Schwarzgeld: Worauf Steuerfahnder besonders achten

Lesezeit: < 1 Minute Banken und Bankkunden gehen harten Zeiten entgegen, die Konten sind in Gefahr. Denn in dem neuen Fahndungspapier steht detailliert, wie und wonach die Steuerfahnder bei den Kreditinstituten suchen. Der Erfinder dieses Papiers und derzeit meistgehasste Mensch bei Bankkunden und -vorständen ist Herr Heinrich Börnemeier.

Kontrollmöglichkeiten im Steuerverfahren nutzen

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Ein Bescheid muss in Bezug auf die Allgemeinen Angaben wie Namen, Adresse, Geburtsdatum und Kirchenzugehörigkeit korrekt sein. Gleiches gilt für die Bankverbindung. Ein Bankenwechsel sollte dem Finanzamt umgehend mitgeteilt werden. Bezüglich der Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit sollten die Daten des Steuerbescheids mit der persönlich abgegebenen Erklärung abgeglichen werden.

Maßvolle Regelung des Unterhalts per Vertrag

Praxistipps < 1 min

Lesezeit: < 1 Minute "Schuldig oder nicht schuldig" – Ohne Vertrag zahlt immer der Tüchtige drauf. Wer sich heute noch die Frage nach dem Unterhalt stellt, der wird nur wenige Antworten auf seine Frage finden. Die Schuldfrage wurde abgeschafft, eine maßvolle Regelung per Vertrag gilt dafür als Ausweg. Denn "Schuldig oder nicht schuldig" – ohne Vertrag zahlt fast immer der Tüchtigere drauf.

Betreutes Wohnen: Vorsicht vor dubiosen Verträgen

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Immer mehr Wohnbaugesellschaften, die sich dem Schlagwort "Betreutes Wohnen" widmen, erfüllen nicht einmal die notwendigen sozialen Ansprüche. Statt dessen kassieren unseriöse Unternehmer aufgrund dubioser Klauseln in den Verträgen rücksichtslos ab. Da gerade im Alter die Gebrechen kommen, nutzen Geschäftemacher diese Not schamlos aus, um an dem Leiden anderer zu verdienen.

Eheleute: Haften Sie für die Schulden des Partners?

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Durch einen Antrag auf Aufteilungsbescheid haften zusammen veranlagte Eheleute künftig steuerlich nicht mehr als Gesamtschuldner. Da ist die Ex-Frau, die nach ihrer Scheidung für die Steuerschulden ihres Ehemannes aufkommen muss. Und da ist der Selbständige, der in die Insolvenz ging – und auch hier wird die Ehefrau in die Steuerforderung mit einbezogen. Doch damit ist jetzt endlich Schluss!

Elterngeld: Wie Sie die Zuschuss-Höhe beeinflussen können

Lesezeit: 2 Minuten Eine entscheidende Rolle bei der Bemessung des Elterngeldes spielt der Zwölfmonats-Zeitraum vor der Geburt des Kindes. Hier gilt es entsprechend, die Bemessungsgrundlage für die Ermittlung des Elterngeldes positiv zu beeinflussen. Daher bietet sich hier ein frühzeitiger Steuerklassenwechsel für den Elternteil an, der später für die Betreuung des Kindes zuständig ist.

Dachsanierung: Vorsicht bei Pauschalpreisen!

Lesezeit: 2 Minuten Dass vermeintlich billige Angebote einen Eigentümer teuer zu stehen kommen können, erfährt dieser meist erst nach mehreren Jahren. Zwar gibt es auch unter qualifizierten Fachleuten teilweise erhebliche Preisunterschiede, Vorsicht aber, wenn Unternehmen mit Pauschalpreisen werben. Meist werden diese Schnäppchen zu einem finanziellen Alptraum.

Wann ist ein Lohnsteuerklassen-Wechsel beim Elterngeld zulässig?

Lesezeit: 2 Minuten Die meisten Mütter und auch Väter wollen nach der Geburt für ihr Kind ein steter Ansprechpartner sein. Doch wer sein Kind pflegt, der muss für diese Zeit seinen Beruf aufgeben. Dies belohnt der Staat mit dem so genannten Elterngeld. Aber auch dieses gibt es nicht ganz um sonst. Da gibt es Vorzeiten, die als Berechnungsgrundlage für das Elterngeld zählen.

Rechenfehler im Steuerbescheid – was tun?

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Eine Finanzbehörde muss einen Fehler auch nach Rechtskraft zu Gunsten des Steuerzahlers korrigieren. Nicht nur Steuerzahlern, auch den Finanzbehörden unterlaufen immer öfter Fehler. Doch Steuerzahler sind Laien, hier sind Fehler erlaubt. Nicht so bei den Finanzbeamten. Sie dürfen sich keine Fehler leisten.

Wieso Rentner ihre Rentenpflicht prüfen sollten

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Die meisten Ehepaare sind nach Erreichen des Rentenalters von der Steuer befreit. Dieser Grundsatz gilt allerdings nicht, wenn einer der Partner verstirbt. Denn Witwen oder Witwer gelten einkommenssteuerlich als allein stehend. Gemeinsam standen ihnen noch rd. 3.000 Euro monatlich zu, doch nunmehr halbiert sich der Betrag.

Wie Sie mit der Scheidungsproblematik Gütertrennung umgehen

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Hausrat und die Wohnung gehören zum ehelichen Gebrauchsvermögen. Der Jurist spricht hierbei von beweglichen und unbeweglichen körperlichen Sachwerten, die dem Gebrauch beider Ehegatten während des Zeitraumes einer aufrechten ehelichen Lebensgemeinschaft gedient haben. Lesen Sie hier, wie Sie die Scheidungsproblematik der Gütertrennung meistern.

Werbungskosten-Abzug, auch wenn andere zahlen?

Lesezeit: 2 Minuten Was passiert, wenn bei A Werbungskosten entstehen, die B bezahlt? In Fachkreisen spricht man hier auch von so genannten Drittleistungen. Und wer kann nun diese Leistungen für sich geltend machen: A, B oder keiner von beiden. Der Bundesfinanzhof hat sich auch hier auf die Seite der Steuerzahler gestellt und ein positives Urteil gefällt – auch wenn sich die Finanzbehörden dagegen wehren.

Tiefbauarbeiten: Nicht immer kann der Nachbar haftbar gemacht werden

Lesezeit: 2 Minuten Wird ein Neubau zwischen einer bestehenden Bebauung erstellt, ist die Gefahr groß, dass diese durch die Bauarbeiten Schaden nimmt. Hierzu zählen alle Einwirkungen auf den Baugrund (Aushub der Baugrube, Absenken von Grundwasser zur Durchführung von Gründungsarbeiten. Schäden an der Nachbarbebauung können durch das Einrammen von Pfählen entstehen, die der Sicherung der Baugrube gegen Einsturz dienen.

Scheidungskrieg: Was passiert mit der gemeinsamen Immobilie?

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Nach Rechtskraft übernimmt derjenige Ehepartner das Haus/die Eigentumswohnung, der auch die gemeinsamen Kinder versorgt. Hierdurch wird wenigstens für die Kinder erreicht, dass sie nicht aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen werden. Vorteile hat derjenige Partner, dessen Haus oder Wohnung im Alleineigentum steht. Denn in aller Regel bekommt dieser die Immobilie vom Gericht auch zugewiesen.

Geldanlage – wie wäre es in Andorra?

Lesezeit: 2 Minuten Was Investoren und Geldanleger lockt, sind die unvergleichlichen Steuerprivilegien des Fürstentums in den Pyrenäen. Es gibt keine Einkommenssteuer, keine Gewerbe- und keine Erbschaftssteuer. Seine Ausgaben bestreitet Andorra im Wesentlichen aus einem Import-Zoll von 5 bis 8 Prozent.

Investieren in Österreich

Investieren in Österreich

Lesezeit: 2 Minuten Die Bank Austria ist nicht nur die größte, sondern auch in allen Geschäftsbereichen die bedeutendste Bank Österreichs. 1994 erhielt die Bank von den internationalen Rating-Agenturen Moody´s und Standard & Poors das AAA-Ratig bzw. das A1+Top-Rating. Hier finden Sie Tipps zum Investieren in Österreich.

Vermeiden Sie Fehler im steuerlichen Einspruchsverfahren

Praxistipps 2 min

Lesezeit: 2 Minuten Grundsätzlich gilt: Ein Einspruch muss sich grundsätzlich gegen einen Verwaltungsakt richten. Eine Ausnahme ist lediglich der Untätigkeitsanspruch, der nach 6 Monaten gestellt werden kann. Einsprüche müssen stets schriftlich, d. h. per Protokollerklärung, per Telegramm, per Telefax oder per E-Mail eingereicht werden. Die eigene Unterschrift ist hingegen nicht Voraussetzung für einen Einspruch.

Keine Steuern auf Renten: So geht’s

Lesezeit: 2 Minuten Damit Steuer anfällt, muss erst einmal der Grundfreibetrag überschritten sein. Um unter diesem Grundfreibetrag zu bleiben, nutzen allerdings die wenigsten Rentner steuerreduzierende Maßnahmen wie Freibeträge oder Werbungskosten aus. Nur wenige geben in ihrer Erklärung Ausgaben für Versicherungen, Dienstleitungen oder Pflegeaufwendungen an.

Geringe Steuern auf Abfindung – so geht’s

Lesezeit: 2 Minuten Arbeitgeber und Arbeitnehmer können eine Abfindungsvereinbarung so abschließen, dass steuerliche Aspekte für den Arbeitnehmer positiv berücksichtigt werden. Zudem kann es den Parteien nicht verwehrt werden, eine einmal getroffene Entscheidung nachträglich wieder so abzuändern, dass der Arbeitnehmer wiederum in den Genuss seiner steuerlichen Vorteile kommt! (BFH, Az. IX R 1/09).

Schwarzes Geld auf Auslandskonten: Was tun im Falle einer Erbschaft?

Lesezeit: 2 Minuten Rund 90 Prozent (!) aller verfügten Testamente sind nicht nur widersprüchlich, sondern auch noch unvernünftig oder unwirksam. Doch damit müssen sich die Erben nicht abfinden. Sie haben vielmehr die Möglichkeit, den letzten Willen des verstorbenen nachträglich zu reparieren und können in den meisten Fällen auf diese Weise kräftig Steuern sparen. Doch was tun, wenn der Verstorbene schwarzes Geld auf Auslandskonten gebunkert hat?

Was tun, wenn die Steuerfahndung kommt?

Lesezeit: < 1 Minute Banken und Bankkunden gehen harten Zeiten entgegen, Steuerfahndungen in Geldinstituten werden zur Seuche. Der Grund für diese Misere ist sehr einfach, denn auch das Finanzamt hat zwischenzeitlich erkannt, dass den aus statistischen Erkenntnissen gewonnenen angesammelten Geldvermögen nicht die entsprechenden Kapitalerträge gegenüber stehen.

Steuersünden verjähren nun schneller

Lesezeit: < 1 Minute Zunächst eine knifflige Frage: Wie lange muss ein Steuersünder den langen Arm des Gesetzes fürchten? Vor allem dann, wenn er über Jahre hinweg falsche Erklärungen abgegeben hat? Und nun die Streitfrage: Wann verjährt eine Steuerhinterziehung bei fortgesetzter Handlung?

Immobilieneigentum in der Schweiz – eine gute Anlage?

Lesezeit: 2 Minuten Unter Anlage-Gesichtspunkten haben Sie übrigens nichts verpasst und verpassen in Zukunft wahrscheinlich noch weniger, wenn es Ihnen nicht gelingt, direkt Hauseigentümer in der Schweiz zu werden. Der Schweizer Immobilienmarkt war lange Zeit hindurch gekennzeichnet von der Übernachfrage von Kapitalanlegern und institutionellen Anlegern wie Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften.

Handschlagsregelung: Was sollten Sie beachten?

Lesezeit: 2 Minuten Die Politik mit dem so genannten Handschlag-Verfahren hat sich zwischenzeitlich im Steuerwesen fest etabliert. Nicht immer geht es dabei um das Zwei-Klassen-Strafrecht. Innerhalb der steuerlichen Gesetzgebung wurde hierdurch vielmehr eine einheitliche Rechtsverständigung geschaffen.

Hausratversicherung: Wie Sie auf jeden Fall an Ihr Geld kommen

Lesezeit: 2 Minuten Acht von zehn Haushalten in Deutschland haben ihren Hausrat versichert – gegen Einbruch, Feuer, Sturm und Leitungswasser. Die Versicherung ersetzt nach den gesetzlich vorgeschriebenen Bedingungen den Neuwert der gestohlenen oder beschädigten Sachen. Und sie zahlt sogar für die beim Einbruch entstandenen Verwüstungen. Aber wenn es ernst wird, macht die Versicherung oft Ärger.

Falsche Angaben in der Steuererklärung: nachträgliche Änderung möglich

Lesezeit: 2 Minuten Bei falschen Angaben in der Steuererklärung sollte die nachträgliche Änderung des Steuerbescheids beantragt werden. Nicht selten kommt es vor, dass Personen, die sich gerade in einer Lebenskrise (z.B. Scheidung) befinden, verhängnisvolle Fehler in ihrer Einkommensteuer-Erklärung zu spät entdecken. Und zwar dann, wenn der Bescheid bereits rechtskräftig ist.

So setzen Sie Investitionen in Wohneigentum von der Steuer ab

Lesezeit: < 1 Minute Grundsätzlich gelten alle Ausgaben für Modernisierungsmaßnahmen, die durch den Eigentümer innerhalb von drei Jahren nach ihrer Anschaffung 15% des Kaufpreises nicht übersteigen, grundsätzlich als Herstellungskosten. Allerdings dürfen diese Kosen nicht in einer Summe steuerlich geltend gemacht werden, sondern müssen über 5 Jahre hinweg abgeschrieben werden.

Dauerstreit Betriebskosten

Lesezeit: 2 Minuten Zwar hat der Bundesgerichtshof aktuell die Anforderungen an eine wirksame Betriebskostenabrechnung deutlich herunter geschraubt. Der Vermieter hat sich aber an die Mietrechtsreform zu halten, die vorschreibt, dass dem Mieter innerhalb von zwölf Monaten nach Ablauf des Abrechnungszeitraums eine Abrechnung vorliegen muss.

Wenn die Zwangsversteigerung droht: letzte Mittel

Lesezeit: 2 Minuten Sie haben fast alle rechtlichen Mittel gegen die Zwangsversteigerung Ihrer Immobilie ausgeschöpft. Die Gläubiger haben nicht nachgegeben, die Versteigerung steht kurz bevor. Aber noch müssen Sie nicht aufgeben. Sie haben noch eine Möglichkeit, gegen die Zwangsversteigerung vorzugehen. Dabei müssen Sie unbedingt auf die Fristen achten.

Aktienverluste optimal steuerlich absetzen

Lesezeit: 2 Minuten Wie wichtig ein Rechtsschutz in Steuerangelegenheiten ist, zeigt auch ein Urteil über Aktienverluste. Derartige Verluste aus Wertpapiergeschäften, wie sie in der Vergangenheit immer häufiger auftraten, sollten Anleger möglichst schnell wieder mit Gewinnen verrechnen. Gleichfalls sollte hierüber das Finanzamt unterrichtet werden.