Windows 7: Wie Sie die Prozessorzeit optimal nutzen

Passen Sie die Prozessorzeit optimal an

Ärgern Sie sich, weil das wichtige Programm, mit dem Sie gerade arbeiten, nicht genügend Prozessor-Leistung zugewiesen bekommt? Windows 7 verwaltet die Leistungen Ihres Prozessors weitgehend automatisch. Doch in manchen Fällen lohnt es sich, die Verteilung der Prozessorzeit manuell einzustellen.

Alle Anwendungen Ihres Computers laufen über Ihren Prozessor (CPU). Windows 7 verteilt seine Leistung entsprechend der gewählten Einstellung auf die jeweiligen Prozesse. Diese sind entweder Vorder- oder Hintergrundprozesse. Während mit der Einstellung Hintergrundprozesse die Leistung Ihres CPU gleichmäßig auf alle Prozesse Ihres Computers verteilt wird, also auf E-Mail-Programme, Sicherungskopien, Virenscanner und das Programm, mit dem Sie aktiv arbeiten, wird mit der Einstellung Vordergrundprozesse Ihrem aktiven Programm mehr Prozessor-Leistung zugesprochen, wodurch es merklich schneller läuft, weil die Antwort-Zeit verkürzt ist.

So ändern Sie die Prozessorzeit-Einstellungen

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung über Start -> Systemsteuerung
  2. Falls Sie die Anzeigeneinstellung nach Kategorien gewählt haben, stellen Sie diese um auf große Symbole und wählen Sie anschließend System in der mittleren Spalte aus.
  3. Wählen Sie die Registerkarte Erweitert und anschließend das erste Feld Leistung -> Einstellungen.
  4. Falls Sie nebenbei noch die Leistung Ihres CPU insgesamt verbessern möchten, wählen Sie Visuelle Effekte -> Für optimale Leistung anpassen. Diese Einstellung geht allerdings zu Lasten der Attraktivität der Darstellung. Wenn Sie nur einzelne Veränderungen vornehmen möchten, wählen Sie diese unter Benutzerdefiniert aus.
  5. Wechseln Sie nun zur Registerkarte Erweitert. Hier können Sie einstellen, welchen Prozessen mehr Prozessor-Leistung zugesprochen werden soll.
  • Wenn Sie Programme markieren, erreichen Sie eine schnellere Antwortzeit für die Programme, an denen Sie aktiv arbeiten.
  • Wenn Sie Hintergrunddienste markieren, wird die Prozessorleistung gleichmäßig auf alle laufenden Programme verteilt.

Sie sehen also, es ist gar nicht so schwer, die Leistung Ihres Computers durch wenige Klicks selbst zu verbessern, wodurch Sie sich den kostspieligen Besuch beim Fachmann ersparen können.

Veröffentlicht am 10. Oktober 2012