Hardware

Mit USB 3.0 erledigen Sie auch umfangreiche Datentransfers blitzschnell

Mit USB 3.0 erledigen Sie auch umfangreiche Datentransfers blitzschnell
Rudolf Ring
geschrieben von Rudolf Ring

Was ist dran an USB 3.0? Moderne PCs und Notebooks sind ideal für das Bearbeiten von Musik, Bildern und Filmen. Leider dauert das Übertragen dieser teils immensen Datenmengen beim bisherigen USB recht lange und kann den ganzen Rechner eine Zeit lang blockieren. Doch mit der neuen Schnittstelle „USB 3.0 SuperSpeed“ beseitigen Sie den USB-Leistungs-Flaschenhals.

Vorteile von USB 3.0 "SuperSpeed"?
1997 war der USB (Universal Serial Bus) erstmals Teil eines
Intel-PC-Chipsatzes. Das USB Implementers Forum 2008 wurde zur Geburtsstunde von USB 3.0 "SuperSpeed". Die weiterentwickelte USB-Schnittstelle bietet Ihnen die folgenden Vorteile:

  • Die Schnittstelle ermöglicht eine maximale Transferrate von ca. 5 GBit/s und überträgt Daten damit bis zu zehnmal schneller als USB 2.0.
  • Die neuen Stecker sind mit den älteren 2.0 (480 Mbit/s) und uralten 1.1 (12 Mbit/s), bzw. 1.0. (1,6 MBit/s) Geräten abwärtskompatibel. Sie brauchen keine neue Verkabelung für vorhandene Komponenten anzuschaffen.

  • Softwareseitig ist USB 3.0 unproblematisch, die vorhandenen USB-Universaltreiber für die USB-Geräteklassen (Geräteklassen-Treiber, z. B. für die Grundfunktionen aller USB-Mäuse) sind weiterhin verwendbar.
  • Wenn keine Übertragung stattfindet, versetzen sich USB-3.0-Geräte standardmäßig automatisch in einen Stromsparmodus.
  • Die direkte Spannungsversorgung von Endgeräten über den USB ("Bus powered") wird mit USB 3.0 ausgeweitet. Bei USB 2.0 wurden 100 mA bzw. 500 mA zur Verfügung gestellt, bei USB 3.0 wird jedem Gerät maximal 150 mA oder 900 mA geliefert. Lästige USB-Y-Stecker, die zwei USB-Ports blockieren, wie sie z. B. bei externen USB-Festplatten häufig vorkommen, können deshalb entfallen.

Bandbreite von USB 3.0
Die theoretische Bandbreite von USB 3.0 ist beeindruckend: Mit 5 GBit/s. ist es rund 10 Mal so schnell wie USB 2.0 (440 MBit/s.). Allerdings teilt sich die Bandbreite auf alle Geräte an dem betreffenden Root-Hub auf. Die theoretischen Maximalgeschwindigkeiten der USB-Versionen: 

  • USB 1.x (Low Speed) 1,5 Mbit/s
  • USB 1.1 (Full Speed) 12 Mbit/s
  • USB 2.0 (High Speed) 480 Mbit/s
  • USB 3.0 (Super Speed) 5.000 Mbit/s (5 Gbit/s)

Auch Ihre vorhandenen USB-2.0-Geräte profitieren vom Einsatz des USB 3.0. Denn durch den schneller beendeten Transfer mittels USB 3.0 muss sich Windows zeitgleich um weniger Datentransfers im USB kümmern.

Fazit: Wenn Sie derzeit die Anschaffung eines neuen PC oder Notebook planen, sollten Sie die Unterstützung von USB 3.0 in die Auswahlkriterien für Ihren neuen Rechner einbeziehen.

Über Ihren Experten

Rudolf Ring

Rudolf Ring

Rudolf Ring gehört zu den frühen Einsteigern in die Informationstechnologie in Deutschland und hat ab den 80er Jahren die Vorzüge so ziemlich jeden Computertyps irgendwann persönlich in Erfahrung gebracht. Nach Bundeswehr, Studium und freien Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung leitete der Computer-Experte die PC-Werkstatt eines mittelständischen IT-Unternehmens.

Als selbstständiger Journalist und Autor verfasste er seit Anfang der neunziger Jahre bis heute unter anderem für PC-Anwender-Handbuch, PC-Hardware-Profi und PC-Pannenhelfer mehrere hundert Beiträge, hinzu kommen Bücher und Studien. Vom ersten IBM-PC 1981 bis zu den neuesten Mobilgeräten reicht sein Interessengebiet.

Schwerpunkt seiner aktuellen Beiträge sind die klassischen Themen PC-Hardware und -Pannenhilfe, hinzu kommen Home-Entertainment und Mobile Computing. Dem Informationsdienst „Einfach Android“ steht Rudolf Ring als Chefredakteur vor.

Leave a Comment