Businesstipps Marketing

Wie starte ich meine eigene Community richtig?

Lesezeit: 3 Minuten Sie planen, eine Community zu starten und möchten wissen, was Sie dabei beachten müssen? Mixxt.de, eine Plattform, auf der jeder kostenlos eine Community starten kann, hat ein White Paper mit den wichtigsten Aspekten zum Launch einer Community veröffentlicht. In diesem Artikel lesen Sie eine Zusammenfassung.

3 min Lesezeit

Wie starte ich meine eigene Community richtig?

Lesezeit: 3 Minuten

Wie startet man mit einer eigenen Community richtig durch? Mixxt.de gibt in einem aktuellen White Paper Tipps und Tricks, damit der Start klappt. Welche Punkte das sind, fasse ich hier kurz zusammen. Für jeden, der mehr Informationen braucht, gibt es das White Paper hier zum Download.

Die eigene Community: Kein Launch ohne Kern-Team

Starten Sie nicht mit einer leeren Community, sondern mit einer ersten, wenn auch kleinen "kritischen" Masse. Wenn die ersten 10 bis 30 Mitglieder in der Community aktiv sind, erste Kleingruppen gebildet sind und im Forum ein bisschen Bewegung ist, animiert das zukünftige Mitgleider, sich ebenfalls zu beteiligen. Diese ersten Mitglieder sind meist sogenannte FFFs (Family, Friends and Fools), die von Ihnen aktiv eingeladen werden.

Rekrutieren Sie hierzu neben privaten Freunden und der eigenen Familie befreundete Kollegen anderer Unternehmen, Mitarbeiter von Kooperationspartnern oder eigene Kollegen aus anderen Abteilungen. Aber wählen Sie nicht wahllos aus. Stellen Sie sicher, dass das Kern-Team Zeit für den Launch hat und auch weiß, wie es auf kritische Kommentare reagieren muss. Das Community Kern-Team sollte Community-Erfahrung haben und sich sprachlich ausdrücken können. Vielleicht finden Sie sogar jemanden, der in der angestrebten Community-Zielgruppe bekannt ist. 

Der erste Eindruck zählt: Leben Sie Ihre Ideen vor!

Je mehr Mühe Sie sich mit dem Launch Ihrer Community geben, desto besser gedeiht sie. Starten Sie mit einem vollständig ausgefüllten Profil und einem aussagekräftigen Profilbild. Nicht nur bei Ihnen, sondern beim kompletten Kern-Team. Je mehr Mühe Sie sich geben, desto mehr Mühe werden sich auch die neuen Community-Mitglieder geben. Diskutieren Sie selber aktiv im Forum mit und wenn es in Ihrer Community um eigene Erfahrungsberichte geht, dann plaudern Sie ein bisschen aus dem Nähkästchen.

Launch-Zeitraum statt Launch-Zeitpunkt

Sprechen Sie immer von einem Zeitraum, in dem das neue Community-Angebot startet. So erwartet niemand ein fertiges Produkt und schaut immer mal wieder rein. Grenzen des Zeitraums setzen Sie selbst. Ob sich die Launch-Phase bis zum 100. Mitglied hinzieht oder den ganzen Frühling über dauert – alles ist möglich.
Empfohlen werden drei Monate als Launch-Zeitraum. In dieser Zeit werden neue Mitglieder aktiv angesprochen und eingebunden. 

Verstärktes Community-Management in der Launch-Phase

Besonders am Anfang sollten Sie viel Zeit in das Community-Management stecken. Später wird es immer wieder aktive und engagierte Konsumenten/Nutzer Ihrer Community geben, die sich zu Mentoren weiterentwickeln und Ihnen etwas Arbeit abnehmen können.

Fünf effektive Maßnahmen für die Aktivierung Ihrer Nutzer

  • Aktive und öffentliche Begrüßung von Neulingen
  • Erste gemeinsame Diskussion starten
  • Ersten gemeinsamen Erfolg erzielen
  • Gewinnspiel (auch Gutscheine oder jede andere extrinsische Motivation)
  • Telefonate mit Zweiflern und/oder den ersten Power-Usern

Starter-Paket: Lassen Sie keine Fragen offen

Geben Sie den neuen Usern Ihrer Community Starthilfe. Erklären Sie Ihnen kurz, worum es geht und was man in Ihrer Community alles machen kann. Oft ist die Beteiligungsquote nicht aus Unwillen sehr gering, sondern aus Unwissenheit. "Erste Schritte" für Neulinge sind hier hilfreich und ersparen auch viele Anfragen beim Support bzw. beim Community-Management.

Die eigene Community: Lob und Anerkennung sind Ihre erste Währung

Jeder freut sich über Lob, auch Ihre Community-Mitglieder. Und machen Sie das Lob ruhig öffentlich. Besonders bei Neulingen kann das oft Wunder bewirken. Achten Sie aber darauf, dass das Lob nicht zu einer Standard-Floskel verkommt. Bei dieser Maßnahme geht es gezielt um die Anerkennung für eine bestimmte Leistung.

Zwischenreports: Dokumentieren Sie regelmäßig den Fortschritt!

Feiern Sie, wenn es etwas zu feiern gibt. Das 100. Mitglied, die ersten 300 Foren-Beiträge, das erste erfolgreiche Community-Jahr etc. Gute Gründe für gute Meldungen gibt es immer wieder.

Newsletter: Eine der Königsdisziplinen

Newsletter sind immer noch sehr beliebt, und wenn sie nah an einem Thema sind, das den Leser interessiert, werden sie gerne gelesen. Besonders in der Launch-Phase bietet es sich an, regelmäßig einen Newsletter zu verschicken. Völlig ausreichend ist hier ein Abstand von zwei Wochen. Fragen Sie nach Feedback und Verbesserungsvorschlägen, geben Sie eine kurze Zusammenfassung der letzten Aktivitäten und feiern Sie Ihre Erfolge. Verlinken Sie interessante Beiträge mit Mitgliederprofilen und führen Sie so von Ihrem Newsletter direkt wieder in die Community.

Steigerung: Nicht klotzen, sondern kleckern!

Besonders am Anfang ist weniger mehr. Sie müssen nicht alle Optionen, die Ihre Community-Software bietet, auch nutzen. Halten Sie gezielt Bereiche, Inhalte und vor allem Funktionen zurück. Wozu braucht man beispielsweise 25 Kategorien im Forum, wenn man lediglich 3 Beiträge hat? 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: