Computer Praxistipps

Datensicherung über USB-Sticks oder externe Festplatten

Lesezeit: 3 Minuten Das Schlimmste, was Ihnen passieren kann, ist der Verlust Ihrer selbst erstellten Daten. Viele betreiben Datensicherung erst, wenn die Festplatte mit den selbst erstellten Daten einmal so defekt war, dass die Daten nicht wieder herstellbar sind (z.B. Headcrash). Sichern Sie Ihre Daten daher rechtzeitig!

3 min Lesezeit

Datensicherung über USB-Sticks oder externe Festplatten

Lesezeit: 3 Minuten

Im privaten Bereich mag der Datenverlust noch keine so schlimmen Ausmaße annehmen, ärgerlich ist er trotzdem (persönliche Briefe und Fotos sind weg). Treffen Sie Vorsorge. Bereits sehr einfache Dinge können Sie vor Ärger und vielleicht sogar Schaden bewahren.

Wozu Datensicherung?
Was wäre, wenn es bei Ihnen gebrannt hätte und sowohl Ihre persönlichen Bilder als auch die Negative verbrannt wären? Die Bilder wären unwiederbringlich weg, selbst wenn die Hausratversicherung zahlt. Vielleicht haben ja Kinder oder Freunde noch den ein oder anderen Abzug, dann kann man noch ein Bild vom Bild machen. Es wäre schön gewesen, wenn die Negative an einem anderen Ort aufgehoben gewesen wären.

Ähnlich sollten Sie in Bezug auf Ihre selbst erstellten Daten denken. Diese sind oft nur einmal bei Ihnen vorhanden (meist auf der Festplatte im Computer). Was ist nun, wenn dieser Datenträger kaputt geht? Eine Festplatte ist zwar schnell nachgekauft, aber die Daten sind weg.

Datensicherung über USB-Sticks oder externe Festplatten
Es gibt heutzutage USB-Sticks jenseits der 100 GB und externe Festplatten jenseits von 1 TB (=1000 GB) (zum Vergleich: auf eine CD passen 0,75 GB oder rund 700 Bilder mit 1 MB Größe oder mehr als 7.000 Seiten Text (A4)). Seit es CD-Brenner zu unter 50 EUR gibt, kann sich eigentlich keiner mehr herausreden, keine Datensicherung zu betreiben, weil es zu teuer ist.

Ein annehmbares Preis-/Leistungsverhältnis ist bei USB-Sticks derzeit bei etwa 16 GB und bei externen Festplatten bei etwa 500 GB. Für den Anfang dürften Sie mit 2-4 GB genügend Platz haben. Ein externer Speicher würde für eine Datensicherung bereits ausreichen, empfehlenswert sind zwei (am besten gleiche) Speicher.

Ich persönlich nutze ein Bankschließfach, um meine Datensicherung an einem externen, jedoch feuersicheren Ort auszulagern (es ist zumindest empfehlenswert, die externe Datensicherung räumlich vom Ort des Computers zu trennen). Mit zwei Speichern können Sie diese jeweils zwischen Computer und externen Ort zirkulieren lassen.

Wann eine Datensicherung machen?
Sichern Sie von Zeit zu Zeit Ihre selbst erstellen Daten. Entweder gehen Sie in einem Zeit-Rhythmus vor, oder wenn Sie einige Daten neu erstellt haben (Mengenabhängig). Sichern Sie sich nur Ihre selbst erstellten Daten durch Kopieren auf den externen Datenträger.

Inzwischen ist es nicht mehr lohnend, die ganze Festplatte zu kopieren, denn einige Einträge wechseln ständig und sind bei einer Wiederherstellung nicht zu verwenden. Programme lassen sich meist schneller neu installieren, als sie von einer Datensicherung zurück zu kopieren. Außerdem läuft ein neu installiertes Programm meist wieder schneller, weil nutzlose Dateneinträge, die sich im Laufe der Zeit ansammeln, dann nicht mehr vorhanden sind.

Deswegen lohnt es durchaus, ebenfalls das Betriebssystem von Zeit zu Zeit neu zu installieren (z.B. nach einem Jahr oder bei extremen Virenbefall).

Unterliegen Sie nicht der Versuchung, alle Daten zu speichern
So viel Speicherplatz haben Sie dann auch wieder nicht und oft reicht es, nur den Verweis zu speichern. So als ob Sie sich von einem interessanten Buch die ISBN aufschreiben. Viele Daten, die Sie nicht selbst erstellt haben, können Sie im Internet wiederfinden. Dann brauchen Sie nur den Link zu speichern statt der ganzen Datei.

Neu: Das Cloud-Computing
Durch das Cloud-Computing (Ablegen der Daten im Internet) können Sie auch damit eine Datensicherung betreiben, mit dem Zusatznutzen an jedem verfügbaren Internetzugang auf Ihre Daten zugreifen zu können (hierzu sollte man allerdings schon etwas Erfahrung mit dem Internet und dem Computer haben). Als Anfänger dürfte die Datensicherung mit externen Datenspeichern zunächst allerdings übersichtlicher und verständlicher sein.

Datensicherung sollte Ihnen wichtig sein!
Nehmen Sie sich die Datensicherung zu Herzen, es beruhigt, weil Ihnen dann fast nichts mehr in Verbindung mit Fehlern am Computer passieren kann. Zusätzlich können Sie Ihre Daten mitnehmen (z.B. zu Freunden oder dem Copyshop, zum Ausdrucken). Hierzu bieten sich die USB-Sticks an, denn sie sind unempfindlicher als externe Festplatten.

Mehr Tipps rund um den Computer erhalten Sie hier:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: