Arbeit & Beruf Businesstipps

Welche Fehler Sie im Vorstellungsgespräch vermeiden sollten

Lesezeit: 2 Minuten Hurra! Ihre schriftliche Bewerbung war erfolgreich und nun sind Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Darauf sollten Sie sich gründlich vorbereiten. Eine ausführliche Internetrecherche zur Firma und zum Job sind jetzt angesagt. Doch außer schlecht zu vorbereitet sein, können Sie bei diesem Gespräch noch einiges Anderes falsch machen. Worauf Sie unbedingt achten sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit
Welche Fehler Sie im Vorstellungsgespräch vermeiden sollten

Welche Fehler Sie im Vorstellungsgespräch vermeiden sollten

Lesezeit: 2 Minuten

Im Folgenden finden Sie zehn Fehler, die Sie während eines Vorstellungsgespräches unbedingt vermeiden sollten.

1. Während der Wartezeit auf das Gespräch Kopfhörer aufsetzen

Bewerber sollten unbedingt pünktlich sein. Das heißt aber noch lange nicht, dass das Vorstellungsgespräch auch pünktlich beginnt. Trotzdem sollten Sie Ihre Wartezeit besser nicht mit Telefonieren oder Musik hören verbringen. Es wirkt besser, wenn Sie ruhig und konzentriert sind. Am besten, Sie rekapitulieren noch einmal die wichtigsten Fakten zum Unternehmen.

2. Zu viel Schmuck, zu viel Make-Up und zu viel Parfüm

Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite, aber behängen Sie sich nicht mit Schmuck wie ein Weihnachtsbaum. Außerdem sollten Sie nicht zu viel Make-Up auftragen und auch Parfüm nur dezent auftragen. Das wirkt insgesamt seriöser.

3. Bitte keine Sonnenbrille tragen

Setzen Sie bitte vor dem Gespräch Ihre Sonnenbrille ab. Dabei ist es vorteilhaft, wenn Sie ausgeschlafen sind und keine dunklen Ringe unter den Augen haben.

4. Zu Beginn des Gesprächs das Handy auf den Tisch legen

Ihr Handy sollte keinesfalls während des Gesprächs klingeln und erst recht sollten Sie das Gespräch nicht annehmen. Lassen Sie Ihr Handy am besten ausgeschaltet oder stumm geschaltet in der Tasche und legen Sie es nicht auf den Tisch neben das des Chefs.

5. Die Füße um die Stuhlbeine schlingen

Auch wenn Sie nervös sind und Halt suchen: Suchen Sie diesen besser nicht mit den Füßen am Stuhlbein. Achten Sie stattdessen auf eine positive und zugewandte Körpersprache.

6. Vermeiden Sie nicht den Blickkontakt

Statt auf den Tisch zu starren, sollten Sie besser Blickkontakt zu Ihrem Gegenüber halten. Lächeln Sie diesen immer wieder freundlich an, während Sie seine Fragen beantworten.

7. Achten Sie auf Ihren Zeigefinger

Vermeiden Sie es, mit erhobenem Zeigefinger zu sprechen. Schließlich wollen Sie den Personaler doch nicht belehren, oder? Gegen eine gezielte Gestik mit den Händen zur Unterstreichung Ihrer Aussagen ist jedoch nichts einzuwenden.

8. Starren Sie nicht hilfesuchend in die Luft

Blicken Sie nicht länger hilfesuchend nach oben, sondern halten Sie besser Blickkontakt. Es sei denn, Sie denken gerade nach und sind sehr konzentriert. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel.

9. Ungeduldig auf die Uhr schauen

Vermeiden Sie es besser, während des Gesprächs ungeduldig auf die Uhr zu schauen. Auch, wenn die eine oder andere Frage überflüssig erscheint oder sich nicht gestellt hätte, wenn der Personaler Ihren Lebenslauf gelesen hätte. Doch es kommt vor, dass er ihn bis zum Gespräch wieder vergessen hat. Vor allem, wenn schon mehrere Gespräche stattgefunden haben. Werten Sie es als gutes Zeichen, wenn das Gespräch länger dauert. Das bedeutet, dass Ihr Gesprächspartner Interesse an Ihnen hat. Und auf die Uhr schauen Sie am besten erst nach dem Gespräch.

10. Keine Fragen zu haben, wenn Sie danach gefragt werden

Natürlich haben Sie einige Fragen zur Firma, zur Stelle und Ihrer Weiterentwicklung mitgebracht. Keine Fragen zu haben, wenn Sie mit Fragen an der Reihe sind, lässt schlimmstenfalls Desinteresse vermuten. Also fragen Sie!

Bildnachweis: opolja / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: