Marketing- und Vertriebskenntnisse für Existenzgründer

Die meisten jungen Unternehmer üben sich als Sachbearbeiter oder Mädchen für alles. Und sie glauben, ihr Produkt würde sich von selbst verkaufen. Ein fataler Irrtum, der oft in wirtschaftlichen Schwierigkeiten endet. Denn Marketing- und Vertriebskenntnisse sind unabdingbar für unternehmerischen Erfolg.

Je früher Sie sich regelmäßig mit Marketing und Vertrieb befassen, umso früher wird Gewinn in Ihren Kassen klingeln. Existenzgründer und auch viele vermeintlich etablierte Unternehmer machen ihre Unternehmensberater immer wieder wahnsinnig, weil sie sich selbst als unterbezahlte Sacharbeiter ihres eigenen Unternehmens und als "Mädchen für alles" missbrauchen. Und sie wundern sich, dass das Ergebnis Zeitmangel, ausbleibende Gewinne und Stress sind. Jeder erfolgsorientierte Berater wird Ihnen sagen:

  • Verlieben Sie sich in Ihr Marketing
  • Verbringen Sie jeden Tag mindestens ein halbe Stunde mit Ihrer Marketing- und Vertriebs-Strategie
  • Entwickeln Sie kein Produkt, bevor Sie es nicht verkauft haben

Kenntnisse über Marketing und Vertrieb könne Sie an hunderten Stellen erwerben. Auf http://www.leadership-verlag.com/ finden Sie zahlreiche Literatur-Empfehlungen. Problem für viele junge (und auch alte) Unternehmer ist es, die Qualität des vermittelten Wissens zu beurteilen. Wenn Sie bei Amazon.de das Stichwort "Marketing" eingeben, bekommen Sie hunderte von Titeln angeboten. Was ist also der richtige Weg? Sie können sich an diesen Kriterien orientieren:

  • Lesen Sie (mit Farbstift) zunächst alles, was semiprofessionell aussieht und sich an die breite Masse wendet. So bekommen Sie einen Überblick über die Themen, die Sie erwarten.
  • Schauen Sie danach nach Titeln, die speziell für Ihre Branche geeignet sind.
  • Buchen Sie bei Bildungs-Instituten für Marketing Schnupper-Kurse für Marketing und Vertrieb und/ oder Überblicks-Seminare und schreiben penibel genau mit. Beurteilen Sie, ob die vorgeschlagenen Methoden und Verfahren mit einfachem gesunden Menschenverstand machbar erscheinen.
  • Probieren Sie zunächst die notierten Verfahren aus. Bringen Sie sich in die Situation selbst beurteilen zu können, was Sie aus eigener Kraft können werden und wo Sie eventuell professionelle Hilfe brauchen.
  • Es gibt schon enorm viele Marketing-Tools auf dem Markt, die einfach zu bedienen sind und mit denen brauchbare Ergebnisse zu erzielen sind. Wichtig ist nicht die Technik der Bedienung, sondern die Intension, mit der Sie die Technik anwenden.
  • Wenn Sie sicher sind, ein Tool-Portfolio gefunden zu haben, das Sie selbst anwenden können, aber keine Zeit haben es selbst zu tun, dann suchen Sie sich qualifizierte und günstige Hilfskräfte (z. B. Studenten), die unter Ihrer Anleitung Lösungen schaffen. Sie übernehmen die Rolle des Experten, Ihr freier Mitarbeiter die des technischen Mitarbeiters. Klären Sie von vornherein, wer welche Kompetenz hat (gerade IT-Entwickler neigen dazu, sich durch unverständliche Entwicklungen unentbehrlich zu machen).
  • Buchen Sie Aufbaukurse für Marketing und Vertrieb, wenn Sie den Eindruck haben, alle Dinge umgesetzt zu haben, die auf Ihren ersten Notizen als Aufgaben erfasst worden sind.
  • Erteilen Sie nur externe Beratungs- und Entwicklungsaufträge, wenn Sie das Budget dafür geplant haben. Sehen Sie solche Budgets auf jeden Fall im Businessplan vor bzw. ergänzen ihn.
  • Fangen Sie nie an, ein Produkt zu entwickeln, bevor Sie nicht ausreichend potentielle Kunden gefragt und möglicherweise Vorab-Aufträge abgeschlossen haben. SIEMENS hat früher nie ein IT-Produkt entwickelt, bevor nicht 1 Mio. an Aufträgen eingefahren waren.
  • Hören Sie auf zu glauben, dass sich Ihre Leistungen und Produkte von selbst verkaufen. Das ist selbst dann nicht der Fall, wenn Sie das Glück gehabt haben sollten, das es bei Ihrer ersten Idee so war.
  • Berücksichtigen Sie, dass im Marketing "besser" meistens nur "teurer" bedeutet. "Anders" bedeutet "wahrgenommen werden". Und denken Sie über die Marketing-Weisheit nach: "Sein ist wahrgenommen werden".
  • Hören Sie nie mehr auf, sich mehrere Stunden pro Woche per Literatur oder per Internet mit Marketing und Vertrieb zu befassen. Wenn Sie das nur 1 Stunde pro Tag tun, befassen Sie sich 365 Stunden pro Jahr mit einem Thema, das Ihr Wohlergehen als Unternehmer sichert. Und damit können Sie sicher sein, zu einer Minderheit von Unternehmern zu gehören; nämlich zu der Minderheit, bei der Gewinn wahrscheinlich wird.

Auf http://www.leadership-akademie.com/ finden Sie laufend neue Themen und Downloads zu diesem Thema. Dort finden Sie auch Links zu strategischer Literatur und zu getesteten Partnern. Nutzen Sie sie. Und wenn Sie ein Empfehlungs-Marketing aufbauen wollen, lesen Sie http://www.tretminen-management.com/.

Veröffentlicht am 3. April 2011