Erziehung

Verkehrserziehung – So machen Sie Ihr Kind fit für die Straße

Verkehrserziehung - So machen Sie Ihr Kind fit für die Straße
geschrieben von Manuela Aberger

Im Straßenverkehr sind Kinder vielen Gefahren ausgesetzt. Daher sollten Sie mit der Verkehrserziehung Ihres Kindes so früh wie möglich beginnen und die Verkehrsregeln immer wieder einüben. Nur dann ist Ihr Kind sicher auf den Straßen unterwegs.

Die Grundlage der Verkehrserziehung

Grundschüler können die unterschiedlichen Verkehrssituationen und Gefahren nur schwer einschätzen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kind kurze, aber klare Regeln an die Hand geben. Diese dienen ihm als Orientierungshilfe. Die Regeln der Verkehrserziehung sollten von Ihrem Kind in keinem Fall in Frage gestellt werden. Üben Sie die Grundregeln wie beispielsweise das Stehenbleiben an den Straßenecken oder das Umschauen, ob ein Auto kommt, immer wieder gemeinsam ein. Die Bordsteinkante muss für Ihr Kind eine absolute Grenze darstellen.

Bleiben Sie bei der Verkehrserziehung Ihres Kindes energisch, aber verständnisvoll

Wenn Ihr Kind dabei ist auf die Straße zu laufen, sollten Sie ihm sowohl ein akustisches Signal geben als auch mittels einer Berührung eingreifen. Durch die Kombination dieser beiden Arten von Signalen lernen Kinder in der Verkehrserziehung laut Expertenmeinung deutlich besser. Vermeiden Sie Beschimpfungen. Schließlich wollen Sie nicht, dass Ihr Kind Angst vor dem Straßenverkehr bekommt.

Haben Sie Verständnis dafür, wenn bei der Verkehrserziehung am Anfang nicht sofort alles klappt wie gewünscht. Für Ihr Kind ist das schließlich Neuland.

Lassen Sie die Verkehrserziehung nicht zu einer Last für Ihr Kind werden

Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass Sie sich diese Regeln nicht zum Spaß als Verbote ausgedacht haben. Machen Sie ihm bewusst, dass die Verkehrsregeln seiner Sicherheit dienen und dass Sie sehr traurig wären, wenn Ihrem Kind etwas passieren würde. Zeigen Sie ihm außerdem, dass Sie möchten, dass es die Regeln befolgt, weil Sie es lieben.

Wenn Sie hier mit Liebe und Geduld vorgehen, wird Ihr Kind die Verkehrserziehung bestimmt mit Bravour meistern. Wichtig ist, dass Sie energisch bleiben, bei Gefahrensituationen sofort eingreifen und kurze, aber klare Anweisungen geben, die Ihr Kind gut verstehen kann.

Bildnachweis: Sergey Novikov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Manuela Aberger