Businesstipps Organisation

Wie Sie durch gezieltes Atmen Stress abbauen können

Lesezeit: 2 Minuten Stress verändert die Art wie wir atmen, was wiederum einen negativen Effekt auf die Abläufe unseres Körpers haben kann. Stress erhöht den Blutdruck und um den Blutdruck wieder auf ein einigermaßen normales Level bringen zu können, müssen wir uns entspannen. Der Entspannungsvorgang beginnt bei der Atmung. Sehen Sie hier, was wir mit gezieltem Einsatz der Atmung alles bewirken können.

2 min Lesezeit

Wie Sie durch gezieltes Atmen Stress abbauen können

Lesezeit: 2 Minuten

Wie verändert sich die Atmung bei Stress?

Befinden wir uns im Stress, dann verspannt sich unser Körper. Von dieser Verspannung sind natürlich auch unsere Atemmuskeln betroffen. Die Atemfrequenz erhöht sich, man atmet schneller und flacher. Durch gezielte Übungen kann man die Atmung allerdings auch wieder normalisieren und Stress abbauen.

Was bewirkt eine veränderte Atmung im Körper?

Verändert sich die Atmung, dann reagiert der gesamte Organismus darauf. Den Organen wird weniger Sauerstoff zugeführt, die Muskeln und die Blutgefäße verengen sich. Dadurch steigen Blutdruck und Herzfrequenz. Durch die Anspannung des Zwerchfells werden die Lungen nach oben gepresst und das Atemvolumen sinkt, dies wiederum erhöht die Atemfrequenz. Ein kleiner Teufelskreis.

Mit welchen Atemübungen kann man den Stress abbauen?

Einen entspannten Zustand erreicht man am besten mit der Bauchatmung. Wenn Sie in den Bauch anstatt in die Brust atmen, wird das gesamte Körpervolumen genutzt. Sobald Sie merken, dass Ihre Muskeln sich verspannen, sollten Sie einige Atemübungen machen. Je früher Sie dies tun, desto besser und umso schneller werden Sie sich wieder entspannen:

  • Legen Sie sich auf den Rücken und stellen Sie die Knie auf, um Ihre Rumpfmuskulatur zu entlasten.
  • Beobachten Sie sich einen Moment lang und stellen Sie fest: Wie schnell Sie atmen und in welchen Teil des Körpers Sie einatmen.
  • Legen Sie Ihre rechte Hand auf Ihre Bauchdecke und die linke Hand auf Ihre Brust.
  • Beginnen Sie nun, Ihre Atmung gezielt zu kontrollieren.
  • Atmen Sie so langsam ein. Wenn Sie bislang in die Brust eingeatmet haben, dann lenken Sie nun Ihren Atem in den Bauchraum. Atmen Sie eine Zeit lang ein und aus und verlangsamen Sie allmählich die Atemfrequenz.
  • Sobald sich Ihr Atem beruhigt hat, können Sie noch gezielter vorgehen:

Atmen Sie durch die Nase ein, halten Sie den Atem für kurze Zeit inne und zählen dabei bis fünf. Atmen Sie dann ganz langsam wieder aus. Es ist das beste, wenn Sie auch beim Ein- und Ausatmen zählen, wobei Sie beim Ausatmen immer ein bis zwei Zahlen länger zählen sollten, das heißt, länger ausatmen. Ihre Bauchdecke sollte sich dabei heben und senken, während dessen sich Ihre Brust nicht heben sollte. Wenden Sie diese Übung regelmäßig an, denn sie hilft nicht nur beim Stressabbau, sondern hilft auch, Stress zu vermeiden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: