Erziehung

So regeln Sie den Fernsehkonsum Ihres Kindes

So regeln Sie den Fernsehkonsum Ihres Kindes
Avatar
geschrieben von Manuela Aberger

Viele Kinder sind vom Fernseher schon von klein auf fasziniert. Auch gestresste Eltern setzen Ihre Kinder gerne mal zum Zeitvertreib vor den Fernseher. Doch der ständige Fernsehkonsum Ihres Kindes sollte besser vermieden werden, da er sich negativ auf den Nachwuchs auswirkt. Führen Sie daher feste Fernsehregeln ein.

Das sollten Sie vermeiden

Auch wenn viele Eltern der Meinung sind, dass ein Fernsehverbot eine gute Bestrafung sei, ist dies nicht zu empfehlen. Denn Bestrafungen haben einen hohen emotionalen Stellenwert beim Kind. Somit wird das Fernsehen durch das Verbot nur zusätzlich emotionalisiert. Vermeiden Sie also besser, dass Ihr Kind so eine emotionale Bindung eingeht und nutzen Sie das Fernsehen daher auch nicht als Belohnung.

Außerdem sollten Sie Ihrem Kind das Naschen vor dem Fernseher unbedingt verbieten. Denn dies fördert nur eine Tendenz zum Übergewicht. Genau wie Erwachsene, nehmen Kinder beim Naschen vorm Fernsehen einfach nicht wahr, wie viel Süßes Sie denn nun bereits konsumiert haben. Generell sollte nicht beim Fernsehen gegessen werden.

Wenn Ihr Kind beim Fernsehen ängstlich reagiert, sollten Sie ebensowenig überstürzt handeln. Dann denkt Ihr Kind nämlich nur, es hätte etwas Verbotenes gesehen und die Neugier wird geweckt. Dies kann dazu führen, dass Ihr Kind heimlich fernsieht.

Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Fernsehkonsum Ihres Kindes

Es gibt durchaus auch positive Regeln für den Umgang mit dem Fernseher. So sollte dieser möglichst in einem Schrank stehen, bei dem Sie die Türen schließen können. Dadurch nimmt der Fernseher keinen zentralen Stellenwert ein und kann auf Wunsch auch einmal verschwinden. Kleinere Kinder sollte nur mit einem Erwachsenen zusammen fernsehen, damit der Erwachsene die Inhalte erklären kann und aufzeigt, dass es sich bei Filmen nicht um die Realität handelt.

Es ist also wichtig, dass Sie Ihrem Kind einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Fernseher beibringen. Dadurch kann eine Abhängigkeit gar nicht erst entstehen.

Bildnachweis: JenkoAtaman / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Manuela Aberger