Erziehung

Warum Sie Ihr Kind an Weihnachten nicht mit Geschenken überhäufen sollten

Warum Sie Ihr Kind an Weihnachten nicht mit Geschenken überhäufen sollten
geschrieben von Burkhard Strack

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Leider hat es sich in unseren Breitengraden so eingebürgert, dass man sich an den Festtagen nicht nur mit der Familie trifft und einige schöne Stunden verbringt, sondern das zudem auch viele Geschenke den Besitzer wechseln. Wieso Sie Ihr Kind an Weihnachten nicht mit Geschenken überhäufen sollten, erfahren Sie hier.

Besonders bei Kindern überbieten sich die Eltern, Großeltern und Bekannten gerne und überschütten die Kleinen mit einer Masse an Geschenken, die eigentlich nicht von Ihnen bewältigt werden kann. Hinzu kommt, dass eine solche Flut an Geschenken auch nicht gut für das Kind ist. Denn Kinder mit Weihnachtsgeschenken zu überhäufen schadet der Psyche des Kindes, überfordert es und trägt nicht wirklich zu einem selbstbewussten Heranwachsen der Kinder bei.

Weihnachten sollte das Fest der Liebe bleiben

Auch wenn ein Geschenk zu Weihnachten obligatorisch ist und man dieses nicht einfach weglassen kann, müssen Kinder nicht mit Weihnachtsgeschenken überhäuft werden. Vielmehr kann man einem Kind rechtzeitig beibringen, dass Geschenke allein nicht glücklich machen, sondern das es viel wichtiger ist, gemeinsam mit der Familie eine schöne Zeit zu verbringen.

Gerade in unserer heutigen Zeit, in der alle nur noch gestresst sind, viel arbeiten müssen und kaum Zeit für den Anderen haben, sind solche Stunden gemeinsam mit der Familie sehr wichtig. Einige Kinder mögen dies vielleicht nicht sofort verstehen und sind vielleicht etwas trauriger, wenn sie weniger Geschenke bekommen als ihre Freunde und Klassenkameraden. Aber dagegen kann vorgebeugt werden.

Dem Kind entgegenkommen

Wer vermeiden möchte, dass die liebe Verwandtschaft das Kind mit Weihnachtsgeschenken überhäufen möchte, damit es vor seinen Freunden nicht schlecht da steht, oder gar denkt, dass es nicht genug geliebt wird, sollte feste Regel aufstellen. So könnten Geschenke vereinbart werden, die der gesamten Familie zugutekommen. Beispielsweise Brettspiele oder andere Spiele, die vielleicht sogar gleich an Weihnachten gemeinsam gespielt werden können.

Besonders Brettspiele sind zeitlos, können immer wieder gespielt werden und sorgen dafür, dass die gesamte Familie gemeinsam etwas unternimmt und erlebt. Will die Verwandtschaft das Kind mit Weihnachtsgeschenken überhäufen, dann sollten somit wenigstens die richtigen Geschenke geordert werden.

Lesen Sie zum Thema auf den Artikel „Weihnachtsgeschenke für Kinder – Wie viel soll man schenken?

Bildnachweis: pressmaster / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.