Businesstipps Recht

Wenn Sie eine Nebentätigkeit nachträglich untersagen wollen

Angenommen, Sie haben der Nebentätigkeit eines Mitarbeiters zugestimmt, finden aber nach einiger Zeit heraus, dass er gegen eines der Verbote für Nebentätigkeiten verstößt. Gehen Sie folgendermaßen vor:

Wenn Sie eine Nebentätigkeit nachträglich untersagen wollen

1. Sichern Sie Beweise. Für einen Widerruf Ihrer Genehmigung und ein Verbot des Nebenjobs brauchen Sie stichhaltige Beweise, die Ihr berechtigtes Interesse als Arbeitgeber stützen. Das müssen Sie nämlich nachweisen, wenn Sie die Genehmigung zurückziehen möchten.
2. Grund des Widerrufs prüfen. Eine Nebentätigkeit dürfen Sie nur mit gutem Grund verbieten oder die Genehmigung widerrufen.

3. Dokumentieren Sie. Sowohl den Widerruf der Genehmigung als auch das Verbot der Nebentätigkeit sollten Sie stets schriftlich aussprechen. Die Rücknahme einer Genehmigung aus wichtigen Gründen ist nicht weiter problematisch, sofern Sie sich den Widerruf im Arbeitsvertrag oder einer schriftlichen Vereinbarung vorbehalten haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: