Computer

Mit einer Batch-Datei können Sie Ordner-Inhaltsverzeichnisse drucken

Es gibt viele Möglichkeiten, sich die Arbeit am Computer mit einer Batch-Datei zu vereinfachen. Zum Beispiel gibt es bei Windows zwar die Möglichkeiten Ordner und Ordnerinhalte im Explorer darzustellen, aber drucken kann man diese Inhaltsverzeichnisse nicht. Eine selbst geschriebene Batch-Datei kann helfen.

Der Trick funktioniert mit einer Batch-Datei, die das aktuelle Inhaltsverzeichnis in eine Textdatei schreibt, diese Datei mit Hilfe des Editors über den Druckers ausgibt und anschließend die Textdatei wieder löscht.
Über die Registry wird diese Batch-Datei in das Ordner-Kontextmenü eingebunden und steht bei Rechtsklick auf einen beliebigen Ordner zur Verfügung.
Freeware konvertiert Umlaute DOS-Texte verwenden für deutsche Umlaute eine andere Kodierung als Textdateien unter Windows. Wenn Sie wollen, dass auch deutsche Umlaute korrekt ausgegeben werden, benötigen Sie das 52KB kleine Freeware-Programm "DOS2WIN", das Sie unter folgender Adresse bekommen: www.icdatamaster.com

Laden Sie das Programm, öffnen Sie das ZIP-Archiv und speichern Sie die Datei "dos2win.exe" im Windows-Ordner. Damit steht sie in der Kommandozeile und in Batch-Dateien immer zur Verfügung, ohne das Sie explizit den Dateipfad angeben müssen.

DOS2WIN funktioniert ganz einfach. Geben Sie an der Kommandozeile oder in einer Batch-Datei den Befehl ein: dos2win Dateiname

Das Programm durchsucht die genannte Datei nach DOS-spezifischen Zeichen und ändert sie in Windows-spezifische Zeichen. Aber Vorsicht: Die Originaldatei wird dabei überschrieben!

Probieren Sie es aus. Öffnen Sie die DOD-Eingabeaufforderung und geben Sie die drei Befehle ein:

D:\Dokumente und Einstellungen\PCB>die >vrz.txt

D:\Dokumente und Einstellungen\PCB>dos2win vrz.txt

D:\Dokumente und Einstellungen\PCB>notepad vrz.txt

Editor öffnen Jetzt haben wir alle Zutaten für die Batch-Datei zusammen und können loslegen:

1. Öffnen Sie zunächst den Editor und schreiben Sie die folgenden Zeilen:

@echo off dir > %temp%\vrz.txt dos2win %temp%\txt start /w notepad.exe /p %temp%\vrz.txt del %temp%\vrz.txt

Aus diesen Zeichen besteht die Batch-Datei.

2. Speichern Sie diese Datei unter dem Namen "vrzdruck.bat" (Anführungszeichen mit angeben!) in Ihren Windows-Ordner (C:\Windows").
Das war es schon. Jetzt soll die Batch-Datei noch in das Kontextmenü des Windows-Explorers eingebunden werden:
1. Starten Sie den Registrierungseditor über "Start/Ausführen", geben Sie "regedit.exe" ein und klicken Sie auf "OK".
2. Markieren Sie folgenden Schlüssel:
HKEY_CLASSES_ROOT\Folder\shell
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die rechte Fensterhälfte und wählen Sie aus dem Kontextmenü "Neu/Schlüssel". Geben Sie dem Schlüssel den Namen "Drucken".
4. Markieren Sie den neu erstellten Schlüssel und legen Sie auf die selbe Art einen Unterschlüssel namens "command" an.
5. Im neu erstellten Schlüssel "command" klicken Sie jetzt doppelt auf den Eintrag "Standard" und tragen die eben angelegte Batch-Datei mit vollem Pfad ein, also beispielsweise: "C:\Windows\vrzdruck.bat".
Jetzt steht im Ordner der neue Eintrag "Drucken" im Kontextmenü bereit.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.