Businesstipps Marketing

Wie gehen Sie mit Gratis-Kultur im Internet um?

Lesezeit: 2 Minuten "Gratis, gratis über alles": Nach wie vor herrscht im Internet vor, Leistungen kostenfrei zu bieten – Informationen, Lieferung etc. Andererseits muss dafür in Kauf genommen werden, Werbung zu sehen – oder …

2 min Lesezeit

Wie gehen Sie mit Gratis-Kultur im Internet um?

Lesezeit: 2 Minuten

Nachfass per Gratis-Angebot

…nachgefasst zu werden. So geschehen etwa einem Kollegen, der sich in einem Facebook-Posting darüber mokierte, dass man ein White-Paper nur noch anfordern könne, wenn man der Gefahr gewahr sei, angerufen zu werden. Tja: Dieser Kollege ist Berater für Medien, die eben darunter leiden, dass alles gratis abgegriffen wird und kaum jemand bereit ist, für bestens recherchierte Informationen zu bezahlen …

Ergo müsste er viel Verständnis dafür haben, dass es ein solch wertiges Papier nur gegen eine andere Leistung gibt. Finde ich. Ihre Meinung?

Informationen gegen Informationen tauschen

…ist wiederum, was viele Anbieter offerieren, gerade Medienhäuser, auch Hersteller: Viel Mehrwert wird geboten, meist auf 8-16 Seiten, kurz und knapp – dafür möge Interessierter sich registrieren, also einiges von sich bekannt geben. Auf die "Gefahr" hin, nachgefasst zu werden, je nach Vorgabe per eMail, Telefon – oder auf dem guten alten Postweg.

Viele Interessierte akzeptieren das – meist jene, die wirkliches Interesse hegen. Und damit davon ausgehen, in absehbarer Zeit sowieso in persönlichen Kontakt zu treten. – Überlegen Sie also ruhig, welche Ihre Angebote Sie auf diese Weise andeuten können, um so Nachfrage zu finden. Womit hatten Sie bereits Erfolg, was könnten Sie vervielfachen?

Und bauschen Sie Ihr Wissen ruhig ein wenig auf: Sobald Sie die 16 Seiten deutlich überschreiten, wird aus einem White-Paper gerne schon mal ein eBook mit 48 oder 64 Seiten … 

Gutscheine gegen Infos tauschen

… ist der gängige Weg des Online-Handels, Kunden über die Schwelle des Kaufes zu hieven: Für Versandkosten ("bis Sonntag", also möglichst mit Zeit-Ende), für Kauf ab … € einen Gutschein in Höhe von … €, für Kombis oder Bundles (siehe Fastfood-Ketten) usw. Inzwischen ist da vieles möglich, was früher vom UWG ausgeschlossen war (Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb). – Was davon passt zu Ihnen, was haben Sie schon ausprobiert? Denn auch hier gilt: Muss zu Ihnen passen, muss für Ihre Zielgruppen passen …

"Ich wollte eben mal nur das White-Paper"

… verteidigte sich der oben erwähnte Kollege in unser beider Austausch via "Kommentar"-Funktion. Nun, das ist sein gutes Recht, ich nehme mir das auch schon mal heraus! Doch was / wer hindert uns denn daran, genau das im Telefonat auszudrücken, wenn der White-Paper-Anbieter sich erlaubt, ein Nachfass-Telefonat zu führen? Ist ja schließlich auch sein Interesse, weiß er doch, dass es "sone" und "sone" gibt. Also Menschen, die gerade in der Entscheid-Phase sind und deshalb Infos wünschen. Und andere, die sich einfach mal generell interessieren, um irgendwann später zu entscheiden.

– Nun, geben Sie Ihren Interessenten auch diese Freiheit? Das ist wichtig, das gehört dazu! Statt dann frustriert zu sein, freuen Sie sich über die erhaltene Info, tragen das Ergebnis in Ihre Datenbank ein (CRM-System?!) – und wenden sich dem nächsten Interessierten zu … 

Bildnachweis: pixabay.com (geralt) CC0 Public Domain

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: