Arbeit & Beruf Businesstipps

Wie Sie durch lebenslanges Lernen Ihren Arbeitsplatz absichern

Lesezeit: 2 Minuten Viele Arbeitnehmer, aber auch Selbstständige wissen, dass es heute notwendig ist, sozusagen lebenslang zu lernen. Angestellten sichert dies ihren Arbeitsplatz und Selbstständigen hilft es, im Wettbewerb besser aufgestellt zu sein. Aber welche Möglichkeiten zur Weiterbildung gibt es und welche Kosten sind mit lebenslangem Lernen verbunden?

2 min Lesezeit
Wie Sie durch lebenslanges Lernen Ihren Arbeitsplatz absichern

Wie Sie durch lebenslanges Lernen Ihren Arbeitsplatz absichern

Lesezeit: 2 Minuten

Marktveränderungen und Unternehmenszusammenschlüsse, wirtschaftspolitische Einflüsse und die fortschreitende Technisierung verursachen zum Teil massive Umstrukturierungen in Unternehmen.

Egal, ob Sie Experte sind, oder ob Sie nach einer Auszeit wieder in den Beruf einsteigen wollen: Geistige Beweglichkeit und Vielseitigkeit sind Grundvoraussetzungen für Ihre gesicherte berufliche Zukunft.

Dabei ist die Bereitschaft, mit Neuerungen und Veränderungen positiv umzugehen, die beste Voraussetzung, um auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können. Eine erfolgreiche und erfüllte Karriere setzt lebenslanges Lernen, die Erweiterung von Sachkenntnissen und die Entwicklung sozialer Kompetenzen voraus.

Beispiele für Veränderungen im Beruf

  • Der Beruf des Schriftsetzers hat sich in den letzten 30 Jahren komplett verändert. Der moderne „Schriftsetzer“ hat heute in der Regel einen Computerarbeitsplatz.
  • Banker müssen heute aktiv verkaufen, weil Banken zunehmend mit Versicherungen und Finanzdienstleistern konkurrieren. Zudem gibt es zahlreiche sehr erklärungsbedürftige Produkte, wie zum Beispiel die Riester-Rente für Angestellte und die Rürup-Rente für Selbstständige. Wann sind diese jeweils sinnvoll und wann nicht?
  • Auch im Handwerk hat der Computer längst Einzug gehalten, wie das Beispiel der CNC-Maschinen zeigt, mit denen heute unter anderem gedreht und gefräst wird.
  • Und aus dem Bürobereich ist der PC nicht mehr wegzudenken. Ohne Office-Kenntnisse steht man schnell auf verlorenem Posten. Alle paar Jahre gibt es neue Versionen dieser Produkte, in die man sich gezielt einarbeiten muss.

Wie Sie sich am besten gezielt fortbilden

Entwickeln Sie am besten gemeinsam mit Ihren Vorgesetzten und der Personalabteilung einen individuellen Personalentwicklungsplan. Dabei kann die Firma Sie bei Ihrer Fortbildung gezielt unterstützen, andere Bausteine absolvieren Sie in Eigenregie und finanzieren sie privat. Dabei kommen sowohl Volkshochschulen in Betracht als auch private Bildungsträger, bei denen die Fortbildungen oftmals preiswerter sind als am freien Markt.

Die Spanne reicht von 50 bis 100 Euro für einen Volkshochschulkurs mit ca. 16 Unterrichtseinheiten bis zu Tagessätzen von mehreren Hundert Euro bis über 1000 Euro für einen Seminartag auf dem freien Markt für Fort- und Weiterbildungen.

Entwickeln Sie fehlende oder schwach ausgeprägte soziale Kompetenzen

Arbeiten Sie gezielt an Ihren sozialen Kompetenzen: Teamfähigkeit, Konfliktlösungsbereitschaft oder emotionale Intelligenz, zum Beispiel in Form von Einfühlungsvermögen, sind wichtige Fähigkeiten, um in der heutigen Arbeitswelt bestehen zu können.

Arbeiten Sie besser an Ihren Stärken als an Ihren Schwächen

Übrigens bringt es mehr, wenn Sie das perfektionieren, was Sie besser können als andere, als für die Arbeit an Ihren Schwächen zu viel Zeit zu vergeuden. Damit erreichen Sie allenfalls Mittelmaß. Wenn Sie dagegen Ihre Begabungen und Talente ausbauen und zur Meisterschaft entwickeln, verfügen Sie immer über ein gut ausgeprägtes Alleinstellungsmerkmal, Ihren speziellen „USP“ und damit über Vorteile im Wettbewerb. Wann beginnen Sie, an Ihren Stärken gezielt zu arbeiten?

Bildnachweis: bnenin / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: