Pressefoto auch ohne Text

Lesezeit: < 1 Minute Das Pressefoto ist ein starkes Instrument der Medienarbeit. Von Veranstaltungen, Produktinnovationen oder aus anderen Anlässen können Sie den Redaktionen auch nur ein Foto schicken. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn es im Text keiner allzu umfangreichen Erläuterung bedarf.

Budgetierung von Werbung, PR und Öffentlichkeitsarbeit leicht gemacht

Lesezeit: 2 Minuten Öffentlichkeitsarbeit kostet Geld. Die Budgetbestimmung für Kommunikationsaufgaben im Unternehmen ist ungleich schwieriger als etwa die Produktionsplanung. Denn hier geht es nicht um Herstellungskosten für die sie Material, Maschineneinsatz und Personalkosten einfach addieren. Die Budgetierung für Werbung, PR und Öffentlichkeitsarbeit ist entscheidungsrelevant.

Checkliste für das Briefing einer Agentur

Lesezeit: < 1 Minute Das Briefing einer Agentur entscheidet bereits über den Erfolg eines PR-Konzeptes oder einer Werbekampagne. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit sind externe Dienstleistungen längst üblich und notwendig geworden. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit beginnt bereits mit der schriftlichen Aufgabenstellung, dem Agenturbriefing. Mit dieser Checkliste übermitteln Sie die wichtigsten Informationen.

Systematische Presseclippings liefern wertvolle Daten

Lesezeit: < 1 Minute Eine oft lästige, weil aufwändige Aufgabe für Öffentlichkeitsarbeiter ist, die Medien zu beobachten. Sie können Ihre Presseclippings entweder selbst vornehmen oder Unterstützung von einer PR-Agentur bekommen. In jedem Fall sollten Sie über reine Branchendienste hinaus denken. Markieren Sie außerdem besonders wichtige Nachrichten!

Pressemitteilung schreiben: Digitale Fotos einbinden

Lesezeit: < 1 Minute Zu Ihrer Pressemitteilung wollen Sie Produktbilder oder andere Pressefotos beifügen. Sie stehen vor der Frage, in welcher Größe und Auflösung Fotos digital gesendet werden. Auch das richtige Dateiformat verbessert Ihre Abdruckchancen. Ein gutes Motiv vorausgesetzt, kommen Sie den Bedürfnissen der Redaktion mit diesen Tipps am meisten entgegen.

Pressemitteilung schreiben: Mehr Aktualität durch Präsens

Lesezeit: < 1 Minute Eine Pressemitteilung folgt den journalistischen Regeln einer Nachricht. Die gebräuchliche Zeitform dafür ist das Perfekt. Sie können Ihre Texte aber auch im Präsens schreiben. Die Gegenwartsform wirkt aktueller und ist häufig prägnanter. Die Vergangenheitsform signalisiert dem Leser dagegen: „Das war vorgestern.“ Das Präteritum sollten Sie deshalb vermeiden.

Pressemitteilung schreiben: Hintergrundinformationen gehören immer rein

Lesezeit: < 1 Minute In jede Pressemitteilung gehören Hintergrundinformationen über Ihr Unternehmen. Dieser Textblock steht immer am Ende. Nehmen Sie sich die Zeit und verfassen einen Standardabsatz, den Sie in jeden Pressetext einfügen können. Der „Backgrounder“ ist wichtig für Journalisten, die zum ersten mal mit Ihrer Organisation in Berührung kommen. Sie wollen wissen, wie sie die vorliegende Pressemeldung einordnen sollen.

Pressekonferenz: Verschicken Sie Einladungen ohne Antwortfax

Lesezeit: < 1 Minute Der Einladung zur Pressekonferenz wird oft ein Antwortfax beigefügt. Diese Mühe können Sie sich in aller Regel sparen, weil es meist unbeachtet bleiben wird. Die Redaktionspraxis zeigt: Es ist als ob Sie eine Flaschenpost ins Meer werfen. Dass Journalisten sich kaum die Zeit nehmen, ihr Erscheinen auf der Pressekonferenz vorher anzukündigen, hat gute Gründe.