Businesstipps Marketing

Wie Sie Kundenmeinungen aktiv nutzen

Lesezeit: 2 Minuten Wer komplexe Dienstleistungen und erklärungsbedürftige Produkte oder Technologien verkauft, ist gut beraten, immer wieder das Feedback seiner Kunden systematisch zu hinterfragen und in seine Verkaufsstrategie einzubinden! Die Meinungen Ihrer Kunden können Sie effizient nutzen!

2 min Lesezeit

Wie Sie Kundenmeinungen aktiv nutzen

Lesezeit: 2 Minuten

Genau diese Vorgehensweise birgt Riesenchancen, den Erfolg zu vergrößern und nachhaltige Verkaufserfolge zu erzielen. Zusätzlich steckt eine persönliche Entwicklungskomponente in diesem hochinteressanten Untersuchungsfeld!

Fragen Sie Ihre Kunden!
Fragen Sie Ihre Kunden! Das zeichnet ein erfolgreiches Unternehmen aus. In welcher Form auch immer Sie es tun, tun Sie es regelmäßig! Archivieren Sie Ihre Ergebnisse, nachdem Sie diese ausgewertet haben. Das ist immer besser, als auf Einzelmeinungen zu hören, oder gar subjektive Einzelfalleindrücke zum Anlass einer Bewertung zu nehmen.

Wichtig ist alleine, was die Kunden denken und sagen
In der Zusammenarbeit mit meinen Kunden orientieren wir uns vor Allem
daran, was deren Kunden über sie denken und zu ihrer Leistung in den
einzelnen Stufen sagen. Wie fühlen die Kunden sich behandelt, was finden
sie gut, und was ist aus ihrer Sicht verbesserungswürdig? Auch die Meinung derer, die nicht mehr kaufen und derer, die kurz vor
dem Kauf abgesprungen sind, interessiert in diesem Zusammenhang.

Der Kunde: Ihr kostenloser Berater!
Der gesamte Input aus den Auswertungen der Aussagen von Kunden und
Nichtkunden ist die wichtigste Quelle für das Verbesserungspotential
eines Verkäufers, die es gibt. Sie ist Erfahrungspotential, Lern- und
Trainingsinhalt. Die Kunden sind de facto Ihre besten und preiswertesten
Berater, ihre Hinweise und Tipps bekommen Sie sogar kostenlos!

Kundenmeinungen auswerten
Die Auswertung der Kundenaussagen und Meinungen ergibt, dass von den Kunden immer wieder bestimmte Themen besonders auffällig in den Vordergrund gestellt werden. Als Beispiel habe ich Ihnen ein paar wichtige Erkenntnisse aus tausenden von Einzelbefragungen zusammengestellt.

Fehlanzeige: Beispiel Technik
Es wird, und das meist auch noch an falschen Stellen im Laufe des Beratungsprozesses, immer wieder und viel zu viel über fachliche, vor allem technische Details, Prozesse, Technologien usw. geredet. Gerade von neuen Kunden und Interessenten, die gar nicht erst zu Kunden geworden sind, wird dies häufig kritisch angemerkt.

Der richtige Zeitpunkt
Bewerten Sie das Thema "Technik" also im Verkaufsprozess nicht zu hoch. Ein Kunde, der zu Ihnen kommt, setzt voraus, dass Sie auf dem Stand der Technik sind, und dass Sie sich entsprechend auskennen. Reden Sie erst über entsprechende Inhalte, wenn der Zeitpunkt dafür da ist!

Zu wenig Fragen: Betablocker für den Erfolg
Geben Sie keine Antworten auf gar nicht gestellte Fragen, das sind Betablocker für den Gesprächsverlauf! Verfeinern Sie Ihre Fragetechnik und machen Sie diese zu Ihrer Speerspitze! Wer fragt, führt!

Fachwissen nicht blindlings versprühen!
"Spielen" Sie mit Ihrem technischen Wissen, aber hüten Sie sich vor ausschweifender Mitteilungsbedürftigkeit. Nutzen Sie es, wenn es angebracht ist, und kümmern Sie sich im eigenen Interesse um das aktive Verkaufen, die Lösung des Kundenproblems, die Vorteile und den Nutzen usw.!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: