Computer

Virus tarnt sich als Telekom-Rechnung

Praktisch jeder Virus oder Wurm, der per E-Mail verbreitet wird, ist davon abhängig, dass der Empfänger der infizierten Mail einen Dateianhang öffnet und so das Infektionsprogramm startet. Kein Wunder, dass sich die Programmierer der digitalen Schädlinge immer neue Tricks und Methoden einfallen lassen, um den Empfänger zum verhängnisvollen Klick zu bewegen.

Beliebt waren und sind etwa Gewinnversprechungen, angebliche Irrläufer oder diverse erotische Bilder oder Filmchen.

Neuerdings kursieren gefälschte Telekom-Rechnungen im Netz, die das Schock-Prinzip einsetzen und mit exorbitant hohen Rechnungsbeträgen aufwarten: "Die Gesamtsumme für Ihre Rechnung im Monat Juni 2005 beträgt: 14762,53 Euro". Die angebliche Rechnung hängt als scheinbare PDF-Datei an (bei der es sich in Wahrheit um eine ausführbare EXE-Datei handelt). Offensichtlich kalkulieren die Programmierer damit, dass der Empfänger so überrascht wird, dass er aus Neugier oder auch im ersten Erschrecken über die angebliche Rechnung den Dateianhang öffnet und den Virus startet.

Daher auch an dieser Stelle wieder der Hinweis, dass man auf keinen Fall einen Dateianhang öffnen darf, bei denen man nicht sicher ist, was er enthält. Misstrauen Sie prinzipiell jeder fremden Post mit Dateianhang.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.