Businesstipps Organisation

Zeitmanagement im Alltag: Tipps 4 – 6, wie Sie Zeit sparen können

Lesezeit: 2 Minuten Im Teil 1 dieser Serie haben Sie Tipps kennen gelernt, die Ihnen dabei helfen, Zeit zu sparen und Ihre Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Hier kommen drei weitere Tipps für Sie.

2 min Lesezeit

Zeitmanagement im Alltag: Tipps 4 – 6, wie Sie Zeit sparen können

Lesezeit: 2 Minuten

Zeitmanagement Tipp No. 4: Verhindern Sie die Aufschieberei
Selbst die effektivste Planungsmethode ersetzt nicht das eigentliche Tun. Warum schieben Sie etwas auf? Weil entweder die Folgen des Nichttuns nicht so gravierend sind oder sich die Freude über die Aufgabe in Grenzen hält. Halten Sie sich also vor Augen, was vielleicht doch passieren könnte, wenn Sie der Aufschieberitis erliegen oder freunden Sie sich gedanklich mit dem Projekt an. Ich für meinen Teil bevorzuge die zweite Variante.

So geht es am besten: Nehmen Sie sich eine einzelne Aufgabe vor und arbeiten Sie diese ab. Lassen Sie alles andere, was Sie ablenken könnte, von Ihrem Schreibtisch verschwinden. Denn es heißt nicht umsonst: "Aus den Augen, aus dem Sinn".Teilen Sie außerdem größere Aufgaben in kleinere, gut handhabbare Einheiten. Und dann fangen Sie an – ohne zu zögern. Haben Sie den Anfang geschafft, werden Sie die Sache auch bis zum Ende durchziehen.

Zeitmanagement Tipp No. 5: Streben Sie Balance an
Auf lange Sicht erhalten Sie sich nur fit und Ihren Körper belastbar, wenn Sie eine Ausgeglichenheit in allen Lebensbereichen anstreben, Das wird nicht immer klappen (gerade die Selbstständigen unter ihnen wissen, wovon ich rede), aber nichts spricht dagegen, dass es immer öfter klappt…

Vernachlässigen Sie nur einen Bereich, zum Beispiel Ihre Gesundheit oder Ihre Beziehungen, wirkt sich das zwangsläufig auf alle anderen Lebensbereiche aus. Ihr Körper wird sich die Zeit holen (durch Krankheit) die er braucht und auch das mit viel Überstunden erkaufte Geld kittet nicht eine zerbrochene Beziehung.

Zeitmanagement Tipp No. 6: Wer schreibt, der bleibt
Sagte einst schon ein Herr namens Goethe, und er wusste, wovon er sprach. Denn was Sie aufschreiben, hat mehr Kraft als nur an etwas zu denken. Machen Sie es sich zu einer liebenswerten Angewohnheit, alle Dinge, die Sie angehen wollen, aufzuschreiben. Möglicherweise reichen auch die wichtigsten aus, denn die haben Priorität. Denken Sie immer daran: Ihr Verstand ist für den großen Überblick da, nicht für die Details. Die überlassen Sie besser Ihrem Terminplaner, Kalender oder was auch immer Sie nutzen. Aber schreiben Sie sie auf. Das hilft Ihnen, sich leichter zu erinnern, Sie vergessen nichts und schaffen mehr.

Weitere Tipps lesen Sie im Teil 3 dieser Serie.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: