Familie

Entspannungstraining hilft bei Diabetes

Entspannungstraining hilft bei Diabetes
geschrieben von Corinna Wietelmann

Die Zahl der Diabetiker steigt stetig an und mittlerweile sind ca. 8 % der Bevölkerung betroffen. Diabetes heißt für die Betroffenen oft Verzicht auf vieles und die Gefahr, an weiteren Symptomen zu erkranken.

Bei einer Diabetes tritt eine chronische Störung des Blutzuckerstoffwechsels auf. Die Körperzellen nehmen Glucose aus dem Blut eingeschränkt auf, wodurch es zu einer Überzuckerung kommt. Oftmals stellen sich weitere Symptome, wie z. B Nervenschäden, Herzinfarkt oder Depression. Darüber hinaus sind Gefäß – und Nierenschäden wie auch Ängste keine Seltenheit.

Ergebnisse der Studie

Die Heidelberger Diabetes und Stressstudie ( HeiDis ) konnte nun belegen, dass sich ein Anti – Stress – Training positiv auf den Gesundheitszustand von Diabetikern auswirkt. Sie ist die erste kontrollierte Studie, die den Effekt der Stressreduktion bei Diabetikern untersucht. Ein Anti – Stress – Training verbessert dem zu Folge die psychische Gesundheit sowie die körperliche Fitness der Betroffenen.

Die Heidelberger Diabetes und Stressstudie fand heraus, dass Stress die Folgen der Diabetes verstärkt, da Stress Entzündungen und Zellabbau fördert.  Sie banden 110 Betroffene für ein Jahr in die Studie ein und konnten nach diesem Jahr belegen, dass sich der Gesundheitszustand der Diabetiker verbessert hatte.

Das Anti – Stress – Training führte zu einer positiven psychischen Verfassung, weniger Depressionen, gesunkenem Blutdruck und somit zu einem verringerten Herzinfarkt – Risiko.

Das ideale Anti – Stress – Training sollte folgende Inhalte aufweisen:

  • Zusammenhang Stress – Gedanken – Gefühle erkennen
  • Stresssituationen erkennen und gegenlenken
  • positive Gedankenänderung
  • unterschiedliche Entspannungstechniken
  • auf individuelle Bedürfnisse eingehen
  • mind. einmal pro Woche statt finden für mind. acht Wochen
  • Rückfallprophylaxe
  • positiveren Umgang mit der Erkrankung erlernen

Auch die Tiefenentspannung kann sehr hilfreich sein. Sie lernen nach und nach, sich tief zu entspannen und Stress, negative Gedanken oder Ängste los zu lassen. Somit sinkt ihr Stresspegel und die Stresshormone werden wieder ausgeglichen.

Bildnachweis: 6okean / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Corinna Wietelmann