Businesstipps Organisation

Zeitmanagement: 3 Strategien für den Jahreswechsel

Lesezeit: 2 Minuten Nicht mehr lange und der Jahreswechsel steht vor der Tür. Dann stellt sich – wie jedes Jahr – die gleiche Frage: Wie lässt sich diese Zeit möglichst stressfrei überstehen? Dabei ist die Antwort relativ einfach: Überschätzen Sie sich nicht und nehmen sich nicht mehr vor, als Sie tatsächlich schaffen können.

2 min Lesezeit

Zeitmanagement: 3 Strategien für den Jahreswechsel

Lesezeit: 2 Minuten

Das bedarf einiger Übung und der richtigen Strategien, die ich Ihnen jetzt vorstelle.

  1. Erwartungen reduzieren
  2. Feiertage genießen
  3. Bilanz ziehen

1. Reduzieren Sie Ihre Erwartungen

Wenn Sie der Werbung Gehör schenken, dann wird die Ihnen auch dieses Jahr wieder suggerieren, wie das Weihnachtsfest optimal ablaufen sollte. Warum Sie aufgrund der günstigen Preise ausgerechnet jetzt zugreifen sollten, wie Sie das "richtige" Outfit für die Festtage wählen und wie Sie die optimalen Geschenke für Ihre Lieben finden. Kurz, Sie sollen nicht nachdenken, sondern kaufen. Mein Vorschlag lautet dagegen: Probieren Sie dieses Jahr mal etwas anderes aus.

Denken Sie in einer ruhigen Minute darüber nach und besinnen Sie sich auf das, wofür das Weihnachtsfest steht. Nämlich für Freude, Besinnung, Rückschau und zur Ruhe kommen. Gehen Sie deshalb selbstbestimmt vor und lassen Sie nicht zu, dass Erwartungen anderer Ihre Handlungen bestimmen. Und erst recht nicht wenn diese etwas suggerieren, was Sie möglicherweise gar nicht erfüllen können oder wollen. Wählen Sie Ihren Weg und gehen Sie so vor, wie Sie es für richtig halten. Denken Sie dabei auch an Ihre Familie oder Ihren Partner und fragen Sie sich, was diesen gut tut.

2. Genießen Sie die Feiertage

Denn dafür sind sie da. Beginnen Sie möglichst rechtzeitig damit, sich darauf einzustellen. Befreien Sie sich vom Druck und der Hektik der vergangenen Tage und Wochen. Lassen Sie den Stress hinter sich und genießen Sie die Zeit, die kommt. Freuen Sie sich über das, was zu Weihnachten gehört und Weihnachten ausmacht: Der Duft der Lebkuchen, den hellen Kerzenschein, strahlende Kinderaugen und die mit Weihnachtsbeleuchtung geschmückten Häuser. Gönnen Sie sich diese wohlverdiente Auszeit und denken Sie nicht schon wieder an die Probleme des kommenden Jahres. Denn es heißt nicht umsonst: Wer nicht genießen kann, wird ungenießbar!

3. Ziehen Sie in einer ruhigen Minute Bilanz

Nichts ist wichtiger als den Trott des Arbeitslebens mal für eine kurze Zeit hinter sich zu lassen und Bilanz zu ziehen. Vielleicht nutzen Sie dafür die Zeit nach den Weihnachtsfeiertagen oder auch vor Silvester, um das vergangene Jahr in Ruhe zu beenden. War 2015 für Sie ein positives Jahr? Haben Sie alle Ihre gestellten Ziele erreicht? Was lief dabei hervorragend und was weniger gut? Stützen Sie sich auf diese Erfolge und lassen Sie sich davon für das neue Jahr motivieren.

Sie sollten aber auch Ihre Misserfolge analysieren. Wenn Sie nicht wissen, weshalb etwas nicht so gelaufen ist, wie Sie es sich vorgestellt haben, dann können Sie auch keine Veränderungen einleiten. Nehmen Sie Fehlentwicklungen zum Anlass, um daraus zu lernen.

Räumen Sie auf, trennen Sie sich von alten Dingen und bringen Sie Ihren Schreibtisch auf Vordermann. Widmen Sie sich dann Ihren Projekten für 2016. Was gilt es noch zu Ende zu bringen, was möchten Sie neu in Angriff nehmen? Scheuen Sie dabei keine Herausforderungen, sondern gehen Sie diese mit frischem Elan an.

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Ihr Burkhard Krupa (Experte für Zeitmanagement)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: