Cloud Computing

Große Dateien sicher verschlüsselt über das Internet übertragen

Große Dateien sicher verschlüsselt über das Internet übertragen
Detlef Meyer
geschrieben von Detlef Meyer

Möchten Sie eine größere Menge Urlaubsfotos, ein hochauflösendes Video oder andere Dateien mit einem hohen Speicherbedarf von Ihrem Computer aus übertragen, ist das nicht immer einfach. Gerade E-Mail-Dienste setzen meist ein recht knappes Limit für die maximale Größe von Dateianhängen. Wie Sie große Dateien dennoch und ganz ohne die Installation eines Programms übersenden, zeige ich Ihnen hier.

Ich stehe häufig vor der Aufgabe, besonders große Dateien zu verschicken. Möchte ich dafür auf einen E-Mail-Anhang zurückgreifen, muss ich mich erst beim Empfänger erkundigen, welche Dateigrößen sein E-Mail-Anbieter unterstützt. Komfortabel ist das nicht. Wenn Sie stattdessen auf ein FTP-Programm zurückgreifen, um die Daten im Internet zur Verfügung zu stellen, sind diese oft nicht verschlüsselt. Nicht zuletzt muss bei dieser Methode meist ein Programm auf Ihrem Rechner installiert werden. Erfreulicherweise gibt es im Internet einen Dienst, der alle diese Nachteile ausschließt und eine sichere Übermittlung großer Dateien ermöglicht.

Minimale Voraussetzungen für die Dateiübertragung im Internet

Der Dienst zur Übertragung von Dateien über das Internet heißt Whisply. Ausprobieren können Sie Whisply völlig kostenlos. Erst dann, wenn Sie Whisply häufiger nutzen, werden Sie zum Kauf der Pro-Version in Verbindung mit einem Abo des Verschlüsselungsdienstes BoxCryptor (36 Euro/Jahr) aufgefordert. Ansonsten muss auf Ihrer Seite lediglich ein Cloud-Speicher-Konto vorhanden sein. Auch dieses ist gratis zu haben. Melden Sie sich ggf. bei Dropbox, GoogleDrive oder Microsoft OneDrive an, um Whisply für die Datenübertragung zu nutzen.

So übertragen Sie Ihre Daten sicher über das Internet

  1. Starten Sie auf Ihrem Rechner den Browser und rufen Sie die Internetadresse des Dienstes Whisply
  2. Ziehen Sie die Dateien, die Sie über das Internet versenden möchten, in den Bereich „Dateien hier ablegen“. Möchten Sie dazu lieber den Datei-öffnen-Dialog verwenden, klicken Sie auf „Dateien auswählen“. Das Übertragungslimit liegt bei einem Gigabyte.
  3. Entscheiden Sie sich jetzt für einen der drei angebotenen Cloud-Dienste (Dropbox, Google Drive oder OneDrive), um diesen für den Versand der Datei(en) zu verwende.
  4. Melden Sie sich bei dem Cloud-Dienst mit Ihren Zugangsdaten an, um Whisply Zugriff zu gewähren.
  5. Wenn Sie angemeldeter Nutzer bei Whisply sind, können Sie jetzt zwei Einstellungen festlegen. Zunächst bestimmen Sie unter „Läuft ab“, wie lange die Datei zum Herunterladen angeboten werden soll. Die Einstellungsmöglichkeiten liegen zwischen einer Stunde und immer. Außerdem können Sie bestimmen, ob der Download nur ein einziges Mal oder auch mehrfach erfolgen darf. Klicken Sie dann auf „Fortfahren“.
  6. Bestimmen Sie nun, welche Sicherheitsmechanismen für das Herunterladen und Öffnen der Datei angewandt werden sollen. Wahlweise versenden Sie einen Link oder schützen diesen zusätzlich durch eine PIN oder ein Passwort.
  7. Versenden Sie den Link zur Datei dann per E-Mail, SMS oder kopieren Sie ihn in die Zwischenablage Ihres Betriebssystems, um ihn später an anderer Stelle einzufügen.

Bildnachweis: Brian Jackson / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Detlef Meyer

Detlef Meyer

Nach mehreren Jahren in der Projektleitung bei namhaften Verlagen machte sich Detlef Meyer 1997 mit seinem Redaktionsbüro selbständig. Bei seiner Arbeit hat er sich auf die Themengebiete Computer, Smartphones, Tablet-PCs sowie Smart Home und Unterhaltungselektronik spezialisiert. Außerdem berät er verschiedene Unternehmen in PR-Angelegenheiten. In den vergangenen Jahren hat Detlef Meyer für führende deutsche Verlage zahlreiche Fachartikel, Booklets zu PC-Programmen und komplette Sonderhefte als Generalautor erstellt. Ausrichtung war es jeweils, dem Nutzer auch komplexe Sachverhalte verständlich zu erklären.