Erziehung

Sichere Bindung: Tipps für die nonverbale Kommunikation mit Ihrem Baby

Sichere Bindung: Tipps für die nonverbale Kommunikation mit Ihrem Baby
geschrieben von Janet Gießl

Nonverbale Zeichen sind Sinnessignale, die durch einen bestimmten Tonfall, eine besondere Berührung, einen besonderen Duft oder der Anblick eines bestimmten Gesichtes übermittelt werden. Die erste Bezugsperson eines Kindes vereint alle diese einzigartigen Eigenschaften, um dem Kind ein Gefühl von Anerkennung, Sicherheit und Trost zu vermitteln. Hier finden Sie Tipps für die Kommunikation mit Ihrem Baby.

Wie Sie nonverbale Zeichen einsetzen können, um eine sichere Bindungsbeziehung aufzubauen

Augenkontakt

Schauen Sie Ihr Baby bewundernd an. Es wird diese positive Emotion, die durch das nonverbale Signal zum Ausdruck gebracht wird, aufgreifen und sich sicher, entspannt und glücklich fühlen. Sie schließen Ihre Augen und haben ein gemeinsames Gefühl des „Verliebtseins“. Dieses Erlebnis bringt Ihnen beiden Freude und bildet eine dauerhafte Grundlage für zukünftige positive Erlebnisse. Wenn Sie deprimiert, gestresst oder abgelenkt sind, können Sie überhaupt nicht direkt in die Augen Ihres Babys schauen. Letztendlich wird Ihr Baby aufhören, Augenkontakt mit Ihnen herzustellen.

Gesichtsausdruck

Wenn das Baby in ein ruhiges und aufmerksames Gesicht schaut, wird es sich sicher fühlen. Aber wenn Ihr Gesicht gestresst, verärgert, besorgt, traurig, ängstlich oder verwirrt aussieht, dann wird Ihr Baby diese negativen Emotionen aufgreifen und sich gestresst und unsicher fühlen.

Tonfall

Natürlich kann ein Baby Ihre Worte noch nicht verstehen, aber es kann unterscheiden, ob Ihr Tonfall streng, gleichgültig oder beschäftigt klingt oder ob Ihr Tonfall Zärtlichkeit, Interesse, Sorge und Verständnis vermittelt.

Bewegungen

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Baby hochheben, waschen, tragen und ablegen, vermittelt Ihrem Kind Ihre Gefühlslage – ganz gleich, ob Sie aufmerksam, ruhig, zärtlich, entspannt, desinteressiert oder aufgebracht sind. Einigen Babys gefallen stärkere Bewegungen, während andere sanfter und nicht so oft bewegt werden wollen. Folgen Sie den Zeichen Ihres Babys.

Berührung

Einige Babys mögen festere Berührungen, während andere sanftere Berührungen bevorzugen. Indem Sie aufmerksam sind, können Sie die Vorliebe Ihres Babys erkennen und ihm so Sicherheit und Verständnis geben.

Wichtig!

Sogar wenn ein Kind schon sprechen kann, bleibt die nonverbale Kommunikation wichtigster Faktor, um eine sichere Bindung aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Tempo, Zeitpunkt und Stärke

Das Tempo, der Zeitpunkt und die Stärke der Töne, Bewegungen und Gesichtsausdrücke, die Sie Ihrem Kind übermitteln, können Ihren Gemütszustand widerspiegeln. Wenn Sie Erwachsenentempo beibehalten, gestresst oder anderweitig unaufmerksam sind, werden Sie Ihr Kind mit Ihren nonverbalen Bewegungen kaum beruhigen oder trösten können. Sie müssen auf die Vorlieben Ihres Kindes in Bezug auf Tempo und Stärke achten, die oft langsamer und schwächer sind als Ihre eigenen.

Hier finden Sie weitere Tipps für eine sicheren Bindung.

Bildnachweis: Christin Lola / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Janet Gießl