Businesstipps

Wenn Ihr Azubi Probleme in der Berufsschule hat

Lesezeit: < 1 Minute Auch bei Azubis, die sich praktisch im Ausbildungsbetrieb hervorragend schlagen, kann es zu Problemen in der Berufsschule kommen. Hier können Sie als Ausbilder Abhilfe schaffen und für echte Unterstützung sorgen.

< 1 min Lesezeit

Wenn Ihr Azubi Probleme in der Berufsschule hat

Lesezeit: < 1 Minute

Im dualen System der Berufsausbildung, im Nebeneinander von Ausbildungsbetrieb und Berufsschule, haben Sie als betrieblicher Ausbilder zwar den Hut auf, dennoch ist die Berufsschule ohne Frage von besonderer Wichtigkeit. Sie ist in erster Linie verantwortlich, dass dem Auszubildenden auch theoretisches Wissen beigebracht wird. Ohne dieses Berufsschulwissen hat ein Auszubildender keine Chance, am Ende der Ausbildung die Abschlussprüfung zu bestehen.

Gibt es in der Berufsschule Probleme, dann sollten und müssen Sie als betrieblicher Ausbilder daher hellhörig werden. Wenn der Azubi in Klassenarbeiten eine 5 nach der anderen schreibt und ein schlechtes Zeugnis anbringt, dann muss er ohne Frage etwas mehr tun. Auch eine gute Leistung im Ausbildungsbetrieb kann schlechte Berufsschulleistungen nicht ausgleichen.

Das tun Sie bei schwachem Berufsschulleistungen

  1. Sie nehmen Kontakt mit der Berufsschule auf. Besprechen Sie mit den Fachlehreren und dem Klassenlehrer den Leistungsstand Ihres Auszubildenden. Wo hapert es genau? Wie können Sie unterstützen?
  2. Motivieren Sie Ihren Azubi, die Berufsschule als Teil seiner Berufsausbildung tatsächlich ernst zu nehmen. Machen Sie auf die Wichtigkeit im Hinblick auf die Abschlussprüfung aufmerksam.
  3. Erwägen Sie innerbetrieblichen Nachhilfeunterricht. Möglicherweise ist unter Ihren Ausbildern oder Kollegen jemand, der die gemeinsam mit der Berufsschule analysierten theoretischen Schwächen Ihres Auszubildenden ausmerzen kann.
  4. Ziehen sie auch so genannte ausbildungsbegleitende Hilfen in Erwägung. Dabei handelt es sich um eine Art Nachhilfeunterricht, dem der Azubi – in der Regel nach Feierabend – freiwillig beiwohnt. Um eine Finanzierung müssen Sie sich nicht kümmern, denn diese erfolgt durch die Agentur für Arbeit.

Extra-Tipp: Setzen Sie gemeinsam mit Ihrem Azubi klare Zielvorgaben. Welche Leistungen sollen sich bis wann verbessert haben? Legen Sie entsprechende Ziele genau, aber nicht überehrgeizig, fest. Vereinbaren Sie zu diesem Zeitpunkt erneut ein Gespräch, in dem der Grad der Zielerreichung besprochen wird. Möglicherweise können Sie dann Ihre Anstrengungen wieder herunterfahren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: