Betriebsferien richtig planen

Lesezeit: < 1 Minute Des einen Freud, des anderen Leid. Betriebsferien sind in vielen Betrieben notwendig und gängige Praxis. Doch sie sind nicht bei allen beliebt. Was sind Betriebsferien und worauf muss bei der Planung von Betriebsferien geachtet werden?

Bus und Bahn in New York City: So sparen Sie bares Geld

Lesezeit: < 1 Minute New York City hat ein für amerikanische Verhältnisse hervorragendes Nahverkehrssystem. Die Streckenführung der U-Bahnen ist für Touristen jedoch nicht immer einfach zu durchschauen, oft gibt es Umleitungen und unfreiwillige Umwege kommen schon einmal vor. Aber es funktioniert. Und: Wenn Sie einige Tricks kennen, können Sie bares Geld sparen.

Demographischer Wandel: Von Japan lernen

Lesezeit: 2 Minuten Der demographische Wandel schreitet voran. Die ersten Auswirkungen sind in Deutschland und anderen europäischen Ländern bereits spürbar. Andere können vorausberechnet werden. In Japan sind die Auswirkungen schon weiter fortgeschritten, als in anderen Ländern. Daher kann ein Blick dorthin helfen, konkrete Maßnahmen zu konzipieren und die realen Konsequenzen besser einzuschätzen.

Entwicklungen im Personalcontrolling: Quo vadis?

Lesezeit: 2 Minuten Die Funktion kam quasi aus dem Nichts. Nun gehört Personalcontrolling zum Personalwesen wie andere Funktionen auch. Bei genauerem Hinsehen stellt man jedoch fest, dass Personalcontrolling längst nicht überall gleich verstanden wird und der derzeitige Stand noch viel Raum für Entwicklungen lässt.

Kurzarbeitergeld wird auf 24 Monate verlängert

Lesezeit: < 1 Minute Unter dem Begriff "Kurzarbeitergeld plus“ wird die Zahldauer nun auf zwei Jahre verlängert. Mit dieser Maßnahme soll ein weiterer Beitrag geschaffen werden, um den Arbeitsmarkt zu stabilisieren. Die Unternehmen werden in ihrer Personalkostenplanung mehrfach entlastet, denn anders als bisher werden die Sozialversicherungsbeiträge nach sechs Monaten nun vollständig vom Staat übernommen.

Bildungsurlaub: Die Chance nutzen

Lesezeit: < 1 Minute Ihr Arbeitgeber bildet Sie nicht fort? Sie möchten gern etwas lernen, was über ihren beruflichen Horizont hinausgeht? Bildungsurlaub kann für beide Fälle eine Lösung sein. Wer kann Bildungsurlaub beanspruchen und unter welchen Voraussetzungen?

Outsourcing nach Deutschland: Der umgekehrte Trend

Lesezeit: < 1 Minute Es wird über das Verlagern von Geschäftstätigkeit in andere Länder viel berichtet. Neben Indien und China, Rumänien und Tschechien kommen immer exotischere Länder auf den Plan. Jedoch gibt es auch einen umgekehrten Trend. Unternehmen, die Qualität, Stabilität und Infrastruktur wertschätzen, entscheiden sich immer öfter für ein Outsourcing nach oder innerhalb Deutschlands.

Strukturwandel bei den Arbeitsverhältnissen

Lesezeit: 2 Minuten Es findet ein Strukturwandel bei den Arbeitsverhältnissen statt. Das klassische unbefristete Vollzeitarbeitsverhältnis kommt immer seltener vor. Nur noch etwa 60% aller Beschäftigten befinden sich auf einem solchen Arbeitsplatz. Teilzeitmodelle und befristete Arbeitsverhältnisse sind auf dem Vormarsch, was sowohl arbeitnehmer-, als auch arbeitgeberseitige Gründe hat.

Demographie führt zu Versorgungsengpässen

Lesezeit: < 1 Minute Die Auswirkungen der demographischen Entwicklung sind bekannt. Im Wesentlichen wird sie dazu führen, dass es mehr alte Menschen geben wird, und dass Nachwuchsmangel durch geburtenschwache Jahrgänge entsteht. Was aber, wenn diese beiden Faktoren unmittelbar aufeinander treffen?

Kurzarbeit und Rentenanspruch

Lesezeit: < 1 Minute Zunächst einmal ist man froh, dass die Kurzarbeit verhindert, den Arbeitsplatz zu verlieren. Doch was ist mit den Rentenansprüchen? Aufgrund des Verdienstausfalls müssten sich der Rentenanspruch doch erheblich reduzieren. Holt einen die Wirtschaftskrise viele Jahre später noch einmal ein?

Bildungsurlaub in der Personalplanung berücksichtigen

Lesezeit: < 1 Minute Bildungsurlaub wird von vielen Personalplanern bisher kaum als Planungsfaktor berücksichtigt. Der Anspruch, den Mitarbeiter geltend machen können, wirkt auf der einen Seite als Reduzierung der Kapazität aufgrund der Abwesenheit, auf der anderen Seite als Beitrag zur Personalentwicklung durch die während des Bildungsurlaubs gewonnenen Kenntnisse.

Diversity: Unterschiedliche Herkunft bedingt wahre Vielfalt

Lesezeit: < 1 Minute Sei es in einem multinationalen Unternehmen, in dem länderübergreifende Strukturen geschaffen werden, oder in einem Unternehmen, das zwar geografisch an einem Ort fixiert ist, aber Menschen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen beschäftigt - eines haben Sie gemeinsam: Managing Diversity heißt hier, die Unterschiedlichkeiten anzuerkennen, die sich aus den verschiedenen Herkunftsregionen ergeben, und sie für das Unternehmen sichtbar zu machen.

Diversity: Diversity-Management für Jung und Alt

Lesezeit: < 1 Minute Junge, dynamische Mitarbeiter. Ist das nach wie vor das Idealbild in Ihrem Unternehmen? Wie steht es mit der Berücksichtigung von Belangen älterer Beschäftigter? Nein, ich meine damit nicht nur rückenschonende Stühle. Nutzen Sie die jeweils altersspezifischen Fähigkeiten und Kenntnisse ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Diversity im Unternehmen muss auch das Alter einbeziehen.

Diversity: Mann und Frau sind gleich, oder doch nicht?

Lesezeit: < 1 Minute Der Begriff Diversity wird nach wie vor vorrangig mit der Betrachtung der Geschlechtergruppen assoziiert. Die Beseitigung von geschlechterspezifischen Nachteilen ist im Rahmen des Diversity-Managements wichtig, aber nur ein Teilaspekt. Auch bei Gender-Diversity-Management geht es um die Herausarbeitung der Vorteile, die eine Förderung des Miteinanders sowie eine Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Unterschiede hat.

Zeitwertkonto: Für beide Seiten attraktiv

Lesezeit: < 1 Minute Die Abgeltung geleisteter Arbeitsstunden in die Zukunft zu verschieben ist sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber interessant. Die Einrichtung eines Zeitwertkontos ermöglicht es, auch größere Volumina geleisteter Arbeitszeit zu "speichern", so dass damit ein früheres Ausscheiden aus dem Berufsleben oder ein Sabbatical ermöglicht wird.

Mindestlohn: Mindestlohnkommission neu besetzt

Lesezeit: < 1 Minute Die Debatten über Mindestlöhne waren nicht nur in der Zeit der diesjährigen Wahlkämpfe sehr präsent. Durch die neue Fassung des Mindestarbeitsbedingungengesetz (MiArbG) wurde das Thema neu bespielt. Wohl in Anlehnung an den englischen Begriff der "Low Pay Commission" entstand die Bezeichnung Mindestlohnkommission für den ständigen Hauptausschuss nach dem MiArbG.

Entschädigungsanspruch nach dem Infektionsschutzgesetz

Lesezeit: < 1 Minute Das Infektionsschutzgesetz ist eine der vielen gesetzlichen Vorschriften, die bislang kaum bekannt waren. Duch die Schweinegrippe könnte dieses Gesetz nun für Unternehmen und Personalabteilungen in größerem Umfang relevant werden. Mitarbeitern, die aufgrund einer Ansteckungsgefahr mit einem Tätigkeitsverbot belegt werden (Quarantäne), besteht ein Entschädigungsanspruch nach dem Infektionsschutzgesetz zu.

Kosten der Betriebsratswahl planen

Lesezeit: < 1 Minute In 2010 finden die Betriebsratswahlen in Deutschland statt. In jedem mitbestimmten Betrieb werden die Mitarbeitervertretungen in dieser Zeit neu gewählt. Eine Wahl ist aufwendig und verursacht erhebliche Kosten. Diese können und sollten in der Personalkostenplanung berücksichtigt werden.

Offshoring – Vermeiden Sie typische Fehler

Lesezeit: < 1 Minute Offshoring von Personaldienstleistungen ist in Deutschland noch nicht an der Tagesordnung, wird jedoch von immer mehr Firmen als Alternative erwogen. Beim Offshoring werden Dienstleistungen in entfernte Länder mit niedrigeren Lohnstrukturen verlagert. Eine beliebte Offshoring-Destination für Dienstleistungen ist beispielsweise Indien. Viele Fehler in diesen komplexen Projekten können vermieden werden. Hier lesen Sie, wo Gefahren beim Offshoring der Personalarbeit lauern.

Mit dem Personalportfolio den Überblick behalten

Lesezeit: < 1 Minute Der Vielfalt der Mitarbeiter Rechnung tragen und gleichzeitig den Überblick behalten, dies ist keine leichte Aufgabe. Für die Personalplanung ist es aber von Bedeutung, zu wissen, welche Mitarbeiter als Leistungsträger gesehen werden oder bei wem besonderes Potenzial vorhanden ist. Ein Personalportfolio bringt Ordnung und Übersicht.

Sozialversicherungsbeiträge 2010 in der Personalplanung berücksichtigen

Lesezeit: < 1 Minute Wie in jedem Jahr muss die Personalplanung die zukünftigen Entwicklungen der Personalkosten berücksichtigen, obwohl noch nicht alle Faktoren bekannt oder festgelegt sind. Dennoch benötigt man keine Kristallkugel, um zu wissen, dass wir in 2010 mit steigenden Aufwendungen für die Sozialversicherung rechnen müssen. Dies betrifft sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber.

Erziehungsrente – die Rente, die kaum jemand kennt

Lesezeit: < 1 Minute Ein trauriger Anlass ist die Anspruchsgrundlage für die Erziehungsrente. Stirbt der geschiedene, unterhaltspflichtige Partner und versorgt der oder die Hinterbliebene die gemeinsamen Kinder, entsteht ein Anspruch auf Erziehungsrente. Damit soll dem hinterbliebenen Elternteil geholfen werden, sich auch nach dem Tod des unterhaltspflichtigen Ex-Partners um die Kindererziehung zu kümmern.

Teilzeitarbeit: Hier schlummern Potenziale

Lesezeit: < 1 Minute Jahrelang galt die Förderung der Teilzeitarbeit als Symbol familienfreundlicher und fortschrittlicher Personalpolitik. Durch sie wurde Mitarbeitern die Möglichkeit eröffnet, Beruf und Famile in Einklang zu bringen und verhalf insbesondere Müttern nach Beendigung der Elternzeit zu einem Wiedereinstieg in den Beruf. Aufgrund des demographischen Wandels wird es jedoch in den kommenden Jahren zu einem Arbeitskräftemangel kommen, der die andere Seite der Teilzeitarbeit offenbart – die ungenutzten Potenziale.