Businesstipps Personal

Wie Sie Konflikte in Ihrer Firma lösen

Lesezeit: 2 Minuten Konflikte treten in allen Unternehmen auf. Je länger sie unter den Teppich gekehrt werden, desto größer ist die Gefahr, dass sie eskalieren. Außerdem verursachen verdrängte Konflikte psychischen Stress und ein schlechtes Betriebsklima.

2 min Lesezeit

Wie Sie Konflikte in Ihrer Firma lösen

Lesezeit: 2 Minuten
Mit den folgenden 5 Schritten schaffen Sie es, Konflikte "proaktiv" zu lösen.

1. Erkennen Sie Konflikte rechtzeitig
Wenn einer Ihrer Mitarbeiter anderer Meinung ist als Sie oder wenn sich Ihre Mitarbeiter streiten: Beschönigen Sie die Situation nicht. Sagen Sie sich nie "Das ist mir egal" oder " Das wird schon wieder". Konflikte können lange im Untergrund schwelen und dann aus einem nichtigen Anlass ausbrechen.

2. Sehen Sie Konflikte positiv
Sagen Sie nicht "Was will denn der schon wieder?" oder "Warum muss es bei uns immer Schwierigkeiten geben?" Sagen Sie sich Folgendes:

  • Konflikte sind unvermeidlich.
  • Ein Unternehmen ganz ohne Konflikte wird schnell langweilig und antriebslos.
  • Mitarbeiter, die anderer Meinung sind, sind keine Querulanten. Sie wollen auch das Beste für das Unternehmen.
  • Jeder gelöste Konflikt ist ein Erfolg.

3. Suchen Sie in Ruhe nach Lösungen
Beharren Sie nicht auf Ihrer Meinung, auch wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie im Recht seien. Reagieren Sie nie aggressiv, auch wenn Sie genervt sind. Hören Sie sich die Meinungen aller Beteiligten in Ruhe an.

Notieren Sie sich alle Argumente. Lassen Sie sich nicht gleich zu einer Entscheidung drängen, sondern sagen Sie: "Ich verstehe Sie. Aber ich muss über das Problem nachdenken, bevor wir gemeinsam nach einer Lösung suchen. Bitte beschäftigen Sie sich alle auch mit den Ansichten Ihrer Kollegen. Wir werden morgen nochmal über die Angelegenheit sprechen."

4. Verhindern Sie abwertende Kommentare
Lassen Sie beim Konfliktlösungsgespräch alle Beteiligten ihre Meinung sagen. Aber greifen Sie sofort ein, wenn ein Mitarbeiter einen Kollegen, ein Team oder eine Abteilung beleidigt. Unzulässig sind auch Verallgemeinerungen, z.B. "Immer die vom Vertrieb …"

5. Beseitigen Sie die Ursachen langfristig
Finden Sie zusammen mit ihren Mitarbeitern die eigentliche Ursache, den "Konflikt hinter dem Konflikt". Stellen Sie den Anlass für wiederkehrende Streitigkeiten ab. Dies kann z.B. das Gefühl eines Mitarbeiters sein, von Ihnen als Chef oder von Kollegen nicht ernst genommen zu werden. Schließen Sie die Diskussion so ab, dass quasi alle gewonnen haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: