Gadgets

Schnell und perfekt mit dem iPhone und iOS 6 schreiben

Es gibt Unterschiede beim Schreiben mit dem iPhone und iPad bei iOS 6, denn Sie können neue Funktionen nutzen wie eingeblendete Umlaute auf der Tastatur oder mehrfache Signaturen. Dies berücksichtigen die folgenden 10 Tipps, mit denen Sie bei iOS 6 schneller und fehlerfrei schreiben. Ab sofort verlieren Sie keine Zeit mehr durch unerwünschte automatische Korrekturen oder der Suche nach Umlauten.

Die deutsche Tastatur von iOS 6 zeigt optional die Umlaute Ä, Ö und Ü an

Kaum war iOS 6 auf dem Markt, kamen die ersten Nachfragen verärgerter Nutzer in der Art "Ich habe jetzt plötzlich Umlaute auf meiner Tastatur, wie kann ich die wieder entfernen?" Dabei ist es für viele weniger erfahrene Anwender von iOS 6 eine große Erleichterung, wenn die Umlaute, also Ä, Ö, Ü direkt auf der Tastatur eingeblendet werden, statt diese mit der Wischtechnik auszuwählen (siehe Tipp 1).

Apple überlässt Ihnen jedoch selbst die Entscheidung und so stellen Sie das Einblenden der Umlaute auf Ihrer Tastatur ein oder auf Wunsch auch wieder aus:

  1. Öffnen Sie die App "Einstellungen" und dort "Allgemein".
  2. Blättern Sie nach unten und tippen Sie auf "Tastatur".
  3. Setzen Sie bei "Software-Tastaturbelegung" einen Haken bei "Deutsch", wenn die Umlaute auf der Tastatur erscheinen sollen, ansonsten entfernen Sie den Haken. Sie können den Haken bei "Deutsch" aber auch lassen und dann wie in Schritt 5 beschrieben je nach Bedarf zwischen einer Tastatur mit oder ohne Umlauten wechseln.
  4. Rufen Sie eine App auf, in der Sie Text schreiben können, und blenden Sie die Tastatur ein. Verwenden Sie zum Beispiel "Mail" oder "Notizen".
  5. Tippen Sie einmal kurz auf die Weltkugel und die Umlaute erscheinen auf der Tastatur. Falls nicht, wählen Sie über die Halbkugel die Tastatur "Deutsch Deutsch". Sollen die Umlaute verschwinden, wählen Sie über die Weltkugel "Deutsch QWERTZ".

Mit Umlauten sind die Tasten dichter beieinander, was womöglich stört. Dafür sparen Sie das Wischen für die Umlaute und somit Zeit. Das Eszet (ß) ist aber weiterhin nicht direkt über die Tastatur abrufbar.

Die 10 Tipps, mit denen Sie bei iOS 6 schneller und fehlerfrei schreiben

Wenden Sie die folgenden Tipps konsequent an, werden Sie mit iOS 6 flüssiger und mit weniger Tippfehlern schreiben. Tipp 8 setzt allerdings ein iPhone 4S, iPhone 5 oder neues iPad voraus. Es gibt jedoch mit der kostenlosen App "Dragon Dictation" auch einen Ersatz für Siri, was das Diktieren angeht.

Tipp 1: Umlaute und Eszett (ß) sowie Buchstaben mit Akzent auf dem iPhone erzeugen

Haben Sie die Umlaute nicht eingeblendet, erzeugen Sie diese sowie das Eszett (ä, ö, ü und ß) mit der Wischtechnik. Dazu halten Sie die Taste a, o, u oder s etwa 2 Sekunden gedrückt und es erscheinen die betreffenden Umlaute sowie die Buchstaben mit Akzent wie á oder â. Wählen Sie den gewünschten Buchstaben bei gedrückter Taste aus, indem Sie den Finger dorthin ziehen und dann loslassen.

Tipp 2: Überprüfen Sie die Einstellungen für die Tastatur

Sehr nervig bei der Texteingabe mit einem iPhone kann die automatische Großschreibung sein, die sehr häufig falsch auf die Großschreibung umschaltet. Ebenso nervig ist es auch, nicht korrekte Korrekturvorschläge abzuwählen.

Stören Sie diese Automatismen, weil sie weniger Zeit einsparen als sie kosten, sollten Sie diese einfach über "Einstellungen", "Allgemein" und "Tastatur" deaktivieren. Schalten Sie dort "Auto-Großschreibung" und ggf. "Auto-Korrektur" auf 0.

Tipp 3: Punkt setzen ohne ein Zeichen einzugeben

Eine sehr zeitsparende Funktion in den Einstellungen zur Tastatur ist "." -Kurzbefehl. Prüfen Sie daher bei "Einstellungen", "Allgemein" und "Tastatur", ob diese Option aktiviert ist. Denn dann brauchen Sie demnächst nur zweimal die Leertaste zu drücken, wenn in einem Text ein Punkt gesetzt werden soll. Gewöhnen Sie sich dies an, denn Sie sparen damit zwar keinen Tastendruck, jedoch müssen Sie den Finger nicht von der Leertaste zur Taste mit dem Punkt bewegen und das ist eine deutliche Erleichterung.

Tipp 4: Die Lupe für die Korrekturen nutzen

Es kommt durch die kleinen Tasten der Touchscreen-Tastatur des iPhones zwangsläufig zu Fehlern, ebenso durch die automatische Korrektur oder die später bei Tipp 9 beschriebene Spracherkennung. In Erinnerungen und bei Terminen können Sie damit vielleicht leben, bei E-Mails sollten Sie solche Fehler unbedingt korrigieren.

Doch das relativ kleine Display des iPhones macht es nicht gerade einfach, die Schreibmarke für die Korrektur an die richtige Stelle im Text zu setzen. Daher geben viele Anwender schnell frustriert auf, löschen den dahinter stehenden Text und schreiben alles neu. Das kostet aber zu viel Zeit.

Der schnellere Weg führt über die Lupen-Funktion: Drücken Sie mit dem Finger etwa eine Sekunde auf eine beliebige Stelle des Eingabefeldes. Sobald die Lupe erscheint bewegen Sie diese mit gedrücktem Finger über den Text, bis die blaue Schreibmarke an der richtigen Stelle steht. Dort nehmen Sie dann gezielt die Korrektur vor.

Tipp 5: Zeit sparen durch Kopieren und Einsetzen, Kurzbefehle und Signaturen

Das Schreiben mit der kleinen Touchscreen-Tastatur erfordert auch bei einiger Übung noch seine Zeit, sodass Sie Eingaben so weit wie möglich vermeiden sollten. Längere Wörter und weitestgehend gleiche, wiederkehrende Textteile kopieren Sie daher besser.

Dazu legen Sie den Finger auf einen Bereich des zu kopierenden Textes bis "Kopieren | Alles" erscheint. Ein blaues Rechteck mit zwei Markierungspunkten wird außerdem über den Text gelegt. Bei iOS 5 müssen Sie dazu noch zuvor "Auswählen" antippen, das haben Sie bei iOS 6 gespart. Ziehen Sie die Markierung mithilfe der Punkte über den gewünschten Textteil und wählen Sie "Kopieren".

Hinweis: Sie haben beim iPhone 4S, iPhone 5 und iPad auch die neue Option "Sprechen", darüber können Sie Text durch ein Diktat mit Siri ersetzen (siehe Tipp 8). "Sprechen" wird ebenso wie das neue "Nachschlagen" teilweise erst eingeblendet, wenn Sie auf den weißen Pfeil nach rechts klicken.

Dann bewegen Sie den Finger an das Ende des Textes und wählen "Einsetzen". Der kopierte Text wird hier eingefügt und Sie können ihn ergänzen oder daran Korrekturen vornehmen. Diese Methode hilft auch bei der Korrektur längerer Wörter. Hier geht das Kopieren oft schneller als die Fehlerkorrektur.

Eine andere Form des Kopierens kombiniert mit dem automatischen Ersetzen sind die ab iOS 5 zur Verfügung stehenden Kurzbefehle, die Sie über "Einstellungen", "Allgemein" und "Kurzbefehle hinzufügen" anlegen. Sie brauchen dann zum Beispiel statt "Sehr geehrte Damen und Herren," nur noch sgdh einzugeben und Ihr iPhone zeigt dann bei jedem Auftreten dieser Zeichenfolge als automatischen Korrekturvorschlag den von Ihnen angelegten Textbaustein an.

Viel Zeit sparen Sie bei E-Mails durch Signaturen, in denen Sie auch Werbung für Ihre Konten bei sozialen Netzwerken oder Ihre Webseiten aufnehmen können. Bislang ließ sich für alle eingerichteten E-Mail-Konten nur eine Signatur anlegen. Das hat sich mit iOS 6 geändert und unter "Einstellungen", "Mail, Kontakte, Kalender" lässt sich nun für jedes E-Mail-Konto eine eigene Signatur vergeben.

Tipp: Der Text in den Signaturen lässt sich jetzt auch mit "Fett", "Kursiv" und "Unterstrichen" hervorheben. Sie können Ihre Signaturen also jetzt ansprechender gestalten und wichtige Textabschnitte hervorheben. Zum Auszeichnen von Textstellen markieren Sie diese und wählen dann "B/U/I" (Abkürzung für Bold, Underlined und Italic, die deutsche Übersetzung sollte eigentlich F/U/K lauten, aber das wäre sicher wegen der phonetischen Nähe zu F*ck auch nicht glücklich gewählt).

Dann erscheint die Auswahl "Fett Kursiv Unterstrichen" und Sie können die markierte Textstelle nun mit einem davon hervorheben. Eine Kombination etwa von Fett und Kursiv geht auch, tippen Sie dazu nacheinander alle gewünschten Auszeichnungen an.

Tipp 6: Schnelle Eingabe von Ziffern und Sonderzeichen, griechischen Buchstaben für mathematische Formeln, Domain-Endungen, Emoticons und anderen Symbolen

Die Eingabe von Ziffern erscheint intuitiv, denn dafür ist eine Taste mit "123" auf der Touchscreen-Tastatur vorhanden. Weniger intuitiv ist, dass Sie diese Taste für das Auswählen von Ziffern nicht loslassen sollten. Halten Sie die Taste vielmehr gedrückt und ziehen Sie den Finger zur gewünschten Ziffer, so sparen Sie sich das anschließende Zurückschalten zu der Buchstabentastatur. Diese Technik wird auch als "Wischen" bezeichnet und Sie kennen Sie bereits von Tipp 1 her.

Über die Taste "123" erreichen Sie auf der iPhone-Tastatur neben den Ziffern auch Bindestrich, Schrägstrich, Doppelpunkt, die runden Klammern, das Eurozeichen (€), das kaufmännische Und (&), Anführungszeichen, den Punkt, das Komma sowie das Ausrufezeichen. Weitere Sonderzeichen werden Ihnen über die Taste "#+=" angeboten wie spitze, eckige und geschweifte Klammern. Hier können Sie auch wieder die Wischtechnik anwenden.

Für mathematische Formeln und manche Fachtexte werden griechische Groß- oder Kleinbuchstaben wie Alpha (α), Beta (β), Delta (Δ), Omega (Ω) oder Sigma (Σ) benötigt, die Sie nicht über die Sonderzeichen-Tasten angeboten bekommen. Hierfür sollten Sie zusätzlich die griechische Tastatur einrichten.

Dazu wählen Sie "Einstellungen", "Allgemein", "Tastatur" und "internationale Tastaturen". Über "Tastatur hinzufügen" wählen Sie dann "Griechisch". Zur Auswahl der griechischen Zeichen tippen Sie auf der Touchscreen-Tastatur auf die Taste mit der Weltkugel und wählen die griechische Tastatur.

Geben Sie bei Safari eine Internetadresse (URL) ein, können Sie dabei nicht nur das führende html:// und www. oft weglassen, sondern sich auch die Eingabe der Domain-Endung wie .de, .com, .org usw. erleichtern. Dazu wenden Sie die Wischtechnik bei der Taste .com an, diese erlaubt Ihnen die Auswahl der wichtigsten Domain-Endungen.

Die Eingabe von https://www.experto.de nehmen Sie also zum Beispiel wie folgt vor: Sie geben zuerst experto ein und wählen dann über .com die Endung .de aus.

Sie können zudem mit Emoticons und anderen Symbolen Ihre Texte deutlich aufwerten. Wie Sie die Symbole und Emoticons bei iOS 6 einrichten und was Sie dabei beachten sollten, damit der Empfänger keinen Zeichensalat erhält, erfahren Sie im Artikel "iPad: Gefühle mit Emoticons ausdrücken", dessen Anleitungen auch für das iPhone gelten.

Tipp 7: Der "Doppelklick" auf die Welt-Taste führt zu Ihren wichtigsten Symbolen

Ähnlich verborgen wie der Weg zu den Umlauten ist der zu den am häufigsten benötigten Symbolen. Er führt durch doppeltes Tippen auf das Welt-Symbol, das Sie auf der Taste links neben "Leerzeichen" finden. Sie sehen dann nicht die vielleicht gewohnte Auswahl der internationalen Tastatur sondern den Bereich "Zuletzt benutzt" mit den zuletzt und am häufigsten benutzten Symbolen. Dazu müssen Sie die internationale Tastatur Emoji aktivieren.

Tipp 8: Diktieren Sie alle längeren Texte und korrigieren Sie bei Bedarf

Apple hat mit dem iPhone 4s den virtuellen Assistenten Siri eingeführt, der unter anderem auch das Diktieren von Texten erlaubt. Siri ist auch beim neuen iPad und dem iPhone 5 verfügbar. Mit iOS 6 wurde Siri deutlich verbessert und kann nun auch nach Orten, Restaurants, Kinoprogrammen und Sportereignissen suchen, so dass Sie die Eingabe über die Tastatur seltener für den Safari-Browser benötigen werden.

Diktate mit Siri setzen allerdings eine Internetverbindung voraus. Ansonsten gibt es kaum etwas zu beachten. Eigennamen sollten Sie buchstabieren. Treten Fehler auf, diktieren Sie entweder neu oder korrigieren über die Lupe (Tipp 4). Der Hauptvorteil ist die enorme Zeitersparnis, nicht umsonst diktieren Ärzte und Rechtsanwälte ihre Texte, statt selbst in die Tasten zu greifen.

Siri steht Ihnen für Diktate überall dort zur Verfügung, wo in der Touchscreen-Tastatur links neben der Taste "Leerzeichen" eine Taste mit Mikrofon-Symbol zu sehen ist. Sie können mit Siri Notizen, Erinnerungen, E-Mails, iMessages und weitere Texte diktieren.

Haben Sie kein iPhone 4S, iPhone 5 oder neues iPhone, verwenden Sie ersatzweise die kostenlose App Dragon Dictation. Der Text wird dann in Notizen eingefügt und Sie übertragen ihn durch Kopieren in die App Ihrer Wahl. Der Zeitaufwand dafür lohnt sich allerdings nur bei längeren Texten, Siri ist da deutlich flexibler.

Tipp 9: Bei längeren Texten die Bluetooth-Tastatur verwenden

Für längere Texte ist die Eingabe per Bluetooth-Tastatur empfehlenswert. Damit schreiben Sie in jedem Fall schneller und sicherer als mit der Touchscreen-Eingabe.

Bluetooth-Tastaturen werden ab rund 20 Euro angeboten, das sehr empfehlenswerte Apple Wireless Keyboard ist mit 69 Euro zwar deutlich teurer, dafür jedoch sehr stabil aus Aluminium und die Tasten erlauben ein präzises Schreiben.

Es gibt auch Mini-Tastaturen und spezielle iPhone-Tastaturen zu Preisen von 30 bis 50 Euro. Die iPhone-4-Tastatur von Keymate lässt sich sogar als Slider unter das iPhone klemmen und dann bei Bedarf hervorziehen.

Mit Mini-Tastaturen sparen Sie Platz und Gewicht, die mit den kleinen Tasten lässt sich dafür mitunter kaum besser als auf dem Touchscreen schreiben. Der Autor empfiehlt daher eine "richtige" Tastatur, auch wenn diese nicht so handlich ist.

Das Anbinden der Tastatur erfolgt über "Einstellungen" und "Bluetooth" (bei früheren iOS-Versionen war diese Einstellung unter "Allgemein"). Schalten Sie die Tastatur ein, damit diese unter "Geräte" erscheint und wählen Sie den Eintrag wie zum Beispiel "Apple Wireless Keyboard" aus. Geben Sie die angezeigten vier Ziffern auf der Bluetooth-Tastatur ein und drücken Sie die Eingabetaste. Die Tastatur ist nun verbunden und für die Texteingabe bereit.

Tipp 10: Schneller Wechsel zwischen Bluetooth-Tastatur und Touchscreen-Tastatur

Solange die Bluetooth-Tastatur angemeldet ist, erscheint die Touchscreen-Tastatur nicht mehr automatisch, wenn Sie ein Eingabefeld auswählen. Die Touchscreen-Tastatur wird jedoch zum Umschalten auf eine andere Landestastatur und die Auswahl von Zeichen und Symbolen benötigt, die auf der Bluetooth-Tastatur nicht vorhanden sind.

Doch es gibt einen einfachen Trick, wie Sie beim iPhone zwischen der verbundenen Bluetooth-Tastatur und der Touchscreen-Tastatur wechseln können, ohne jedes Mal die Verbindung zur Bluetooth-Tastatur zu trennen.

Sie betätigen dazu die Auswurftaste, die beim Mac zum Öffnen des CD- bzw. DVD-Laufwerks verwendet wird. Durch die Auswurftaste wird beim iPhone die Touchscreen-Tastatur ein- und mit nochmaligem Druck wieder ausgeblendet. Die Auswurftaste ist mit einem nach oben zeigenden Dreieck über einem waagerechten Strich gekennzeichnet und auf dem Apple Wireless Keyboard rechts über der Rückschritt-Taste (Backspace) zu finden.

Hinweis: Während die Touchscreen-Tastatur eingeblendet ist, kann dennoch über die Bluetooth-Tastatur weiter Text eingegeben werden.

Schneller und perfekt schreiben mit iOS 5 und älteren iOS-Versionen

Viele der Tipps in diesem Artikel funktionieren auch mit iOS 5 und/oder dessen Vorgängern, es gibt jedoch Unterschiede bei den Einstellungen und teilweise der Bedienung. Lesen Sie daher für iOS 4 und iOS 5 diesen Artikel des Autors.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Michael-Alexander Beisecker