Trojaner endgültig entfernen

Trojaner setzen sich im System fest, verursachen Fehler und versuchen zu spionieren. Sie sind nicht nur lästig und gefährlich, sondern auch ziemlich hartnäckig. Selbst nach einer angeblich erfolgreichen Beseitigung durch ein Antiviren-Programm können Trojaner noch oder wieder da sein. Und dann? Dann müssen Sie radikal durchgreifen!

Trojaner entfernen: Manchmal übersehen Virenscanner etwas

Nicht alle Trojaner werden von jeder Antivirensoftware gefunden. Wenn Sie merkwürdige Falschmeldungen und Fehler feststellen, sollten Sie zuerst einmal ein anderes Antivirenprogramm ausprobieren. Oft kann dies den Trojaner finden und entfernen.

Handelt es sich um ein hartnäckiges Schadprogramm, treten dieselben Fehler wieder auf – dann ist der PC noch oder schon wieder infiziert. Besonders bei älteren Rechnern, auf denen ältere Programmversionen ohne Updates laufen, ist dies ein hohes Risiko.

Trojaner endgültig entfernen: Die Radikalkur

Wenn Ihr Rechner von einem Trojaner infiziert ist, den Sie mit Antivirensoftware und Anti-Malware-Programmen nicht mehr loswerden, müssen Sie in den sauren Apfel beißen und Ihr Windows neu installieren. So gehen Sie vor:

  • Erstellen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Daten
  • Formatieren Sie Ihre Festplatte (über eine Notfall-CD oder mit Hilfe eines zweiten Rechners)
  • Installieren Sie Windows mit allen Updates neu
  • Installieren Sie ein Antiviren-Programm
  • Installieren Sie alle benötigten Anwendungen in der neuesten Version mit Herstellersupport
  • Installieren Sie alle Updates für Ihre Anwendungen
  • Prüfen Sie Ihre gesicherten Daten mit mehreren Antiviren- und Anti-Malware-Programmen
  • Kopieren Sie die geprüften Daten zurück auf die Festplatte

Wenn Sie regelmäßig Sicherungen Ihrer Daten erstellen, haben Sie es im Trojaner-Notfall wesentlich leichter. Windows 7 enthält ein Datensicherungsprogramm, das täglich oder wöchentlich eine Sicherung des gesamten Systems durchführen kann. Wenn Sie Windows XP verwenden, könnte das Programm „Acronis True Image Home“ für Sie geeignet sein.

Veröffentlicht am 18. Februar 2011