Businesstipps Marketing

Wo liegt die Zukunft der Online-PR in der Unternehmenskommunikation?

Lesezeit: 2 Minuten Die Online-PR ist mehr als die Übertragung der klassischen PR auf das Internet. Durch das Web 2.0 und die Social Media sind in der Online-PR viele neue Aufgaben und Facetten hinzugekommen, die in der klassischen PR bislang keine Rolle spielten. Der direkte Dialog mit den Zielgruppen ist für viele PR-Verantwortliche neues und unsicheres Terrain. Aber was bedeutet das genau?

2 min Lesezeit

Wo liegt die Zukunft der Online-PR in der Unternehmenskommunikation?

Lesezeit: 2 Minuten

Während die klassische PR-Arbeit im Wesentlichen auf die Medienmittler, Journalisten und Redaktionen ausgerichtet ist, wirkt die Online-PR
direkt in der Öffentlichkeit.

Natürlich gibt es auch in der Online-PR nach wie vor die Zusammenarbeit mit Journalisten, Redaktionen und Bloggern als wichtige Mediatoren. Die Online-PR kann jedoch auch direkt in der Öffentlichkeit arbeiten und wirken.

Online-PR = Direkte Kommunikation mit den Zielgruppen

Das Web 2.0 hat viele neue Medien hervorgebracht, über die Unternehmen Informationen direkt veröffentlichen können. Presseportale, Themen- und Special Interest Websites, Experten-Portale, Dokumenten- und Foto-Communities, Foren und Social Networks sind die zentralen Kommunikationskanäle in die Öffentlichkeit und zu den Zielgruppen.

Über alle diese Medien können Unternehmen selbst veröffentlichen und direkt kommunizieren. Doch gerade das macht viele PR-Verantwortliche sehr unsicher. Sie befürchten, dass die Glaubwürdigkeit der Informationen darunter leidet.

Aber ist das so? Nein! Wenn man glaubwürdig in der Öffentlichkeit wirken möchte, dann zählt nur Eins: Informationen kommunizieren, welche die Zielgruppen überzeugen.

Online-PR + Content Marketing = Content PR

"Content is King." So abgedroschen der Slogan, so wichtig seine Bedeutung für die Online-PR. Relevante Inhalte sind die neue Währung im Web 2.0 und damit der Schlüssel zur Öffentlichkeit und zu neuen Kunden. Content Marketing wird zur neuen Königsdisziplin für die Online-PR.

Dabei ist Content Marketing ja nichts wirklich Neues für die PR. Die Entwicklung relevanter Inhalte und das geschickte Lancieren von Themen gehören doch schon seit jeher zur Kerndisziplin der PR.

Nun gilt es, dieses Ur-Wissen im Rahmen der Online-PR richtig auszuspielen, ansonsten übernehmen Marketing, Social Media und SEO dieses Feld. Womit wir gleich beim nächsten Thema wären:

Content PR: Symbiose zwischen PR + Marketing + Social Media + SEO

Mit der wachsenden Komplexität der Aufgaben wird auch deutlich, dass in der Online-PR die Grenzen zwischen den Disziplinen von Public Relations, Marketing, Social Media und SEO nach und nach verschmelzen. Auch wenn die klassischen Abteilungsdenker dies nicht so gerne hören.

Online-PR ohne Marketing wird keine vernünftige Content Marketing Strategie hervorbringen, denn die direkte Kommunikation mit den Kunden war bislang eine typische  Marketingaufgabe. Online-PR ohne Social Media versperrt sich die wichtigsten Kommunikationskanäle der Zukunft. Online-PR ohne SEO (Suchmaschinenoptimierung) macht ebenfalls keinen Sinn, denn nur das, was gesucht wird, kann auch gefunden werden.

Die Suchmaschinen sind immer noch die wichtigste Anlaufstelle für das Internet. Daher gehören zum Repertoire eines guten PR-Profis nicht nur relevante Inhalte und die ausgefeilte redaktionelle Arbeit, sondern auch das Wissen um Keyword-Relevanz, Keyword-Dichte und Link-Building.

Die Zukunft der Online-PR ist Content PR, denn die Entwicklung und Veröffentlichung relevanter Inhalte ist der Dreh- und Angelpunkt sämtlicher Kommunikationsmaßnahmen der Zukunft.

Die Online-PR ist also eine sehr facettenreiche, hybride Disziplin, die viele verschiedene Aufgaben, Ausrichtungen und Inhalte in sich vereint. Eine Studie zur Zukunft der Unternehmenskommunikation hat gezeigt, dass viele PR-Verantwortliche die fehlende Anerkennung und damit auch fehlende Budgets und Ressourcen für ihre PR-Arbeit bemängeln.

Doch die neuen Medien bieten nie dagewesene Möglichkeiten und Chancen für die PR, selbst und unabhängig zu agieren. Mit den neuen Medien zur Selbstveröffentlichung sind völlig neue Möglichkeiten entstanden, die Öffentlichkeit mit relevanten Inhalten auf sich aufmerksam zu machen, Vertrauen zu schaffen, Leads zu generieren und die Kundenbindung zu unterstützen.

Mit der Online-PR lässt sich somit eine neue, zentrale Kommunikationsschnittstelle und somit auch eine zentrale Bedeutung in der Unternehmenskommunikation entwickeln.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: