Kündigung des Mietverhältnisses per Einschreiben: Das müssen Sie beachten

Lesezeit: 1 Minute Nachdem Sie dem Mieter die Kündigung wegen Eigenbedarfs angekündigt haben, wurde ein Mietaufhebungsvertrag verhandelt. Da der Mieter aber eine absurd hohe Abfindung verlangte, haben Sie die Verhandlungen beendet und das Mietverhältnis endgültig gekündigt. Die Kündigung wurde dem Mieter Ende Januar mit Übergabe-Einschreiben zugesendet, welches er jedoch nicht annahm. Wie der Bundesgerichtshof in einem vergleichbaren Fall entschied, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mieterhöhung: Ab sofort kommt es auf die tatsächliche Wohnfläche an

Lesezeit: 1 Minute Weicht die tatsächliche Wohnfläche von der vereinbarten ab, war bisher bei Abweichungen unter 10% die im Mietvertrag angegebene Wohnfläche maßgebend. Diese 10%-Rechtsprechung hat der BGH für Mieterhöhungen jetzt aufgegeben: Ab jetzt rechnen Sie bei Mieterhöhungen immer auf Basis der tatsächlichen Wohnfläche ab (BGH, Urteil v. 18.11.15, Az. VIII ZR 266/14).

Leinenzwang für Katzen geht per Beschluss

Lesezeit: 1 Minute Eine Katze an der Leine, das ist schon eine etwas merkwürdige Vorstellung. Und dennoch, auch in Ihrer Eigentümergemeinschaft können Sie den Leinenzwang für Katzen beschließen. Nach einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Frankfurt a. M. ist ein solcher Beschluss nicht zu beanstanden (Urteil v. 14.07.15, Az. 2-09 S 11/15).

Immobilienkauf mit über 50? Das geht!

Lesezeit: 2 Minuten Noch vor einigen Jahren galt für den Immobilienkauf der Grundsatz: "Je früher, desto besser!" und: "Je älter man wird, umso schwieriger ist es, einen Kredit zu bekommen". Heute mag der frühe Immobilienerwerb immer noch von Vorteil sein. Dagegen ist es alles andere als unmöglich, mit über 50 einen Immobilienkredit zu erhalten.

Die Entziehung des Wohnungseigentums – über den Worst Case Bescheid wissen

Lesezeit: 2 Minuten In einer Eigentümergemeinschaft treffen die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Das ist kein Problem, wenn sich alle an die bestehenden Regeln halten. Wenn nicht, kommt es zwangsläufig zu Ärger. Verstößt ein Eigentümer gar eklatant gegen seine Eigentümerpflichten und tritt er das Gebot der Rücksichtnahme mit Füßen, wird es unangenehm.

6 goldene Regeln des BGH zum Thema Rauchen

Lesezeit: 1 Minute Dem einen schmeckt es, dem anderen stinkt es – der Tabakrauch. Man hat den Eindruck, dass die Toleranz gegenüber dem blauen Dunst in den Mietshäusern stetig abnimmt, denn die Auseinandersetzungen und Rechtsstreitigkeiten hierzu haben in der letzten Zeit beträchtlich zugenommen. Hier lesen Sie 6 Regeln des BGH zum Rauchen.

Keine Betriebskostennachforderung gegen insolvente Mieter

Lesezeit: 1 Minute Der Anspruch auf Zahlung der Betriebskostennachforderung für einen vor der Insolvenzeröffnung liegenden Zeitraum stellt eine Insolvenzforderung dar. Damit beantwortet der BGH die Frage, ob eine Betriebskostennachforderung gegenüber einem insolventen Mieter auch dann ausgeschlossen ist, wenn die Abrechnung zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung noch gar nicht erstellt worden war.

Verweigerung von Instandsetzungen: Wann Sie dem Mieter kündigen dürfen

Lesezeit: 1 Minute Instandsetzungen und Modernisierungen hat Ihr Mieter bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen zu dulden. Ein Verstoß gegen diese Duldungspflicht genügte bisher nicht für eine Kündigung des Mietverhältnisses. Sie mussten den Mieter stattdessen nach Ansicht vieler Gerichte zunächst auf Duldung verklagen. Das gilt nach der jetzigen BGH-Entscheidung nicht mehr.

Tappen Sie beim Vorkaufsrecht des Mieters nicht in die Haftungsfalle!

Lesezeit: 2 Minuten Anfang des Jahres hat der BGH einem Wohnungsmieter eine hohe Schadenersatzsumme zugebilligt, weil der Vermieter sein Vorkaufsrecht vereitelt hatte (Urteil v. 21.01.15, Az. VIII ZR 51/14). Die Entscheidung ging durch die Presse und hat so manchen Vermieter verunsichert. Wir sagen Ihnen, wann Sie ein Vorkaufsrecht Ihres Mieters berücksichtigen müssen, damit Sie nicht in diese Haftungsfalle tappen.

Wenn der Mieter nicht rechtzeitig räumt, können Sie eine Nutzungsentschädigung fordern

Lesezeit: 2 Minuten Ihr Anspruch auf Nutzungsentschädigung besteht, solange der Mieter Ihnen die Räume gegen Ihren Willen vorenthält (§ 546a BGB). Das ist nicht nur der Fall, wenn der Mieter noch die Schlüssel besitzt und möglicherweise sogar die Räume noch bewohnt. Auch wenn Ihr Mieter in größerem Umfang Gegenstände in den Mieträumen zurücklässt, hat er die Wohnung nach Auffassung der Gerichte nicht zurückgegeben.

Barrierefreiheit im Wohnungseigentum

Lesezeit: 2 Minuten Treffen kann es jeden: eine Gehbehinderung durch einen Unfall, eine Krankheit oder einfach nur, weil man alt geworden ist. Dann kann der Zugang zur eigenen Wohnung plötzlich ein großes Problem darstellen. Im Wohnungseigentum sind dann auch die anderen Eigentümer involviert, denn: Der gehbehinderte Eigentümer verlangt, den barrierefreien Zugang zu seiner Wohnung zu ermöglichen.

Die Grillsaison ist eröffnet: So handeln Sie bei Mieter-Beschwerden

Lesezeit: 1 Minute Kaum steigen die Temperaturen, qualmt es wieder allerorten. Schätzungsweise 90 Millionen Mal schmeißen die Deutschen in jeder Saison den Grill an. Was für die einen das Sommervergnügen schlechthin ist, ist für die anderen ein Dauerärgernis. Und so kommt es jedes Jahr aufs Neue zu Beschwerden wegen Lärm und Qualmbelästigung – kein Wunder also, dass es schon Hunderte von "Grill-Urteilen" gibt.

Altersgerechte Wohnung: So wahren Sie Ihre Interessen gegenüber dem Mieter

Lesezeit: 2 Minuten Mieter, die aus Altersgründen in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind, wünschen sich immer häufiger einen seniorengerechten Umbau der Wohnung, damit sie weiterhin ohne fremde Hilfe in den vertrauten Räumen leben können. Wir zeigen Ihnen, was in dieser Situation Ihre Rechte und Pflichten sind. So können Sie sicher auf entsprechende Anfragen Ihres Mieters reagieren.

Hilfe, wem gehört welcher Kellerraum?

Lesezeit: 2 Minuten Das kommt in Praxis häufig vor: Sie kaufen oder erben eine Wohnung, möchten sie beziehen und suchen Ihren Keller. Aber: Alle Keller sind belegt. Sie wissen, dass zu Ihrer Wohnung ein Kellerraum gehört, und benötigen diesen auch dringend. Jetzt stellen sich 2 Fragen: Wie finden Sie heraus, welcher Kellerraum zu Ihrer Wohnung gehört und wie kommen Sie an diesen heran.

5 wichtige Fragen zur Gemeinschaftsordnung

Lesezeit: 2 Minuten Jeder Eigentümer weiß, dass die Gemeinschaftsordnung besonders wichtig ist und wesentliche Dinge der Gemeinschaft regelt. Doch auf Nachfrage stellt man oft fest, dass viele Eigentümer nicht wirklich wissen, was es mit der Gemeinschaftsordnung auf sich hat. Daher möchte ich Ihnen hier die 5 wichtigsten Fragen zu Ihrer Gemeinschaftsordnung beantworten.

Vorsicht: Kein Vorteil durch Verwalterentlastung!

Lesezeit: 2 Minuten Die meisten Einladungen zur Eigentümerversammlung sehen diesen Punkt vor: die Entlastung des Verwalters. Und die meisten Eigentümer erteilen die Entlastung auch ohne Weiteres. Allerdings werden dabei meist nicht die Konsequenzen eines solchen Entlastungsbeschlusses bedacht. Jedoch ist die Entlastung nur für eine Person von Vorteil – nämlich für Ihren Verwalter.

BGH: Raucher müssen ab sofort auf ihre Nachbarn Rücksicht nehmen

Lesezeit: 1 Minute Wird durch den Tabakrauch eines auf dem Balkon rauchenden Mieters ein weiterer Hausbewohner wesentlich beeinträchtigt, kann dieser nicht verlangen, dass das Rauchen vollständig unterbleibt. Vielmehr haben beide Bewohner gegenseitig Rücksicht zu nehmen, was im Allgemeinen auf eine zeitliche Regulierung des Rauchens hinausläuft (BGH, Urteil v. 16.01.15, Az. V ZR 110/14).

Anwaltskosten können in den Wirtschaftsplan

Lesezeit: 1 Minute Ständig querulierende Eigentümer, die gegen alles und nichts Anfechtungsklage erheben, gibt es leider in vielen Eigentümergemeinschaften. Beauftragt der Verwalter einen Anwalt für die in einem solchen Anfechtungsprozess beklagten Eigentümer, darf er dessen Vorschüsse aus Gemeinschaftsmitteln bezahlen, wenn der Wirtschaftsplan hierfür Mittel vorsieht oder der Verwalter hierzu ermächtigt ist.