Netzteil-Reset hilft, wenn Ihr Rechner spinnt

In diesen Fällen ist es Zeit für einen Netzteil-Reset: Der Rechner scheint plötzlich zu „spinnen“. USB-Geräte werden nicht mehr erkannt, Windows erkennt beim Neustart laufend „neue Geräte“ und der System-Shutdown funktioniert mal mehr, mal weniger zuverlässig. Den Netzteil-Reset führen Sie ganz einfach in einer Minute durch.

Netzteil-Reset: Warum will der Rechner manchmal nicht mehr?
Nicht immer verhält sich ein PC so logisch, wie man es von einem "Rechner" erwartet. Gelegentlich "spinnt" ein PC einfach: Peripheriegeräte lassen sich nicht mehr ansprechen, USB-Geräte werden nicht mehr erkannt, der Shutdown funktioniert nicht richtig und externe PC-Komponenten werden nicht korrekt ins Betriebssystem eingebunden.

Wenig bekannt ist: In vielen Fällen liegt die Ursache dann in einem reinrassigen Hardware-Fehler, denn diese Probleme gründen in der Spannungsversorgung durch das PC-Netzteil (PSU = Power Switching Unit, dt. = Schaltnetzteil).

Hintergrund: Das Netzteil eines Desktop-PCs versorgt alle internen PC-Komponenten sowie alle angeschlossenen USB-Komponenten ohne eigene Stromversorgung mit Betriebsspannung. Dabei werden die modernen PCs nach dem ATX-Standard (Advanced Technology Extended) praktisch nie richtig abgeschaltet.

Denn der Taster An/Aus an der Frontseite des Rechners trennt nur sekundär (also "hinter" dem Netzteil) vom Stromnetz, der Rechner ist praktisch nie elektrisch vollständig "aus". Zudem wird das System vom PC-Netzteil konstant mit der Standby-Spannung von 5 Volt versorgt, die unter anderem für den Start des Rechners über Modem oder Netzwerk eingesetzt wird.

Bei diesem Dauerbetrieb kann es vorkommen, dass sich im Laufe der Zeit im PC-Netzteil und der Spannungsregelung auf dem Mainboard in den Kondensatoren falsche Ladungszustände aufbauen. In dem Fall besteht der Profi-Trick in einem "Netzteil-Reset", bei dem die beteiligten Kondensatoren im Netzteil und auf dem Mainboard einmal völlig entladen werden und elektrisch betrachtet wieder bei null beginnen.

Auch wenn der Begriff "Netzteil-Reset" eher unpassend und irritierend ist, in diesen drei Schritten sorgen Sie beim PC-Netzteil wieder für Pannenhilfe und den richtigen Wohlfühl-Faktor.

Wie funktioniert der Netzteil-Reset?

  1. Schließen Sie alle Dateien und fahren Sie Windows komplett herunter. Falls Sie eine USB-Tastatur einsetzen und die ebenfalls streikt, benutzen Sie den An-/Aus-Taster an der PC-Front, den Sie festhalten, bis Ihr PC sich abschaltet (6 bis 8 Sekunden). Um den PC ganz sicher völlig stromlos zu machen, ziehen Sie unbedingt das Stromkabel der Spannungsversorgung ab.
  2. Nun drücken an der PC-Gehäusefront den Einschalt-Taster ("Power on") und halten ihn 1 Minute in dieser Position fest. Durch dieses "Einschalten ohne Strom" werden die Kondensatoren entladen und Restspannungen in Netzteil und Mainboard verflüchtigen sich.
  3. Danach schließen Sie das Stromkabel wieder an, stellen, sofern vorhanden, den Kippschalter am Netzteil wieder auf 1 (on), schalten Ihren PC wie gewohnt ein und fahren Windows hoch. Einige USB-Geräte werden nach dieser Rosskur automatisch wieder funktionieren, andere wird Windows als "neue Geräte" erkennen und Treiber einbinden. Nötigenfalls führen Sie die Treiberinstallationen nach Herstellerangaben durch.
Veröffentlicht am 18. Februar 2011
Diesen Artikel teilen