Umrühren des Farbsuds helfen.

Ostereier mit diesen Materialien natürlich färben

Zum Ostereier natürlich färben eignen sich besonders weiße Eier, weil die Farben eher pastellartig werden und auf braunen Eiern nicht so gut zur Geltung kommen würden. Die unterschiedlichen Farben können Sie mit diesen Materialien erreichen:

  • Gelb/Braun – Zwiebelschalen oder welke Birkenblätter, Kaffeepulver
  • Rot/Lila – Rote Bete, Rotkohl, Malventee, Tomatenmark
  • Orange – fein geraspelte Möhren
  • Blau – Heidelbeeren, Holunderbeeren (auch deren Saft)
  • Grün – Spinat, Petersilie, frisches Moos, Gras

Einzigartige Ostereier natürlich färben

Obwohl schon jedes natürlich gefärbte Osterei ein Unikat darstellt, können Sie mit Gräsern oder Kräutern noch grazile Muster auf die Eier zaubern. Geeignet sind besonders zarte Gräser, die Sie bereits im Vorjahr mit Ihren Kindern gesammelt und gepresst haben.

Für den Färbevorgang benötigen Sie eine alte Strumpfhose, die Sie in Stücke schneiden. Fixieren Sie zunächst die Gräser, Blüten oder Kräuter mit etwas Wasser am Ei und hüllen Sie es dann in ein Stück Strumpfhose. Die Strumpfhose muss um das Ei herum fest zusammengebunden werden, damit das Ei überall gleichmäßig Farbe annehmen kann. Geben Sie es nun in den Farbtopf und kochen es. Bevor Sie nach dem Färbevorgang die Strumpfhose wieder entfernen, sollte das Ei ein wenig getrocknet sein. Damit die Ostereier einen schönen Glanz erhalten, werden sie zum Schluss mit etwas Speck eingerieben.

Bildnachweis: arinahabich / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Heike Schultz