Erziehung

Wie werden Kinder im Haushalt selbstständig?

Wie werden Kinder im Haushalt selbstständig?
geschrieben von Heike Schultz

Manche Jugendliche sind im Haushalt komplett überfordert. Essen kochen klappt nur mit der Mikrowelle, wie die Waschmaschine funktioniert, ist nicht bekannt. Wie schaffen es Eltern, dass ihre Kinder selbstständiger werden?

Jugendliche sollten in der Lage sein, ihr Bett selbst zu beziehen, sich nach der Schule etwas selbst zu kochen oder auch mal die Waschmaschine anzuschalten. Im Alltag sieht das oftmals anders aus. Aber nicht immer ist die Zurückhaltung des Nachwuchses auf deren Faulheit zurückzuführen. In vielen Fällen verhindern Eltern mit ihrem Verhalten auch die Selbstständigkeit der Teenager.

Kinder von Anfang an mit einbeziehen

Kleinkinder zeigen besonders starkes Interesse an allen Arbeiten im Haushalt. Zu gern wollen sie wie die Erwachsenen sein und überall mit helfen. Versuchen Sie deshalb, den Kindern in diesem Alter bereits eigene Tätigkeiten im Haushalt zu delegieren. Ein dreijähriges Kind nimmt zum Beispiel mit Freude die Wäsche vom Wäscheständer ab. Putzarbeiten oder Hilfstätigkeiten in der Küche können auch schon von kleinen Kindern übernommen werden.

Bringen Sie die nötige Geduld auf und lassen Sie die Kinder selbstständig arbeiten, auch, wenn es manchmal länger dauert. Es bringt nichts, wenn Sie alles von ihren Kindern fernhalten, weil Sie es selbst schneller und besser machen können oder weil Sie vielleicht das Kind nicht belasten wollen.

Ab welchem Alter sollte mein Kind was können?

Lassen Sie sich nicht von Altersangaben beeinflussen, die Ihnen immer wieder vorschreiben wollen, was Kinder in welchem Alter können müssten. Jedes Kind entwickelt sich ganz individuell und macht eigene Entwicklungsschritte. Fördern Sie es deshalb entsprechend seines Entwicklungsstandes. Oftmals zeigen Kinder von ganz allein Interesse. Dann sollten Sie es ihnen allerdings auch nicht verwehren.

Lassen Sie von Anfang an ihr Kind so viel wie möglich selbstständig ausführen. Dabei müssen auch akzeptieren, dass nicht alles gleich auf Anhieb gelingt oder so perfekt aussieht, wie Sie es selbst erledigt hätten. Schimpfen Sie dann auf keinen Fall, sondern loben Sie die Anstrengung und das erreichte Ergebnis. Greifen Sie auch nicht immer sofort ein. Kinder lernen vor allem durch Beobachtung, müssen aber auch ihre eigenen Erfahrungen machen. So kann es schon mal vorkommen, dass das Essen anbrennt oder etwas zu Bruch geht.

Über die Notwendigkeit von Haushaltsarbeiten reden

Vor allem pubertierende Teenager haben kein Verständnis dafür, dass sie im Haushalt mithelfen sollen. Trotzdem sollten Sie immer wieder versuchen, mit Ihren Kindern über die Verteilung der Aufgaben im Haushalt zu reden und deren Hilfe einfordern. Machen Sie ihnen klar, dass die nötigen Arbeiten dann an Ihnen hängenbleiben und Sie das gleiche Recht auf Freizeit haben, wie Ihr Nachwuchs. Führen Sie ihm vor Augen, dass er sich selbst blamiert, wenn er auf der Klassenfahrt nicht mal sein Bett selbst beziehen kann.

Lassen Sie ruhig auch mal die Wäsche liegen, wenn Sie keine Unterstützung bekommen. Stellen Sie sich nicht am Wochenende in die Küche und kochen für die ganze Woche das Mittagessen vor. Jugendliche können sich durchaus auch einmal selbst eine Mahlzeit kochen. Wenn Sie dann nicht ständig auf einen Vorrat zurückgreifen können, melden sie von ganz allein ihr Interesse am Kochen an.

Bildnachweis: Dron / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Heike Schultz