Computer

Virus per E-Mail: Wie Sie sich davor schützen

Virus per E-Mail: Wie Sie sich davor schützen
geschrieben von Joachim Zaich

Vielleicht kennen Sie das: Sie bekommen von einem bekannten Absender, wie beispielsweise die Deutsche Post, eine E-Mail, in der ein Problem (z.B. mit Ihrer Lieferanschrift) aufgeführt wird. Oft verbirgt sich hinter solchen Texten ein Virus. Sie sehen hier wie Sie Gewissheit bekommen, ob es ein Virus ist, und wie Sie ihn wieder loswerden.

Dies ist der Text der Mail

Lieber Kunde,

Es ist unserem Boten leider misslungen einen Postsendung an Ihre Adresse zuzustellen.
Grund: Ein Fehler in der Leiferanschrift.
Sie konnen Ihre Postsendung in unserer Postabteilung personlich kriegen.
Anbei finden Sie einen Postetikett.
Sie sollen dieses Postetikett drucken lassen, um Ihre Postsendung in der Postabteilung empfangen zu konnen.

Vielen Dank!
Deutsche Post AG.

Mindestens sieben Rechtschreibfehler, die unterstrichenen Wörter, in einer einzigen kleinen Mail. Das ist der erste, sehr verdächtige Punkt. Ein Unternehmen wie die Deutsche Post würde nie so einen schlechten Text herausgeben.

Auch beim Anhang fallen oft besonderen Punkte ins Auge. Diesen können Sie jedoch ganz leicht untersuchen. Ein Computervirus ist schließlich auch nur ein
Computer-Programm. Es passiert nichts, so lange das Programm nicht gestartet wird. Wichtig ist dabei:

Daher niemals mit der linken Maustaste auf eine verdächtige Datei klicken!

In meinem Beispiel mit der Deutschen Post speicherte ich die angehängte Datei „Postetikett_DE_#56472724“ auf der Festplatte. Mit der rechten Maustaste wählte ich aus dem Kontextmenü „Alle extrahieren…“. Die neu erstellte Datei ist wahrscheinlich der Virus.

Ich klicke mit der rechten Maustaste auf die Datei und wähle „Eigenschaften“. Gleich oben steht „Dateityp: Anwendung (exe)“. Das Logo davor deutet aber auf eine
PDF-Datei. Hier bin ich mir sicher, dass es sich um einen Virus handelt. Denn es ist eine ausführbare Datei, also ein Programm und es hat ein falsches Logo. Die Datei müssen wir jetzt loswerden.

Linke oder rechte Maustaste?

Die linke Maustaste wählt etwas aus oder startet irgendein Programm. Die rechte Maustaste zeigt die Eigenschaften.

Eine der Eigenschaften einer Datei ist, dass sie gelöscht werden kann. Zum Löschen klickt man mit der linken Maustaste auf „Löschen“, denn die linke Maustaste wählt aus.

So werden wir den Virus los

Also noch einmal rechte Maustaste auf die Datei und löschen ausgewählt und der Virus ist im Mülleimer und damit besiegt. Das gleiche machen wir auch mit der Zip-Datei. Spätestens beim nächsten Leeren des Mülleimers sind beide Dateien endgültig verschwunden.

Jetzt noch die Mail ebenso mit der rechten Maustaste anwählen und „Löschen“ anklicken damit diese Mail auch verschwindet.

Es bestand zu keinem Zeitpunkt irgendeine Gefahr, denn wir haben den Virus ja nie gestartet, er konnte also nie aktiv werden. Und wir sind ihn los.

Bildnachweis: angellodeco / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Joachim Zaich