Businesstipps Organisation

Zeitmanagement: Drei Regeln für einen effektiven Umgang mit Ihrer Zeit

Lesezeit: 2 Minuten Tipps und Ratschläge für ein sinnvolles Zeitmanagement können Sie nur dann effektiv umsetzen, wenn Sie über die Phase des verständigen Nickens hinauskommen. Mit anderen Worten, in dem Sie Ihre Gewohnheiten ändern. Und das geschieht am einfachsten durch das Einführen bestimmter Regeln.

2 min Lesezeit
Zeitmanagement: Drei Regeln für einen effektiven Umgang mit Ihrer Zeit

Zeitmanagement: Drei Regeln für einen effektiven Umgang mit Ihrer Zeit

Lesezeit: 2 Minuten

1. Zeitmanagement-Regel: Dringendes ist selten wichtig, Wichtiges selten dringend

Wer seine Zeit meistens mit dringendem (Klein-)Kram oder Feuerwehreinsätzen verbringt, sollte wissen: Bedeutsamkeit ist selbst bestimmt und hat immer mit wertvoll zu tun. Sie kommen damit Ihren Zielen näher. Solche Aufgaben sind daher strategisch und langfristig.

Dringlichkeit ist dagegen fremdbestimmt und hat immer einen zeitlichen Aspekt (Termin), erfordert Ihre unmittelbare Aufmerksamkeit und hat meist mit Prioritäten anderer zu tun. Je mehr dringende Aufgaben Sie haben, desto höher ist der Zeitdruck. Im schlimmsten Fall erledigen Sie nur noch Dringendes und schaffen es nicht, Ihre wichtigen Projekte anzugehen

2. Zeitmanagement-Regel: Ziehen Sie von dem, was Sie sich vornehmen, 50 Prozent ab

Beim Umgang mit der Zeit gibt es ein einfaches Prinzip: Wer zu wenig Zeit hat, macht zu viel oder das Falsche(Unwichtige). Verzichten Sie auf überflüssige Aktivitäten und konzentrieren Sie sich auf Ihre wichtigsten. Fragen Sie sich jedes Mal aufs Neue:

  • Sind Sie sich über die Wichtigkeit einer Aufgabe im Klaren?
  • Kümmern Sie sich um Nebensächlichkeiten, die viel Zeit kosten?
  • Beschäftigen Sie sich mit Sachen, die andere (besser?) erledigen können?

3. Zeitmanagement-Regel: Entwickeln Sie Spaß an Ihren Tätigkeiten

Arbeit und Spaß müssen sich ja nicht ausschließen, obwohl diese Meinung weit verbreitet ist.
Ein französisches Sprichwort bringt es auf den Punkt: „Arbeit, die Freude macht, ist schon zur Hälfte fertig“. Wie? Ein netter Spruch, der bei Ihnen aber gar nicht zutrifft? Dann haben Sie genau drei Möglichkeiten, diesen Zustand abzustellen:

  1. Love it! Lernen Sie, Ihre Arbeit zu lieben – auch wenn es vielleicht schwer fällt. Ändern Sie Ihre Einstellung, denn die ist häufig die Ursache für Ihre Probleme.
  2. Change it! Läuft etwas nicht so, wie Sie sich das vorstellen, dann ändern Sie die Situation in Ihrem Sinne. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie selbst beeinflussen können.
  3. Leave it! Sie haben immer eine Wahl! Trennen Sie sich von ungeliebten Tätigkeiten und von Kollegen, mit denen die Zusammenarbeit keine Freude macht.

Bildnachweis: DeinGlücksmoment / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...