Die Mietkaution ist bei unberechtigter Mietminderung für Vermieter tabu!

Die Mietkaution ist bei unberechtigter Mietminderung für Vermieter tabu!

Lesezeit: 1 Minute Für viele Vermieter ist das Hauptärgernis eine Mietminderung. In diesem Fall greifen viele Vermieter kurzerhand auf die Mietkaution zurück und verrechnen diese mit der einbehaltenen Miete. Die aber ist nicht zulässig. Denn der BGH hat klargestellt, dass Vermieter im Falle einer unberechtigten Mietminderung nicht einfach auf die Mietkaution zugreifen dürfen. Die Verrechnung ist sogar dann unzulässig, wenn der Mietvertrag diese Möglichkeit vorsehen sollte (Urteil v. 07.05.14, Az. VIII ZR 234/13).

Kündigung wegen Eigenbedarf: Diese BGH-Urteile sollten Vermieter und Mieter kennen

Kündigung wegen Eigenbedarf: Diese BGH-Urteile sollten Vermieter und Mieter kennen

Lesezeit: 2 Minuten Anders als Ihr Mieter benötigen Sie für Ihre ordentliche Kündigung einen Grund. Eigenbedarf ist hierfür in der Praxis der wichtigste (§ 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB). Eigenbedarf ist danach gegeben, wenn Sie die vermieteten Räume für sich, Ihre Familienangehörigen oder Angehörige Ihres Haushalts konkret benötigen. Ist das der Fall, haben Sie ein „berechtigtes Interesse“ an der Mietwohnung und dürfen deshalb Ihrem Mieter kündigen.

Ihre Jahresabrechnung in der WEG: Circa-Angaben sind nicht erlaubt!

Ihre Jahresabrechnung in der WEG: Circa-Angaben sind nicht erlaubt!

Lesezeit: 1 Minute Legt die Teilungserklärung Ihrer Wohnungseigentümergemeinschaft die Quadratmeterangaben der Flächen auf zwei Nachkommastellen genau fest, dann darf Ihr Verwalter sich bei der Kostenverteilung in der Jahresabrechnung nicht mit Circa-Werten begnügen. So entschied es das Amtsgericht Passau in einem jetzt veröffentlichten Urteil (Urteil v. 01.06.2017, Az. 23 C 1871/16).

Wasseranschluss: 7 oder 19% Umsatzsteuer?

Wasseranschluss: 7 oder 19% Umsatzsteuer?

Lesezeit: 1 Minute Normalerweise gilt: Bauleistungen unterliegen einer Umsatzsteuer von 19%. Allerdings gibt es Ausnahmen: Verlegt nämlich ein Wasserversorger den Wasseranschluss in ein Gebäude, dann gilt das als „Lieferung von Trinkwasser“ und hierauf wird nur ein Mehrwertsteuersatz von 7% fällig. Da stellt sich doch die Frage, ob dieser vergünstigte Steuersatz nicht auch dann gelten müsste, wenn ein normales Bauunternehmen die gleiche Leistung erbringt. Dazu sollten Sie ein neueres und wichtiges Urteil des Finanzgerichts Berlin- Brandenburg kennen (04.04.2017, Az. 2 K 2309/15).

Widerruf der Mieterhöhung: Besser nicht in der Mietwohnung vereinbaren!

Widerruf der Mieterhöhung: Besser nicht in der Mietwohnung vereinbaren!

Lesezeit: 1 Minute Erst modernisieren, dann die Miete erhöhen – so geht das normalerweise nach aktuellem Mietrecht. Allerdings müssen Vermieter aufpassen, wie sie dabei vorgehen. Denn wenn Sie Ihren Mieter überrumpeln, kann eine Mieterhöhungsvereinbarung womöglich nichtig sein, so ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs – und dann kann der Mieter noch lange Zeit später die ganze Mieterhöhung zurückfordern (BGH, Urteil v. 17.05.2017, Az. VIII ZR 29/16).

Stehen mir die Mieteinnahmen aus unerlaubter Untervermietung zu?

Stehen mir die Mieteinnahmen aus unerlaubter Untervermietung zu?

Lesezeit: 1 Minute Frage: Erst vor kurzem habe ich erfahren, dass mein Mieter bereits seit mehreren Jahren unerlaubt untervermietet. Er nimmt dabei sogar mehr Miete ein, als er an mich zahlen muss. Inzwischen habe ich das Mietverhältnis – auch noch wegen anderer Verfehlungen des Mieters – fristlos gekündigt. Kann ich die Untermieteinnahmen, zumindest teilweise, als Entschädigung von meinem Mieter verlangen?

Mieter beschädigt Wohnung: Kosten sind absetzbar

Lesezeit: 1 Minute Beim Erwerb einer Eigentumswohnung gilt steuerlich für Instandsetzungsmaßnahmen, die Sie innerhalb von 3 Jahren nach dem Kauf der Wohnung durchführen, Folgendes: Sofern diese Kosten mehr als 15 % des Kaufpreises ausmachen, sind sie nicht als Werbungskosten absetzbar. Vielmehr müssen Sie diese als sogenannte "anschaffungsnahe Herstellungskosten" über 50 Jahre zusammen mit der Immobilie abschreiben.

Geklärt: Sie dürfen Ihre Wohnung an Asylbewerber vermieten

Lesezeit: 1 Minute Die Unterbringung von Asylbewerbern ist für viele Städte und Gemeinden ein großes Problem. Daher haben sich viele Wohnungseigentümer dazu entschlossen, ihre Wohnung an Asylbewerber zu vermieten. Dem stehen die anderen Wohnungseigentümer aber oft mit gemischten Gefühlen gegenüber und versuchen sogar, die Vermietung an Asylbewerber durch eine entsprechende Beschlussfassung zu unterbinden.

Verspätete oder unterlassene Mängelanzeige sind ein Grund für Kündigung

Lesezeit: 1 Minute Ihr Mieter hat zwar das Recht zur Mietminderung, gleichzeitig aber auch Pflichten in Bezug auf Mietmängel. Die wichtigste Pflicht: Ihnen Mängel unverzüglich anzuzeigen. So etwas kommt im Vermieteralltag leider immer wieder vor: Bei einer Wohnungsbesichtigung stellen Sie fest, dass ein Dachfenster undicht ist. Die darunterliegende Wand ist bereits feucht und schimmelt.

Betriebskostennachforderung: So sichern Sie sich Ihren Zahlungsanspruch

Lesezeit: 1 Minute Vorsicht: Sie können Ihren Nachzahlungsanspruch aus einer Betriebskostenabrechnung verlieren, wenn Ihr Verhalten beim Mieter den Eindruck erweckt, dass Sie auf die Nachzahlung verzichten! Diese sogenannte Verwirkung tritt schneller ein als die Verjährung, wie ein Urteil des Amtsgerichts Köln aus dem Jahr 2013, das erst kürzlich veröffentlicht wurde, zeigt (Urteil v. 20.07.13, Az. 226 C 57/13).