Startup

Vorweggenommene Betriebsausgaben sind absetzbar

Vorweggenommene Betriebsausgaben sind Kosten, die Ihnen für die Vorbereitung der Unternehmensgründung entstehen. Kosten für Fachliteratur oder Seminare, die Ihnen vor der eigentlichen Gründung entstanden sind, fallen beispielsweise darunter.

Vorweggenommene Betriebsausgaben
Kosten, die Ihnen während der Vorbereitung Ihrer Unternehmensgründung entstehen, können Sie als vorweggenommene Betriebsausgaben absetzen, wenn Sie die erste Steuererklärung als Selbstständiger abgeben. Dazu gehören beispielsweise Beraterhonorare, Seminare, Fachliteratur oder Büromaterial. Stehen diese Ausgaben mit der darauf folgenden Gründung oder Selbstständigkeit in direktem Zusammenhang, wird das Finanzamt sie als vorweggenommene Betriebsausgaben anerkennen. Nur wenige Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein:

Vorweggenommene Betriebsausgaben: Voraussetzungen

  1. Zeitlicher Zusammenhang mit der Selbstständigkeit
    Ein Fortbildungsseminar, das Sie wenige Monate vor Ihrem Start in die Selbstständigkeit besucht haben, wird das Finanzamt als vorweggenommene Betriebsausgabe anerkennen, denn der Zusammenhang ist offensichtlich. Liegt das Seminar jedoch bereits länger zurück, ist die Anerkennung unwahrscheinlich.
  2. Nachweisbarkeit
    Vorweggenommene Betriebsausgaben müssen Sie, wie "normale" Betriebsausgaben auch, mit ordentlichen Rechnungen oder Quittungen belegen können.
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.