Android

Dual-SIM und Android: Nutzen Sie die perfekte Smartphone-Verbindung

Dual-SIM und Android: Nutzen Sie die perfekte Smartphone-Verbindung
Rudolf Ring
geschrieben von Rudolf Ring

Ein privates und ein zweites, beruflich genutztes Mobiltelefon oder Smartphone mitzuführen, kann auf Dauer lästig sein. Eine sehr praktische Lösung sind Dual-SIM-Handys, mit denen Sie sogar erheblich Mobilfunkgebühren sparen können. Welche Vorteile Ihnen Dual-SIM-Handys sonst noch bieten und wie Sie sogar Android-Smartphones mit diesem Gerätemerkmal nutzen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was genau ist Dual-SIM?

Alle wichtigen Informationen zum Netzbetreiber Ihres Mobiltelefons, die PIN- und PUK-Codeziffern wie auch eine Speichermöglichkeit für Telefonnummern, sind Inhalte der SIM-Karte (engl. "Subscriber Identity Module", dt. "Teilnehmer-Identitätsmodul").

Ohne diese besondere Speicherkarte kann ein Handy oder Smartphone also nicht für die mobile Kommunikation per Mobilfunknetz genutzt werden. Viele Handys und Smartphones lassen praktisch ohne eingelegte SIM-Karte gar keinen Betrieb des Geräts zu, außer dem Wählen einer Notrufnummer.

Doch diese Bindung an einen Netzbetreiber hat auch seine Nachteile, denn damit sind Sie von diesem Netzbetreiber und seinen Nutzungs- und Vertragsbedingungen sowie AGB abhängig. Um aus dieser Zwangsjacke zu entkommen, empfehlen Verbraucherschützer die Nutzung eines Dual-SIM-Handys. In einem Dual-SIM-Handy werden zwei statt einer SIM-Karte installiert und beide können vom Handy-Betriebssystem je nach Wunsch des Anwenders abwechselnd genutzt werden.

Allerdings bietet der Markt nur eine überschaubare Anzahl von Dual-SIM-Handys, denn Dual-Sim-Handys werden von Markenherstellern meist skeptisch betrachtet und sind bei den Mobilfunk-Netzwerkbetreibern nicht eben beliebt, werden von diesen daher auch nicht vertrieben. Für den Anwender ergeben sich bei Nutzung eines Dual-SIM-Handys im Alltag allerdings eine ganze Reihe von praktischen Vorteilen.

Vorteile des Dual-SIM-Betriebs

  • Sie können zeitgleich mit demselben Gerät unter zwei Nummern erreichbar sein und Telefonate führen oder SMS versenden. Das ist insbesondere bei der Trennung zwischen privater und beruflicher SIM-Kartennutzung sehr von Vorteil.
  • Bei einem Aufenthalt im Ausland kann zu der deutschen SIM-Karte eine ausländische Prepaidkarte kombiniert werden und so sparen Sie teure Roaming-Gebühren.
  • Falls ein Netzprovider in der Netzabdeckung irgendwo schwächelt, können Sie mit einem Dual-SIM-Handy problemlos mit der alternativen SIM-Karte für beste Verbindungen sorgen und Lücken in der Netzabdeckung umgehen.
  • Mit Dual-SIM lässt sich bei geschickter Anwendung viel Geld sparen. Wenn beispielsweise im Familien- und Freundeskreis Handyverträge der verschiedensten Mobilfunkprovider eingesetzt werden, gibt es oft die Vertragskondition, dass in das "eigene" Netz besonders günstig telefoniert oder gesimst werden kann. Da lohnt es sich oft, eine zweite SIM-Karte des passenden Providers anzuschaffen und diese für die "netzinterne" Kommunikation zu verwenden.
  • Auch unter Sicherheitsaspekten hält Dual-SIM Vorteile bereit, denn beim Ausfall eines Netzes können Sie blitzschnell auf das zweite umschalten. Zudem kann eine zweite SIM-Karte quasi als Backup für Ihre erfassten Telefonnummern und Adressdaten angesehen werden, vorausgesetzt, Sie pflegen beide SIM-Karten.
  • Ebenfalls ein Notfall-Aspekt: Funktioniert ein zweites Handy nicht mehr, weil beispielsweise eine Prepaid-Karte "leertelefoniert" ist, können Sie zwischenzeitlich eine SIM-Karte "spenden", trotzdem bleibt Ihr Mobiltelefon funktionstüchtig.
  • Auch die gespeicherten Telefonnummern oder andere Informationen auf einer SIM-Karte lassen sich bei einem Smartphone mit zwei SIM-Karten leicht von einer SIM-Karte auf die andere übertragen. Dazu werden die Daten der ersten SIM-Karte in den internen Speicher des Smartphones übertragen, der als Zwischenspeicher eingesetzt wird. Von da aus werden die Daten auf die zweite SIM-Karte kopiert.

Beachten Sie diese wichtigen Geräteeigenschaften eines Dual-SIM-Handys

Der Betrieb eines Dual-SIM-Handys bringt einige gerätespezifische Besonderheiten mit sich, die Sie am besten schon bei der Geräteauswahl und bei der Anschaffung berücksichtigen. Beachten Sie diese Punkte:

  • Dual-SIM-Handys der ersten Generation konnten zwar mit zwei SIM-Karten bestückt werden, es konnte aber nur ein Gespräch mit einer Karte angenommen werden und Sie konnten auch abgehende Gespräche nur mit der jeweils aktiven SIM-Karte vornehmen. Um die zweite Karte zu nutzen, musste das Handy zum Umschalten umständlich neu gestartet werden. Das gleiche gilt für ältere SIM-Karten-Adapter. Bei modernen Android-Smartphones mit Dual-SIM-Ausstattung hingegen sind beide SIM-Karte parallel aktiv. Der Status jeder SIM-Karte wird Ihnen in der Informationszeile am oberen Rand des Bildschirms eingeblendet.
  • Dual-SIM-Handys können grundsätzlich nur mit freien SIM-Karten betrieben werden, die SIM-Lock-frei, also nicht an den Betrieb mit einem bestimmen Handy gebunden sind. Beispielsweise ist in aller Regel die SIM-Karte eines Prepaid-Handy "gelockt" und kann nicht mit einem anderen Handy genutzt werden.
  • Prüfen Sie in jedem Fall, dass bei einem Dual-SIM-Handy beide SIM-Card-Slots technisch gleich behandelt werden. Es sind auch Geräte im Markt, bei denen nur der erst SIM-Karten-Slot die schnellen, modernen Mobilfunkstandards wie UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) oder HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) unterstützt, der zweite aber nur GSM (Global System for Mobile Communications) mit EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) einsetzen kann.

Das Angebot an Android-Smartphones mit Dual-SIM-Unterstützung

Dumm nur, dass die vielen Vorteile von Dual-SIM-bislang weitgehend nur von Anwendern klassischer Handys nutzbar waren. Anders gesagt: Es gibt zwar durchaus Auswahl an Dual-SIM-Handys, diese Geräte sind aber eher einfach ausgestattet. Wer ein leistungsfähiges Android Dual-SIM-Smartphone mit GPS und guter Kamera wünscht, der hat nur wenig Auswahl, der Markt bewegt sich aber langsam.

Auffallend ist, dass es sich dabei oft nicht um die bekannten Markenhersteller handelt. Die folgenden Geräte sind verfügbar oder angekündigt, teils sind die Geräte international, aber nicht unmittelbar auf dem deutschen Markt im Angebot, teils noch mit veralteten Android-Versionen ausgestattet, ein genauer Gerätevergleich ist also Pflicht (alphabetische Reihenfolge):

  • Alcatel 918D
  • HTC Desire V und VC T328d
  • LG Optimus P698
  • Motorola XT532
  • Samsung S6102 Galaxy Y Duos
  • Simvalley SP-60 bis SP-140 (Smartphone-Serie, siehe pearl)
  • Smart X315e Dual SIM
  • Sony Xperia Tipo Dual
  • Utano T180 Barrier
  • ViewSonic V350 Dual-SIM

Weitere nützliche Praxistipps zu Android-Smartphones finden Sie in den folgenden experto-Artikeln

Über Ihren Experten

Rudolf Ring

Rudolf Ring

Rudolf Ring gehört zu den frühen Einsteigern in die Informationstechnologie in Deutschland und hat ab den 80er Jahren die Vorzüge so ziemlich jeden Computertyps irgendwann persönlich in Erfahrung gebracht. Nach Bundeswehr, Studium und freien Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung leitete der Computer-Experte die PC-Werkstatt eines mittelständischen IT-Unternehmens.

Als selbstständiger Journalist und Autor verfasste er seit Anfang der neunziger Jahre bis heute unter anderem für PC-Anwender-Handbuch, PC-Hardware-Profi und PC-Pannenhelfer mehrere hundert Beiträge, hinzu kommen Bücher und Studien. Vom ersten IBM-PC 1981 bis zu den neuesten Mobilgeräten reicht sein Interessengebiet.

Schwerpunkt seiner aktuellen Beiträge sind die klassischen Themen PC-Hardware und -Pannenhilfe, hinzu kommen Home-Entertainment und Mobile Computing. Dem Informationsdienst „Einfach Android“ steht Rudolf Ring als Chefredakteur vor.

Leave a Comment