Businesstipps Personal

WM-Tickets als Incentives

Lesezeit: < 1 Minute Eine Fußballweltmeisterschaft ist immer ein besonderes Ereignis. Viele Unternehmen kommen deshalb auf die Idee ergatterte WM-Tickets als Incentives an verdiente Mitarbeiter zu verschenken - als kleines Dankeschön und als Motivation für die weitere Zusammenarbeit. Doch was gibt es dabei zu beachten?

< 1 min Lesezeit

WM-Tickets als Incentives

Lesezeit: < 1 Minute
Einigen Arbeitnehmern die begehrten WM-Tickets zukommen zu lassen ist sicher eine sehr gute Idee. Es gibt jedoch einiges zu beachten:
Schenken Sie Ihren Arbeitnehmern WM-Tickets, dann handelt es sich grundsätzlich um geldwerte Vorteile. Und diese sind als steuerpflichtiger Arbeitslohn anzusehen. Und auch um die Sozialversicherung werden Sie nicht herumkommen, denn diese fällt immer an, wenn Sie mit einem Incentive Ihrem Arbeitnehmer etwas zusätzlich zu seinem Arbeitslohn zukommen lassen wollen, um damit eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit zu fördern. Und genau dies bezwecken Sie ja mit den WM-Tickets.

Beachten Sie: Die Steuer- und Sozialversicherungspflicht tritt auch ein, wenn Sie die WM-Tickets von Geschäftspartnern zur Weiterleitung an Ihre Mitarbeiter bekommen hätten. Gleiches gilt, wenn Sie die WM-Tickets zwar persönlich erhalten haben, dann aber an Ihre Mitarbeiter weitergeben.

Und selbst wenn Dritte die WM-Tickets direkt an Ihre Mitarbeiter geben würden, dann gehören die WM-Tickets zum steuerpflichtigen Arbeitslohn – zumindest sofern Sie wissen oder erkennen konnten, dass solche Leistungen erbracht werden. Ihre Arbeitnehmer müssen Ihnen hierbei mitteilen, dass sie solche Geschenke erhalten haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: