Arbeit & Beruf Businesstipps

Zick-Zack-Lebenslauf: Roten Faden darstellen

Lesezeit: 2 Minuten In der heutigen Zeit sind berufliche Lebensläufe mit Brüchen und Windungen eher die Regel als die Ausnahme. Nicht immer läuft im Job alles nach Plan und dies spiegelt sich dann auch im Lebenslauf wider. Aber Zick-Zack-Lebensläufe sind kein Grund zur Besorgnis - es kommt nur darauf an, einen roten Faden im bisherigen Werdegang dazustellen. Wie das geht, erfahren Sie hier!

2 min Lesezeit

Zick-Zack-Lebenslauf: Roten Faden darstellen

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist ein Zick-Zack-Lebenslauf?
Ein Begriff, der Bewerbern seit neustem immer wieder begegnet, ist der des sogenannten Zick-Zack-Lebenslaufs.

Hört sich geheimnisvoll an, ist es aber nicht. Dahinter verbirgt sich schlicht und ergreifend ein Lebenslauf mit Brüchen und gegebenenfalls Lücken, entstanden zum Beispiel durch Erziehungszeiten, Arbeitslosigkeit, Krankheiten, berufliche Auszeiten, mehreren Jobwechseln oder auch verschiedenen Ausbildungen bzw. Ausbildungswegen. Eben alles, was im Leben so passiert und sich dann im Lebenslauf wieder findet.

Den "roten Faden" darstellen
Entscheidend bei einem solchen bewegten Lebenslauf ist es, einen roten Faden hineinzubringen und klar darzustellen. Der Fokus sollte auf den konkret ausgeübten Tätigkeiten liegen, weniger auf den verschiedenen Berufsbezeichnungen. Wie bei jedem Lebenslauf geht es darum, durch eine gute Struktur und ein einfaches, übersichtliches Layout die Lesefreundlichkeit des Dokuments zu erhöhen und somit seine Ausgangsposition im Rennen um den neuen Arbeitsplatz zu verbessern.

Die Themenblöcke des Zick-Zack-Lebenslaufes sind wie bei jedem anderen Lebenslauf auch, die folgenden in dieser Reihenfolge:

  • Berufliche Erfahrung
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Sprachkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse

Wenn seit der Ausbildung bereits mehrere Jahre vergangen sind und es aktuelle Weiterbildungen gibt, empfiehlt es sich, den Block "Weiterbildung" direkt im Anschluss an den Block "Berufliche Erfahrung" aufzuführen. Die Reihenfolge der Blöcke "Ausbildung" und "Weiterbildung" ist somit variabel.

Auf konkrete Tätigkeiten fokussieren
Wichtig bei etwaigen Lücken im Lebenslauf ist es in jedem Fall, diese nicht zu vertuschen, sondern offensiv damit umzugehen. Bei beruflichen Auszeiten ab zwei Monaten muss eine Begründung erfolgen, z. B. "arbeitsuchend" oder "Erziehungszeit", je nachdem, welcher Grund vorliegt.

Wenn während dieser Zeit Weiterbildungen erfolgt sind oder "gejobbt" wurde, sollte dies aufgeführt werden. Damit signalisiert man Aktivität und berufliches "am Ball bleiben", auch während einer Auszeit.

Bei vielen verschiedenen Jobs mit zahlreichen verschiedenen Tätigkeiten gilt es, die wichtigsten stichpunktartig aufzuführen (ca. zwei bis drei pro Tätigkeit) und Gemeinsamkeiten der Jobs darzustellen, zum Beispiel administrative Tätigkeiten, Assistenz- und Sekretariats-Tätigkeiten, Tätigkeiten im Verkauf / Vertrieb, usw.

Stärken im Zick-Zack-Lebenslauf auf den Punkt bringen
Ist der Lebenslauf etwas krumm, kann ein Stärken- oder auch Qualifikationsprofil als sogenannte "3. Seite" eine gute Ergänzung sein. Damit kann der Bewerber, ebenfalls in einem einfachen und strukturierten Layout, seine Stärken, besonderen Qualifikationen und beruflichen Erfolge noch einmal auf einer Seite auf den Punkt bringen.

Bei einem Zick-Zack-Lebenslauf ist es in jedem Fall wichtig, sich sehr gut auf Nachfragen zu den einzelnen Stationen, zu Wechseln und Brüchen vorzubereiten. Es gilt, seinen Weg überzeugend darzustellen und zu "verkaufen" und auf das bisher Geleistete zu fokussieren, nicht auf die Windungen des beruflichen Lebens.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: