Businesstipps Personal

Wie Sie Ihren Arbeitsplatz richtig lüften

Lesezeit: 2 Minuten Ihren Arbeitsplatz richtig zu lüften ist besonders im Winter eine kleine Herausforderung. Draußen im Freien ist die Luft sehr kalt und drinnen sehr warm. Oft gibt es zugempfindliche Personen, die bei Lüftungsversuchen von Kollegen im Büro lauthals protestieren. Also was tun? Wie Sie die Sache mit dem Lüften am Arbeitsplatz richtig in den Griff bekommen, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
Wie Sie Ihren Arbeitsplatz richtig lüften

Wie Sie Ihren Arbeitsplatz richtig lüften

Lesezeit: 2 Minuten

Möglichkeiten für das richtige Lüften am Arbeitsplatz gibt es viele. Sie müssen nur wissen, wie Sie an die Sache herangehen. Fallen zum Beispiel im Arbeitsprozess Luftverunreinigungen an, so müssen Sie die dauernde Unterschreitung der zulässigen Grenzwerte am Arbeitsplatz durch absaugtechnische oder organisatorische Maßnahmen gewährleisten.

Wie Sie an Ihrem Arbeitsplatz immer Frischluft bekommen

Stellen Sie sich zunächst die Frage: Wann und wie oft lüften Sie Ihren Arbeitsplatz? Wenn Sie in Ihrem Büro keine Klimaanlage oder keine andere raumlufttechnische Anlage installiert haben, bleibt Ihnen die Möglichkeit zur sogenannten „freien Lüftung“.

1. Freie Lüftung

Darunter versteht man eine natürliche Lüftung. Das ist der Luftaustausch zwischen Raum und Außenwelt ohne Einsatz technischer Anlagen. Die natürliche Lüftung ist auf den Druckunterschied zwischen außen und innen angewiesen. Dieser Druckunterschied kommt durch Temperaturunterschiede und durch Wind zustande. Besonders in älteren Gebäuden kommt die erforderliche Lufterneuerung dadurch zustande, indem die Fenster nicht besonders abgedichtet sind. Das ist in diesem Fall ein Vorteil.

2. Selbstlüftung oder intermittierende Fensterlüftung

Sie kennen das bestimmt. Wenn in einem Raum eine unzumutbare Luftverschlechterung eintritt, so machen Sie das Fenster selbst auf. Besonders in Gebäuden mit modernen Fenstern gibt es keine Undichtheiten mehr. Daher müssen die Fenster geöffnet werden, sobald die Luft schlechter wird.

Fensterlüftung ist zweckmäßig, wenn die Arbeitsräume nicht zu groß sind und wenige Arbeitnehmer im Raum tätig sind. Außerdem dürfen keine arbeitsbedingten Einflüsse wirksam werden, die die Luft verschlechtern.

3. Dauerlüftung durch Lüftungsöffnungen

Normalerweise sollte die natürliche Lüftung durch die Fenster erfolgen. Ab einer Raumtiefe von zehn Metern muss eine Querlüftung möglich sein. Diese Querlüftung muss über die Fenster oder über Lüftungsöffnungen möglich sein. Solche Lüftungsöffnungen sind zum Beispiel Lüftungsschächte oder Lüftungsklappen.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten Ihren Arbeitsplatz richtig zu lüften. Vor allem ist die natürliche Lüftung ohne technische Hilfsmittel sehr wichtig, um an Ihrem Arbeitsplatz ein gesundes Raumklima zu erzeugen und frische Luft hereinzulassen. Eine gute Luftqualität in den Arbeitsräumen steigert das Wohlbefinden der Mitarbeiter und trägt zum Schutz der Gesundheit im Unternehmen bei.

Bildnachweis: fotofrol / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: