Anlagemix: Das Wertpapierdepot als Alternative?

Deutschland lag 2011 bei der Sparquote mit knapp 16,6 Prozent deutlich über dem EU-Durchschnitt von 11,11 Prozent. Das Bild vom sparsamen Deutschen kommt also nicht von ungefähr. Trotzdem haben es Sparer und Kleinanleger derzeit schwer. Denn gerade die Geldanlagen, denen Verbraucher über Jahre ihre Ersparnisse anvertraut haben, werden seit einigen Jahren zunehmend zum Problem.

Geldanlage 2013 – Was Sie jetzt wissen sollten

Wer Geld anlegt, möchte Rendite erzielen. Aus steuerlicher Sicht handelt es sich bei der mit einer Geldanlage erwirtschafteten Rendite um Kapitaleinkünfte. Genau wie andere Einkünfte müssen auch Kapitaleinkünfte versteuert werden. Erfahren Sie, wie die Besteuerung von Kapitaleinkünften in Deutschland gehandhabt wird und wie Sie Ihre Steuerbelastung verringern können, um so bares Geld zu sparen.

Geldanlage bei Niedrigzinsen: Festgeld und Tagesgeld richtig kombinieren

Wer als Anleger auf sichere Zinseinlagen setzt, hat sich das Jahr 2012 sicher anders vorgestellt. Statt satter Renditen gab es eher Frust und Tristesse zu vermelden. Seit die Europäische Zentralbank (EZB) Anfang Juli 2012 die Leitzinsen erstmals in ihrer Geschichte unter 1,00% auf 0,75% gesenkt hat, stehen die Zinssätze für Einlagen wie Tagesgeld und Festgeld unter starkem negativem Druck. Wie Sie clever sparen können, lesen Sie hier.

Regenwasser nutzen: Wann sich die Investition lohnt

Es ist kostenlos und reichlich vorhanden: Regenwasser. Was uns Jahr für Jahr den Sommer vermiest, kann auch etwas Gutes haben und beim Geld sparen helfen. Aber erst mal muss dafür investiert werden. Lohnt sich die Regenwasser-Nutzung und welche Förderungen gibt es? Lesen Sie hier, was Sie ausgeben müssen, um Regenwasser im Haushalt zu nutzen und wie viel Sie so im Laufe der Zeit an Kosten einsparen können.