Computer Praxistipps

Telekom IPTV-Fernsehen: Entertain mit PC und Notebook empfangen

Lesezeit: 4 Minuten Die Zahl der Nutzer des Telekom-IPTV, dem "Fernsehen über das Internet", steigt rapide an. Für viele Telekom-Entertain-Kunden spielt dabei eine Rolle, dass mittels IPTV und einem kleinen Trick Fernsehen direkt am PC oder Notebook und ganz ohne Telekom-Media Receiver in einem skalierbaren Fenster dargestellt werden kann. Wie Sie ganz ohne Media-Receiver am PC fernsehen, lesen Sie hier.

4 min Lesezeit

Telekom IPTV-Fernsehen: Entertain mit PC und Notebook empfangen

Lesezeit: 4 Minuten

Fernsehen per Internet – was genau ist Telekom IPTV?

Die Versorgung mit Fernsehprogrammen ist auf ganz unterschiedlichen Wegen möglich. Die unumkehrbare Entwicklung geht hin zur digitalen Programmverbreitung, am 01. Mai 2012 ist beispielsweise das analoge Satelliten-TV abgeschaltet worden. Die modernste Empfangsmethode ist das IPTV ("Internet Protocol Television", dt. etwa "Fernsehen per Internet-Protokoll").

Das IPTV kann prinzipiell über jede Internetleitung übertragen werden, doch da spielen die Geschwindigkeit (Bandbreite) der Verbindung und die Rechte an der Aussendung eine wichtige Rolle.

Die Telekom hat jedenfalls den Trend der Verschmelzung von PC und Fernseher früh erkannt und bietet ein Produktpaket aus DSL/VDSL-Internetzugang, IPTV-Fernsehen und Telefon-Flat an, das als "T-Home Entertain" in diversen Produktvarianten angeboten wird. Zentrale Bestandteile des Telekom-Entertain-Pakets sind auf der Hardware-Seite ein entsprechender Internet-Router und ein IPTV-Media-Receiver, an den der Fernseher angeschlossen wird.

[adcode categories=“computer“]

Voraussetzungen für den Empfang von Telekom IPTV-Fernsehen mit Ihrem PC

Doch es ist nicht alleine mit dem Telekom-Media-Receiver möglich, die unverschlüsselten Sendungen eines Entertain-Pakets zu empfangen. Schließlich stellt der Router ja auch dem PC oder dem Notebook den Internet-Anschluss zur Verfügung, der das IPTV-Fernsehen mitbringt. Und tatsächlich ist es für Telekom-Kunden in Deutschland relativ einfach, das Telekom-Entertain IPTV-Signal zum PC zu streamen. Dazu sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  1. Sie benötigen ein PC oder Notebook, am einfachsten ein Windows-7-System. Grundsätzlich funktioniert die Lösung aber auch mit Linux- oder Mac OS X-Systemen. Es ist kein superschneller Rechner notwendig, ein PC mit durchschnittlicher Leistung reicht vollkommen.
  2. Benötigt wird weiterhin ein passender Router, der im Rahmen von Telekom IPTV-Verträgen aber automatisch zur Miete oder zum Kauf angeboten wird. Die erforderlichen Router-Geräteeigenschaften bringen auch andere moderne Router mit, beispielsweise moderne AVM-"Fritz!-Router". Prüfen Sie nötigenfalls, ob der Router die vorliegende Netzwerktechnik (DSL/VDSL) und IPTV unterstützt.
  3. Um den IPTV-Stream der jeweiligen Fernsehsender zu empfangen, wird noch eine Software benötigt. Das kleine Empfangskunststück ist am besten mit dem "VLC media player" realisierbar, den Sie auf der Seite der VideoLAN Organization kostenlos herunterladen können. Spenden sind dort übrigens gerne gesehen.

So geht’s: Telekom IPTV Fernsehen per VLC media Player unter Windows wiedergeben

Damit der Start Ihrer IPTV-Wiedergabe reibungslos von statten geht, muss auf Ihrem PC ein fehlerfreier Internet-Zugang betriebsfähig sein. Installieren Sie zudem den VLC media player, den Sie kostenlos erhalten.

Gehen Sie dann in den folgenden Schritten vor:

  1. Der VLC media player benötigt zum Abspielen eines Streams aus dem Internet dessen genaue Quelle und Typ (Multicast-Adresse). Dieses manuell einzustellen, ist mühselig. Die gute Nachricht: Eine einfache Lösung bietet sich durch den Import einer Playlist. Regelmäßig aktualisierte Playlists mit den Streaming-Adressen der öffentlich-rechtlichen Sender finden Sie hier:
    ARD
    ZDF
  2. Sofern die Liste im Standard-Archivformat ZIP organisiert ist, entpacken Sie die Liste zuerst. Da die modernen Windows-Versionen das ZIP-Format von Hause aus unterstützen, brauchen Sie das Archiv nur durch Doppelklick öffnen und die enthaltene Datei mit dem Dateityp .m3u in einem beliebigen Verzeichnis zu speichern.
  3. Liegt Ihnen die .m3u-Playlist vor, starten Sie den VLC media player und ziehen mit gedrückter linker Maustaste einfach die .m3u-Playliste in das geöffnete Fenster. Die Wiedergabe beginnt automatisch mit dem Sender, der als erster in der Liste aufgeführt ist. Alternativ benutzen Sie im VLC media player ANSICHT / PLAYLIST und im Playlist-Fenster MANAGE / OPEN PLAYLIST und öffnen Ihre heruntergeladene Wiedergabeliste.
  1. Das Bild des VLC media player kann frei an die Größe angepasst werden (skalierbar), auch hochauflösende Inhalte (HD-Sender) werden automatisch angezeigt. Wenn Sie zu einem anderen Sender der Liste „umschalten“ möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Bild und wählen aus dem Kontextmenü WIEDERGABELISTE und Ihren gewünschten Sender.

Private IPTV-Fernsehsender manuell konfigurieren

Kommen wir zur schlechten Nachricht. Eine „offizielle“ VLC-Playliste für die privaten Sender im Telekom-IPTV-Entertain gibt es nicht. Das hat seinen Grund zunächst darin, dass die meisten privaten Sender ihre Dauerwerbesendungen für so wertvoll halten, dass die Ausstrahlung grundverschlüsselt ist und somit der Empfang nur über einen entsprechend ausgestatteten (lizenzierten) Media-Receiver möglich ist.

Das Auswählen eines einzelnen Fernsehsenders führen Sie in diesen Schritten durch:

  1. Zunächst muss die Multicast-Adresse des betreffenden TV-Streams bekannt sein. Diese Info erhalten Sie möglicherweise auf der Webseite oder im Supportforum zu einem Sender, andernfalls hilft es auch vielfach, eine Suchmaschine zu bemühen. Sie benötigen eine Angabe in der Form rtp://@239.35.132.11:10000, die den Typ des Streams (rtp = Real-Time Transport Protocol, Protokoll für kontinuierliches Übertragen von audiovisuellen Daten), die Adresse und Portnummer beinhaltet.
  2. Dann klicken Sie MEDIEN / NETZWERKSTREAM ÖFFNEN. Im folgenden Fenster kopieren Sie in die Textzeile BITTE GEBEN SIE EINE NETZWERKADRESSE EIN die betreffende Multicast-Adresse des IPTV-Programms. Die Portnummer ist meist 10.000, klicken Sie nach der Adresseneingabe des Streams abschließend auf WIEDERGABE.

Für IPTV-Profis: m3u-Playlist selbst editieren

Wer eine individuelle Wiedergabeliste einsetzen möchte, kann die Playlist auch um Sender ergänzen oder unliebsame Sender aus der Liste löschen. Dazu gehen Sie in diesen Schritten vor:

  1. Legen Sie zur Sicherheit eine Arbeitskopie der m3u-Playlist-Datei an. Benennen Sie diese Datei so um, dass sie die Endung (Dateityp) .txt hat. Durch Doppelklick wird die Datei dann automatisch mit dem Windows-Editor geöffnet.
  2. In der Playlist-Textdatei beschreiben immer zwei Zeilen die Infos zu einem Sender, was beispielsweise so aussieht:

    #EXTINF:0,Das Erste HD
    rtp://@239.35.10.1:10000

  3. Ändern Sie also in der ersten Zeile den Namen des Senders und in der zweiten tragen Sie die drei Stream-Informationen Typ des Streams, IP-Adresse und Portnummer ein.
  4. Abschließend speichern Sie die Änderung und benennen die Arbeitskopie wieder um zum m3u-Dateityp. Nun kann Ihre "getunte" Wiedergabeliste wie beschrieben eingesetzt werden.

Tipp: Falls Sie trotz korrekter Konfiguration mit dem VLC media player nur "Schwarz sehen", überprüfen Sie die Konfiguration Ihres Firewall-Programms. Insbesondere darf der Port 10.000 nicht geblockt werden.

Weitere Multimedia-Tipps bieten Ihnen die folgenden experto-Artikel:


Telekom IPTV-Fernsehen: Entertain mit PC und Notebook empfangen
PS: Mit dem Handbuch

Der PC-Pannenhelfer
haben Sie jederzeit eine Sofort-Lösung für alle auftretenden Computer-Pannen parat!
Hier erfahren Sie mehr!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: