Essen & Trinken Praxistipps

Qualität bei Dosentomaten: Der Trick mit den zwei Buchstaben

Lesezeit: 2 Minuten Tomaten sind in der Küche nahezu unentbehrlich, vor allem für zahlreiche Pasta-Soßen. Leider lässt bei den hierzulande angebotenen, frischen Tomaten der Geschmack oft sehr zu wünschen übrig. Prall, herrlich rot und ohne einen einzigen äußeren Makel. Sogar den Duft haben die Züchter (wie auch immer) hinbekommen. In der Küche entpuppen sich dann frische Tomaten gerne als teure geschmackliche Nullnummern. Abhilfe kann der beherzte Griff zu Dosentomaten schaffen.

2 min Lesezeit

Qualität bei Dosentomaten: Der Trick mit den zwei Buchstaben

Lesezeit: 2 Minuten

Verrät das Etikett die Qualität von Dosentomaten?
Doch auch bei Dosentomaten gibt es deutliche Qualitätsunterschiede. Wie lässt sich eine gute Dose erkennen? Wenn man schon nicht den Inhalt genauer begutachten kann, so lohnt ein genauer Blick auf das Etikett. Die besten Dosentomaten kommen aus Italien, und zwar aus dem Süden des Landes, vor allen aus Kampanien, Sizilien und Apulien. Das steht nicht immer ausdrücklich auf dem Etikett, aber es lässt sich herausfinden.

So kommen Sie der Herkunft von Dosentomaten auf die Spur
Zumindest die Adresse des Herstellers oder Abfüllbetriebes wird sich finden lassen (wenn nicht, spricht das schon mal nicht für gute Qualität). Allerdings werden Sie in der Regel mit einem Namen eines italienischen Ortes konfrontiert, von dem Sie noch nie etwas gehört haben. Dahinter stehen aber zwei Großbuchstaben in Klammern. Nur die sind entscheidend.

Mit den zwei Großbuchstaben wird in Italien die Provinz abgekürzt, in der ein Ort liegt. Und diese Provinz ist nach einer größeren Stadt benannt, die Sie einfacher einer Region zuordnen können. Am häufigsten werden Sie bei Dosentomaten das Kürzel "SA" für Salerno finden. Das verspricht gute Qualität.

Provinzabkürzungen, die auf gute Dosentomaten hindeuten:
BA: Bari (Apulien)
BR: Brindisi (Apulien)
FG: Foggia (Apulien)
LE: Lecce (Apulien)
TA: Taranto (Apulien)
AV: Avellino (Kampanien)
BN: Benevento (Kampanien)
CE: Caserta (Kampanien)
NA: Neapel (Kampanien)
SA: Salerno (Kampanien)
AG: Agrigento (Sizilien)
CL: Caltanissetta (Sizilien)
CT: Catania (Sizilien)
EN: Enna (Sizilien)
ME: Messina (Sizilien)
PA: Palermo (Sizilien)
RG: Ragusa (Sizilien)
SR: Siracusa (Sizilien)
TP: Trapani (Sizilien)

Tipp für Top-Qualität bei Dosentomaten
Neben der Herkunft der Tomaten ist auch die Tomatensorte für die Qualität ausschlaggebend. Die beste Sorte ist die San Marzano, eine längliche, eiförmige Art. Sie ist nach dem Ort San Marzano sul Sarno in der Nähe von Salerno in der süditalienischen Region Kampanien benannt. San Marzano-Tomaten wachsen in flachen Buschreihen auf vulkanischen Böden an den Hängen des Vesuvs oder auch des Ätnas.

Sie lassen sich nur mit der Hand ernten, was der Sorte beinahe den Garaus gemacht hätte. Lange Zeit war sie vom Aussterben bedroht, doch jetzt erlebt sie eine Renaissance dank ihres intensiven Geschmacks. San Marzano-Tomaten haben ein festeres Fleisch, mehr Aroma und Süße und weniger Säure und Kerne als andere Sorten. Daher eignen sie sich hervorragend als Dosentomaten. Seit 1996 trägt die Sorte die gesetzlich geschützte Ursprungsbezeichnung D.O.P. (Denominazione d‘Origine Protetta), die Sie an dem EU-Siegel erkennen. Früher war es gelb-blau, die neue Version ist gelb-rot.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...