Businesstipps Marketing

Wie Sie Ihre Werbeausgaben um bis zu 15 Prozent senken können

Lesezeit: < 1 Minute Schon Henry Ford wusste: Die Hälfte aller Marketing- und Werbeausgaben ist nutzlos. Allerdings fragte er sich händeringend, welche Hälfte denn die gewinnbringende sei. Lesen Sie, wie Sie Ihre Werbeausgaben zwar nicht um die Hälfte, aber zumindest um bis zu 15 Prozent senken können.

< 1 min Lesezeit

Wie Sie Ihre Werbeausgaben um bis zu 15 Prozent senken können

Lesezeit: < 1 Minute

Werbeausgaben senken Sie überlegen sicher oft:

  • Lohnen sich die Ausgaben?
  • Wie können Sie den Ertrag Ihrer Werbeausgaben (Return On Invest = ROI) steigern?

Der Unternehmensberater McKinsey hat dazu einen systematischen Ansatz entwickelt, um mehr Transparenz im Marketing zu schaffen und die Mittel optimal einzusetzen.
In vielen Fällen gelang es McKinsey mit diesem Modell, kurzfristig die Marketing- und Werbeausgaben um 5 bis 15 % zu senken.

1. Review: Legen Sie alle Ziele offen
Erstellen Sie eine Liste aller direkten und indirekten Kundenaktivitäten unterteilt nach Kundensegmenten, Anwendungsfeldern und gegebenenfalls nach Ländern. Bündeln Sie die Aktivitäten in verschiedenen Abteilungen, die dasselbe Ziel verfolgen.
2. Optimierung: Weniger Werbeausgaben durch klare Prioritäten
Jetzt werden die Kosten optimiert: Legen Sie mit allen Beteiligten zunächst die Prioritäten fest. Getrennt nach Ländern, Produktgruppen und Kundensegmenten ordnen Sie Ihre Ziele nach Wichtigkeit.
Welche Aktivitäten haben maßgeblich zur Umsatz- und Gewinnsteigerung beigetragen? Dieser Schritt ist Ihre größte Herausforderung in dem 3-stufigen Verfahren, da die Forschung über Werbewirkung recht unübersichtlich ist.
3. Sorgen Sie für die Umsetzung im ganzen Betrieb
Die Budgettransparenz und koordinierte Planung aller Aktivitäten werden nur dann Früchte tragen, wenn Sie die Ziele und Maßnahmen im Alltagsgeschäft aller Abteilungen verankern.
Vertriebsleute, Produktmanager und PR-Verantwortliche haben ein gemeinsames Ziel: den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: