Gadgets

Sicherheit bei Dropbox: Zugriff auf verschlüsselte Dateien per iPhone

Dropbox bietet Ihnen mit dem iPhone einen mobilen Zugriff auf Ihre Dateien. Die Dateien sind jedoch nicht verschlüsselt und es besteht unterwegs ein hohes Sicherheitsrisiko, wenn der Internet-Zugriff über ein Internet-Cafe oder anderes öffentliches WLAN erfolgt. Schützen Sie Ihre persönlichen Daten daher durch Verschlüsseln mit BoxCryptor.

BoxCryptor verschlüsselt Ihre Dateien für Dropbox und andere Online-Speicher

BoxCryptor ist eine App des deutschen Herstellers Secomba GmbH aus Augsburg, mit der Sie Dateien verschlüsseln und in dieser Form zu Dropbox hochladen können. Sie finden die verschlüsselten Daten dann bei Dropbox im Ordner BoxCryptor.bc.

Ohne die App BoxCryptor lässt sich der Inhalt der Dateien nicht lesen, ein Foto etwa wird nicht angezeigt, statt Texten erscheint eine unverständlicher Mix aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen.

Nur wer die verschlüsselten Dateien mit der BoxCryptor-App auf dem iPhone oder iPad betrachtet, sieht diese im Klartext. Dafür muss jedoch auch Ihr selbst vergebener Schlüssel bekannt sein, denn nur damit lassen sich die verschlüsselten Dateien mit BoxCryptor entschlüsseln

Genutzt wird BoxCryptor vor allem im Zusammenspiel mit dem PC oder Mac, denn auch dafür werden BoxCryptor-Programme für die Betriebssysteme Windows, MacOS und Linux angeboten. Sie können also Ihre Daten zu Hause am PC verschlüsselt zu Dropbox hochladen und dann unterwegs mit dem iPhone und der BoxCryptor-App sicher darauf zugreifen.

Was Sie zur Sicherheit bei der BoxCryptor-App beachten sollten

Dieser Zugriff mit dem iPhone und BoxCryptor ist ganz einfach, aus Sicherheitsgründen sollten Sie allerdings die nachfolgenden Regeln beachten:

  • Ihre Daten werden nur über die BoxCryptor-App bzw. das entsprechende PC- oder Mac-Programm verschlüsselt in Dropbox gespeichert. Laden Sie Ihre Dateien vom iPhone daher nicht einfach über Dropbox hoch, sondern verwenden Sie immer die BoxCryptor-App dazu.
  • Sehen Sie sich die verschlüsselten Dateien im BoxCryptor-Ordner mit der Dropbox-App an, können Sie diese nicht lesen. Eine Ausnahme ist die Datei "IMPORTANT BoxCryptor Information.txt", denn sie ist zur Information beim Zugriff über Dropbox gedacht. Dafür sehen Sie den Inhalt beim Zugriff über BoxCryptor nicht!
  • Sehen Sie sich die Dateien im BoxCryptor-Ordner mit der Dropbox-App an, finden Sie dort eine Datei .encfs6.xml, die bei BoxCryptor nicht angezeigt wird. Diese Datei dürfen Sie auf keinen Fall löschen, denn sie enthält für BoxCryptor bestimmte Informationen, ohne die sie keinen Zugriff mehr auf Ihre verschlüsselten Dateien haben.
  • Löschen Sie keine Dateien über Dropbox aus dem BoxCryptor-Ordner. Verwenden Sie dazu bei Bedarf die BoxCryptor-App bzw. das entsprechende PC- oder Mac-Programm.
  • Dropbox und BoxCryptor bieten Ihnen das Abspeichern der Zugangsdaten an, um einen automatischen Zugriff zu ermöglichen. Das ist jedoch riskant. Verlieren Sie Ihr iPhone oder es wird gestohlen, kann der neue Besitzer durch das gespeicherte Passwort problemlos auf Ihre Daten zugreifen – die Sicherheit ist weg!
  • In den Einstellungen von BoxCryptor lässt sich das gespeicherte Passwort löschen (Clear stored password), die Verbindung abmelden (Enable App Unlock) und die Verknüpfung des verschlüsselten Laufwerks zu Dropbox beenden. Löschen Sie zumindest das gespeicherte Passwort und trennen Sie die Verbindung, wenn Sie BoxCryptor momentan nicht brauchen.
  • Verwahren Sie den Schlüssel für BoxCryptor sicher, denn wenn Sie ihn vergessen, haben Sie ja keinen Zugriff mehr auf Ihre Daten. Legen Sie aber keinen Zettel mit dem Schlüssel in Ihre Brieftasche und legen Sie im iPhone oder iPad auch keine Notiz mit dem Schlüssel (oder Ihren anderen Passwörtern) an.

Installation und Anwendung von BoxCryptor

Zur Installation wechseln Sie auf die App Store-Seite für BoxCryptor. Die PC-Version von BoxCryptor bietet Ihnen dazu auch einen QR-Code an, den Sie mit Ihrem iPhone vom PC-Display scannen können. Dann folgen Sie dieser Anleitung:

  1. Installieren Sie BoxCryptor.
  2. Stellen Sie mit Dropbox eine Verbindung zu Ihrem Online-Speicher her. Dazu muss die Dropbox-App installiert sein und Sie brauchen Ihre Zugangsdaten.
  3. Öffnen Sie BoxCryptor und geben Sie Ihren Schlüssel ein. Sie haben nun Zugriff auf den Ordner BoxCryptor.bc bei Dropbox.
  4. Lesen Sie bei Bedarf die Anleitungen im Ordner, sie sind im PDF-Format. Trotz des englischen Dateinamens finden Sie bei GetStarted.pdf hinter der englischen Beschreibung auch die deutschen Seiten. Das Handbuch (BoxCryptor Manual.PDF) ist jedoch bislang nur in englischer Sprache verfügbar. Beide Anleitungen beziehen sich zudem auf den PC und nicht das iPhone.
  5. Laden Sie bei Bedarf Dateien hoch, die Sie verschlüsselt ablegen möchten. Dazu tippen Sie auf Edit und dann auf Upload file. Sie haben nun Zugriff auf die Fotos Ihres iPhone oder iPad, jedoch nicht auf andere Dateien.

Sehen Sie sich den Inhalt der verschlüsselten Dateien über den integrierten Viewer an. Die Dateien lassen sich allerdings nicht entschlüsselt in andere Ordner kopieren bzw. an andere Apps zur Bearbeitung übergeben. Daher werden Sie auch nicht alle Dateitypen ansehen können, das Bearbeiten funktioniert überhaupt nicht.

Die Einschränkungen der kostenlosen Version von BoxCryptor

Die kostenlose App hat ein paar Einschränkungen gegenüber der Vollversion für 0,79 EUR, die Sie durch InApp-Kauf freischalten können:

  1. Die App lässt sich nicht durch eine PIN schützen, ohne Schlüssel kann jedoch auch niemand auf Ihre verschlüsselten Dateien zugreifen, solange Sie den Schlüssel nicht abspeichern.
  2. Nachdem Sie drei Dateien hochgeladen haben, ist mit der kostenlosen App nur noch Lese-Zugriff möglich.
  3. Nur die ersten zwei Ordnerebenen des verschlüsselten Ordners sind zugänglich. Auf tiefere Ordner kann nicht zugegriffen werden.

Das Upgrade auf die Version "BoxCryptor for iOS Unlimited" kostet 0,79 EUR. Sie haben dabei die Wahl zwischen einer Vollversion für den privaten und einer Vollversion für den privaten und beruflichen Einsatz. Da es derzeit keinen Preisunterschied gibt, ist die zweite Variante empfehlenswert, so sind Sie flexibel.

Verbesserungen an der BoxCryptor-App, die in Vorbereitung sind

Die BoxCryptor-App für iOS bietet noch nicht den Funktionsumfang der Android-Variante, die auch andere Online-Speicher als Dropbox unterstützt wie Google Drive und Microsoft SkyDrive. Eine entsprechende Erweiterung ist jedoch geplant. Es gibt auch noch keine deutsche Oberfläche, aber auch hier wird der Hersteller im Laufe des Jahres Abhilfe schaffen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Michael-Alexander Beisecker