Hardware

Welches Dateisystem für den USB-Stick?

Das Dateisystem können Sie für Ihren USB-Stick auswählen, genauso wie für Ihre Festplatte – und früher für die Disketten. Die Dateisysteme FAT, FAT32, exFAT und NTFS stehen zur Auswahl. Jedes System hat Vor- und Nachteile und eignet sich für verschiedene Einsatzzwecke.

Dateisystem: USB-Stick formatieren
Die meisten USB-Sticks sind mit dem Dateisystem FAT 32 formatiert, weil dieses grundsätzlich voreingestellt ist. Wenn Sie Ihren USB-Stick formatieren, können Sie das Dateisystem jedoch problemlos ändern. Sichern Sie zuerst einmal Ihre Daten, denn beim Formatieren werden alle Daten auf dem USB-Stick gelöscht.

  • Klicken Sie unter Arbeitsplatz das Symbol des USB-Sticks mit der rechten Maustaste an.
  • Wählen Sie aus dem Kontextmenü „Formatieren“ aus. Nun öffnet sich das Dialogfenster „Datenträger formatieren“.
  • Wählen Sie das gewünschte Dateisystem aus und klicken dann auf „Formatieren“.

Verschiedene Dateisysteme im Überblick

DateisystemVor- und Nachteile Einsatzzweck
FAT

Auch zu alten PCs kompatibel, älteren Digitalkameras und Geräten der Unterhaltungselektronik, die max. 2 GB verwalten.
Unterstützt Partitionen von max. 4 GB.

Nur noch für ältere Geräte, auf denen neuere Dateisysteme nicht eingesetzt werden können.
FAT32Beste Kompatibilität: Auch von Mac OS und Linux lesbar sowie von Geräten der Unterhaltungselektronik (oft mit linuxbasiertem Betriebssystem) unterstützt.
Nutzbar für ReadyBoost.
Max. Dateigröße: 4 GB.
Maximal 32 GB von Windows unterstützt, daher nur für USB-Sticks bis 32 GB.
Für USB-Sticks mit max. 32 GB.
Gut geeignet für Notfall-USB-Sticks, da beste Kompatibilität zum Booten. Sehr gut für plattformübergreifende Datenübertragunng.
exFATKeine Einschränkung bei Datei- und Speichergröße.
Schnellerer Dateizugriff als bei FAT32.
Nicht nutzbar für ReadyBoost.
Kein Zugriff durch Mac OS.
Eingeschränkter Zugriff durch Windows XP und Linux.
USB-Sticks aller Größen, die nur mit PC genutzt werden, die mit Windows 7 oder Vista laufen.
NTFSKeine Einschränkung bei Datei- und Speichergröße.
Schnellerer Dateizugriff als bei FAT32.
Nutzbar für ReadyBoost.
Sicherheit kann über Zugriffsrechte erhöht werden.
Kein Schreibzuriff durch Mac OS. Eingeschränkter Zugriff durch Windows XP und Linux.
Zugriffsrechte verhindern z. T. den Dateizugriff.
NTFS-Leistungsmerkmale von Windows 7 und Vista werden von Windows XP und 2000 z. T. nicht erkannt.
USB-Sticks jeder Größe, die mit PCs genutzt werden, auf denen Windows 7 oder Vista installiert sind, oder bei denen die Kompatibilitätsprobleme nicht auftreten.
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.