Erziehung

So greifen Sie bei einem Geschwisterstreit ein

So greifen Sie bei einem Geschwisterstreit ein
geschrieben von Manuela Aberger

Ein Geschwisterstreit ist für alle Eltern eine schwierige Angelegenheit. Denn Sie können nur schwer nachvollziehen, wer angefangen hat. Körperliche Auseinandersetzungen können sogar gefährlich werden. Etablieren Sie unbedingt ein paar Grundregeln.

Die Geschwister müssen ihren Streit miteinander austragen

Streit zwischen Kindern kommt in den besten Familien vor. Außerdem können Ihre Kinder dadurch den Umgang mit einer Streitsituation erlernen. Es ist also sogar wichtig, dass Ihre Kinder zuhause einmal streiten dürfen. Auf diese Weise lernt das Kind sich durchzusetzen und sich nicht alles gefallen zu lassen. Teilen Sie Ihren Kindern daher mit, dass sie ihren Geschwisterstreit untereinander klären sollen.

Vermeiden Sie das Schlichten des Streits. Tun Sie das nicht, dann nutzen Ihre Kinder den Geschwisterstreit als ein geschicktes Mittel, um Ihre Aufmerksamkeit zu erzwingen. Lassen Sie sich auf keinen Fall in den Konflikt verwickeln. Ergreifen Sie auch nicht Partei für ein Kind. Schließlich haben Sie wahrscheinlich nicht den ganze Streit mitbekommen und es wäre unfair, wenn Sie in diesem Fall ein Urteil fällen würden.

Bleiben Sie beim Geschwisterstreit aufmerksam

Eingreifen sollten Sie lediglich dann, wenn eine Verletzungsgefahr besteht. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder Abstand zueinander halten und Ihren Streit mit Worten austragen. Wenn es zu körperlichen Aggressionen kommt, sollten Sie Ihre Kinder erst einmal trennen, bis diese sich wieder beruhigt haben. Anschließend können Sie in Ruhe gemeinsam über den Streit sprechen. Eine Einigung erzwingen Sie damit jedoch nicht, denn die Kinder müssen mit der Zeit wieder von alleine zueinander finden. Wird jedoch nur noch gestritten, so wird ein ernstes Gespräch zwischen allen Familienmitgliedern fällig.

Beim Streit einen kühlen Kopf bewahren

Um beim Geschwisterstreit Ihrer Kinder einen kühlen Kopf zu bewahren, müssen Sie zunächst das Gefahrenpotential beurteilen. Der Streit ist schließlich auch eine Lernerfahrung für Ihre Kinder. Lassen Sie Ihre Schützlinge streiten und handeln Sie nur, um Verletzungen vorzubeugen.

Bildnachweis: photophonie / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Manuela Aberger