Der CCleaner hilft Ihren Datenmüll zu entsorgen

Kommt Ihnen das bekannt vor: Windows startet nicht mehr so schnell und verhält sich ziemlich träge während der täglichen Arbeit? Durch die Installation und den Einsatz von Anwendungen sammelt sich Datenmüll auf dem Rechner an, der ihren Rechner unnötig ausbremst und Festplattenspeicherplatz belegt. Das kleine Tool CCleaner hilft Ihnen dabei, Ihren Rechner zu „entrümpeln“und den Datenmüll zu beseitigen. Sie finden den CCleaner für den privaten Gebrauch kostenlos im Internet.

Der CCleaner: Hilfe gegen Datenmüll
Zu dem überflüssigen Datenballast zählen beispielsweise LOG-Dateien und temporäre Dateien des Internet-Browsers. Mit dem kostenlosen Systemwerkzeug CCleaner beseitigen Sie in kürzester Zeit diesen Datenmüll. Das System-Tool CCleaner ist außerdem in der Lage, die Windows-Registry von fehlerhaften Registrierungseinträgen zu befreien.

So wenden Sie den CCleaner an:

  1. Schließen Sie vor der Installation des Tools zunächst alle Anwendungen.
  2. Laden Sie im Internet auf einer der gängigen Download-Sites die Datei CCSETUP205.EXE herunter. (www.ccleaner.com)
  3. Starten Sie die Installation mit einem Doppelklick auf die heruntergeladene Datei.
  4. Wählen Sie die Installer Language "Deutsch".
  5. Deaktivieren Sie in den Installationseinstellungen die Option „Füge CCleaner Yahoo! Toolbar hinzu“, um nur das Hauptprogramm zu installieren.
  6. Nach Abschluss der Installation können Sie das Tool über ein Desktop-Icon oder das Start-Menü aufrufen.

Sinnvolle Starteinstellungen
Nach dem Start des Tools werden Ihnen im Bereich CCleaner im Register "Windows" bereits sinnvolle Optimierungseinstellungen angeboten. So können Sie den Windows-Papierkorb, die Zwischenablage oder den installierten Internet-Browser auf gespeicherte Cookies untersuchen lassen.

Im Register "Anwendungen" wird eine Liste von Programmen (z. B. Microsoft Office) angezeigt, die auf Datenreste untersucht werden können. Möchten Sie ein Programm von der Analyse nach Datenmüll ausschließen, dann deaktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen.

Zum Starten der Untersuchung klicken Sie auf „Analysieren“. Als Ergebnis erhalten Sie einen Bericht mit Details zu den zu löschenden Dateien und den ungefähr einzusparenden Festplattenspeicherplatz. Abschließend können Sie die ermittelten Dateien per Klick auf „Starte CCleaner“ entfernen.

Durchforsten Sie die Registry
Fehlerhafte Einträge in der Windows-Registry können ein Grund für Systemprobleme sein und zu einer Verlangsamung des Betriebssystems führen. Klicken auf die Schaltfläche Registry, um die Registry zu optimieren. Nun können Sie per Klick nach Fehlern suchen oder die Registry beispielsweise nach ungenutzten Dateiendungen oder auch fehlenden gemeinsam genutzten DLLs durchsuchen lassen.

Vor der Optimierung per Klick auf “Fehler beheben“ sollten Sie die Frage nach dem Speichern der Registry-Änderungen unbedingt bejahen, um bei späteren Problemen das Registry-Backup verwenden zu können.

Name: CCleaner
Windows-Versionen: Vista, XP, 2000, ME und 98
Hersteller: Piriform Ltd., http://www.ccleaner.com/
Preis: Kostenlos, Spende erwünscht

Veröffentlicht am 6. August 2008